Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


poi:tourist

Touristenattraktionen

Touristenattraktionen sind Ziele für Passagiermissionen und erzählen zum Teil die Story Elite:Dangerous.
Im Moment sind insgesamt 715 Touristenattraktionen gezählt worden, wobei 74 noch nicht gefunden wurden.

Touristenattraktionen werden im Codex-Archiv gespeichert und können dort immer wieder nachgelesen werden, wobei im Codex nach Funddatum sortiert wird und nicht nach laufender Nummer!


TB0001 bis TB0100

++++ TB0001 - Beringte Gartenwelt |

19 Phi-2 Ceti
Kommandant Ziljan empfiehlt dieses Touristenziel als „ein wenig bekanntes Juwel auf einer bewohnten, beringten, erdähnlichen Welt, die im Herzen der Kernwelten entdeckt wurde und einen blauen, beringten Gasriesen umkreist.„ ++++

++++ TB0002 - FIXME | ++++

++++ TB0003 - FIXME | ++++

++++ TB0004 - FIXME | ++++

++++ TB0005 - FIXME | ++++

++++ TB0006 - FIXME | ++++

++++ TB0007 - Die Allianz | Alioth
Die Allianz unabhängiger Systeme (meist kurz „Allianz“ genannt) wurde zu Beginn des Jahres 3230 auf Alioth gegründet. In den darauffolgenden zwei Jahrzehnten traten ihr über zwanzig Systeme bei. Einige von ihnen waren unabhängig, andere rebellierten gegen die Kontrolle des Imperiums oder der Föderation. Beinahe tausend Jahre lang hatten die Kolonien nur die Wahl zwischenn der Tyrannei des Imperiums und der Einmischung der Föderation. Alioth und die Allianz eröffneten eine dritte Option, die mehr Unterstützung versprach und weniger kulturelle Anpassung verlangte. ++++

++++ TB0008 - Beringte Doppelplaneten | Apam Napat
Kommandant Darius Torkalar empfiehlt diesen seltenen und wunderschönen beringten Doppelplaneten als Touristenziel.Kommandant Darius Torkalar empfiehlt diesen seltenen und wunderschönen beringten Doppelplaneten als Touristenziel. ++++

++++ TB0009 - Ammoniak-Ringe | Aucoks OH-D b18-3
Dieser seltene Ammoniakplanet mit Ringsystem wurde von Kommandant Arkadi Kreven vorgeschlagen. ++++

++++ TB0010 - Uferblick | BD+22 3878
Kommandant 5Paxxor zufolge hat dieses wunderschöne System, das im inneren des Dumbbell-Nebels liegt, viel zu bieten. Zusätzlich zu einem Planeten und zwei Monden mit Landemöglichkeit umfasst es auch einen Kandidaten für die Terraformierung! Die bei Weitem größte Attraktion ist der Wasserplanet, von dem aus man einen atemberaubenden Ausblick auf den Sternennebel selbst hat. ++++

++++ TB0011 - FIXME | ++++

++++ TB0012 - Lavawelt | Betelgeuse
Lavaplaneten sind oft atemberaubend schöne Welten. Dieser hier umkreist einen der größten bekannten Sterne auf einer engen Umlaufbahn. Kommandant GTR 2014 bewertet ihn als eine großartige himmlische Sehenswürdigkeit. ++++


0012 Betelgeuse Lavaplaneten sind oft atemberaubend schöne Welten. Dieser hier umkreist einen der größten bekannten Sterne auf einer engen Umlaufbahn. Kommandant GTR 2014 bewertet ihn als eine großartige himmlische Sehenswürdigkeit.
0013
0014 <color #ed1c24>Neutron Earth-Like</color> <color #ed1c24>Blae Eaec PM-W e1-205</color> <color #ed1c24>This ringed Earth-like planet is the only body rotating around this neutron star. Commander Dragongard states that because it is hard to find, it's one of the few places humanity could hide if there was ever a danger of extinction.</color>
0015 Das Herz des Nebels CD-26 1339 Kommandant Alex Traut ist der Meinung, dass es sich bei CD-26 1339 um eine der malerischsten Touristenattraktionen nahe den Kernwelten handelt. Ihre Position im Herzen eines Planetennebels bietet einige der spektakulärsten Anblicke, die im Universum zu finden sind.
0016 Himmlisches Juwel CD-39 6137 Kommandant Expugnax hat seine Meinung über dieses Touristenziel kundgetan:„Lassen Sie sich den fantastischen Anblick der Barnardschleife und der anderen atemberaubenden Nebel in dieser Region des Alls nicht entgehen. CD-39 6137 umfasst auch eine große Anzahl von Monden mit Landemöglichkeit sowie viele schöne, beringte Himmelskörper, darunter zwei fantastische Zwergsterne, die einen sanften, wärmenden Schein auf ihre Monde werfen.“
0017 <color #ed1c24>Grand Rings</color> <color #ed1c24>Cheae Euq ER-L c21-0</color> <color #ed1c24>An enthusiastic Commander Rojo Habe declares that this spot is so far off the beaten track that it promises to be the trip of a lifetime! He promises that this will be one of the grandest ring systems you will ever see.</color>
0018 <color #ed1c24>Beautiful Rings</color> <color #ed1c24>Choomuia UI-K D8-4692</color> <color #ed1c24>Here's what Commander Newman1702 says about his beauty spot: „This curious ringed Earth-like moon orbits a local brown dwarf. It shares its orbit with three other small moons, and you can clearly see the brown dwarf through the rings here.“</color>
0019
0020 Zen-Krater Col 285 Sector NE-G C11-32 Dieser Ort wurde von Kommandant Byrne Zen-Krater genannt. Er sieht ihn als idealen Ort, an dem Zen-Touristen ruhig dasitzen und durch das Ringsystem auf die Galaxie hinausblicken können.
0021 Heißer Jupiter Col 285 Sector RF-C B14-7 Dies ist ein Reiseziel für Touristen, die echte Hitze erleben wollen! Dieser heiße Jupiter wurde von Kommandant Raumfahrer Spiff vorgeschlagen. Piloten sollten in diesem Gebiet die Temperatur ihres Schiffsrumpfs im Auge behalten.
0022 <color #ed1c24>Patchwork Plains</color> <color #ed1c24>CSI+47-21046</color> <color #ed1c24>Known to Commander Sand dan Glokta as the Patchwork Plains, this is the only landable planet of a large, bright Wolf Rayet star, which is currently in the process of blowing off its outer layers in a distinctive red and blue pattern. Enjoy a weekend of camping, hiking and dune-bashing in high gravity.</color>
0023
0024
0025 <color #ed1c24>Neutron World</color> <color #ed1c24>DRYOI PRI GG-Y E5156</color> <color #ed1c24>Commander Zapness considers this rare, ringed Earth-like planet orbiting a neutron star an impressive sight.</color>
0026
0027 <color #ed1c24>Red and Green Glory</color> <color #ed1c24>EEMBAISK DG-O E6-2972</color> <color #ed1c24>The rich red and green colours of this planetary nebula inspired Commander Exar SPIRE to make this a celestial sightseeing location.</color>
0028 <color #ed1c24>Three Way Dance</color> <color #ed1c24>EEMBAISK NS-R D5-2857</color> <color #ed1c24>This trio of Earth-like worlds in an intricate orbital dance is one of Commander Bartizan's wonders of the galaxy.</color>
0029
0030
0031 <color #ed1c24>Icy Rings</color> <color #ed1c24>Flyai Gruia RN-K c11-7</color> <color #ed1c24>Commander Newman1702 has stated that this is one of the most beautiful locations in the galaxy. This tiny icy moon orbits a ringed gas giant while almost touching its rings, providing some incredible views from the surface. There's also an Earth-like world in the system to admire.</color>
0032 <color #ed1c24>Red Planet</color> <color #ed1c24>Flyeia Hypai FH-X C17-16</color> <color #ed1c24>Commander CrossFire Walli recommends this small red planet orbiting near a beautiful orange-red K type star as a trip worth making for the view alone.</color>
0033
0034
0035
0036 Starke G-Kräfte HD 148937 Dieser riesige Planet, der einmalige Aussichtspunkte auf ein sternreiches System bietet, wurde von Kommandant Red Anders vorgeschlagen. Dies ist definitiv ein Reiseziel für abenteuerlustige Touristen. Unerfahrene Piloten sollten sich vor der hohen Schwerkraft des Planeten in Acht nehmen!
0037
0038
0039 Juwelenringe Hecate Kommandant Canonn preist die fantastischen Panoramen, die im inneren der Eisringe dieses Mondes zu finden sind.
0040
0041
0042 Doppelplaneten-Ringe HIP 38064 Dieses Touristenziel wurde von Kommandant OptimusGrind vorgeschlagen. Es zeigt den umwerfenden Anblick eines Doppelplanetensystems, das auf enger Umlaufbahn einen Stern der Spektralklasse O umkreist. Beide Planeten haben Ringsysteme.
0043
0044
0045 Feuer und Eis HIP 9571 Kommandant location beschreibt diese kontrastreiche Welt als „einen wunderschönen Eisplaneten, der von lavagefüllten Spalten durchzogen ist“.
0046
0047 Ring aus der Nähe HR 1597 Kommandant Kintch Dempsey berichtet von diesem Mond, der ein Ringsystem auf so enger Umlaufbahn umkreist, dass man es persöhnlich gesehen haben muss, um es zu glauben.
0048 Die Aussicht HR 6164 Kommandant Maphane hat dieses Touristenziel allein aufgrund des fantastischen Anblicks vorgeschlagen.
0049 <color #ed1c24>Planetary Nebula View</color> <color #ed1c24>IC 1805 Sector AV-O c6-6</color> <color #ed1c24>Experience this stunning view of an unnamed planetary nebula, with the compliments of Commander Kosh_EG.</color>
0050
0051
0052
0053 <color #ed1c24>Black Hole Heart</color> <color #ed1c24>Leamuae SI-T E3-4236</color> <color #ed1c24>View this black hole at the centre of a planetary nebula at Commander Titler's recommendation.</color>
0054
0055 Seltene Welt LTT 18046 Ammoniak-Welten haben die Menschheit seit ihrer ersten interstellaren Reise in deie Tiefen des Weltraums fasziniert. Dies ist eine der wenigen, die innerhalb der Kernwelten bekannt sind, und wurde von Kommandant Jak als Touristenziel vorgeschlagen.
0056 Die Schlacht von Lugh Lugh Die Schlacht von Lugh. Sehen Sie den großen Stern des Lugh-Systems, um den sich viele Legenden ranken. Angeblich wird er von den abergläubischen Einwohnern des Systems als der Sonnengott Lugh Lamhfhada höchstpersönlich verehrt! Dieses Historische Reiseziel wurde von Kommandant Ouberos vorgeschlagen.
0057 Zum Andenken Lugh Die Schlacht von Lugh. Schauen Sie auf dem berüchtigten Lugh 4 vorbei. Hier haben zahllose Piloten auf beiden Seiten des Konflikts ihr Leben gelassen. Freiheitskämpfer der Crimson State Group haben ihr Leben hier teuer verkauft und ihren Kameraden damit genug Zeit verschafft, um eine effektive Verteidigung gegen die plündernden Invasoren der Föderation auf die Beine zu stellen. Dieses historische Reiseziel wurde von Kommandant orfeboy vorgeschlagen.
0058 Die Letzte Verteidigung Lugh Die Schlacht von Lugh. Der ehrwüedige „Hafen von Seega“. Sowohl ein aktiver Hafen als auch Schauplatz des großen Opfers für die Freiheit. Hier kämpften und starben Tausende bei dem verzweifelten Versuch, die Streitkräfte der Föderation von der wahren Gefahr des Gegenangriffes, den die Crimson State Group auf Hartsfield Market vorbereitete, abzulenken. Unter dem Befehl, so lange wie möglich auszuhalten, verschanzten sich die Verteidiger in der Hoffnung, die Ressourcen der Angreifer zu erschöpfen. Die Verteidiger wurden niedergemetzelt, doch sie erfüllten ihre Mission: Die Föderation hatte ihre Kriegsressourcen in diesem System überstrapaziert. Sie setzte hier zu viele ihrer Bodenwaffen und Munition ein, was sie im weiteren Verlauf des Konflikts verwundbar machte. Dieses historische Reiseziel wurde von Kommandant orfeboy vorgeschlagen.
0059 Sieg von Lugh Lugh Hartsfield Market und der Ort, an dem der Krieg um Lugh gewonnen wurde. Nachdem sie die Bewohner der Station zur Rebellion angestiftet hatten, sicherten die Streitkräfte unter dem Kommando von Cormac Ui Laoghaire die Station und richteten eine bewundernswerte Verteidigung ein, mit der sie die Enterkommandos der Föderation zurückschlugen. Die Eroberung des Stelliten-Abwehrsystems zwang die föderale Flotte zum Rückzug aus dem System. Dieses historische Reiseziel wurde von Kommandant orfeboy vorgeschlagen.
0060
0061 Schwarzes Loch im Maia-System Maia Maia B … das berüchtigte Schwarze Loch im System Maia. Kommandant VampyreGTX zufolge lässt sich hier großartig anhand der umliegenden Nebel und Sterne der Gravitationslinseneffekt beobachten.
0062
0063 Eisschluchten Millcayac Kommandant Baton lädt Sie ein, die riesigen Eisschluchten auf Milicayac 1 a zu besuchen. Einige von ihnen sind schwindelerregende 8 km tief. Die Region bietet ausgezeichnetes Gelände für Canyonrennen.
0064 Blaues Licht Mintaka Dieses System enthält ein Schwarzes Loch und wunderschöne Ringsysteme, die nach Kommandant Old Boars Beschreibung in ein „nahezu magisches, blaues Licht“ getaucht sind.
0065
0066 <color #ed1c24>Exotic Giant</color> <color #ed1c24>MYRIELK QX-X C28-1093</color> <color #ed1c24>This exotic ice giant is recommended by Commander V'larr. Its close proximity to the star is a scientific oddity.</color>
0067
0068
0069
0070 Distant Worlds Expedition 3302 Pallaeni Dieses System war bekanntermaßen der Startpunkt der Distant Worlds Expedition im Jahr 3302. Die Expedition war eine gemeinschaftliche Reise zum Beagle Point am anderen Ende der Galaxie.
0071 <color #ed1c24>Black Hole Core</color> <color #ed1c24>PHROEA PLOE SO-Z E5374</color> <color #ed1c24>This destination, picked by Commander Gedemon, is a small black hole in the centre of a planetary nebula, with an icy belt illuminated only by the nebula. A simply incredible sight.</color>
0072
0073 Epische Gebirgskette Pomeche Kommandant Barking Mad empfiehlt diesen imposanten Gebirgszug mit seinen 35 km hohen Gipfeln, nahe gelegenen Schluchten und weiteren, ebenso beeindruckenden geologischen Formationen. Ein perfektes Ziel für alle, die das Fliegen auf engem Raum oder SRV-Fahrten unter extremen bedingungen lieben.
0074 <color #ed1c24>Earth-Like Pair</color> <color #ed1c24>Preae Ain LO-N C8-15</color> <color #ed1c24>While returning from a trip to Sagittarius A*, Commander Killen found this pair of lovely Earth-like planets, and suggets it as an ideal location for some planetary sightseeing.</color>
0075
0076
0077
0078 <color #ed1c24>Ice Giant</color> <color #ed1c24>Pyroifoea CP-X c2-4</color> <color #ed1c24>Commander CrossFire Walli was amazed to learn that this ice giant was over 44 Earth masses! He loves to fly along the rings close to that impressive planet.</color>
0079
0080 Himmel im Wandel Ross 1057 Kommandant Thelan empfiehlt diesen Himmelskörper als Touristenziel, da er eine kurze Umlaufzeit hat. Dies bedeutet, dass sein Himmel sich fortwährend verändert und fantastische Anblicke bietet.
0081
0082 <color #ed1c24>The Centre</color> <color #ed1c24>Sagittarius A*</color> <color #ed1c24>Sagittarius A* is a popular destination for explorers and travellers. It is a supermassive black hole of the type found in most spiral and elliptical galaxies. Radio transmissions indicating its existence were first discovered by Karl Jansky.</color>
0083
0084 <color #ed1c24>Black in Green</color> <color #ed1c24>Shrogea MH-V E2-1763</color> <color #ed1c24>This delightful view of a black hole within a green nebula was suggested by Commander DragoCubX.</color>
0085 <color #ed1c24>Collection of Wonders</color> <color #ed1c24>SKAUDE AA-A H294</color> <color #ed1c24>Mike V Zoo Tourist Airlines are proud to announce a new tour to the Skaude AA-A h294! Planning a vacation in the galactic core? Visit Skaude AA-A h294! Commander Halfmuh recommends this destination and believes this to be the largest stellar body with a ring system.</color>
0086
0087 Wiege der Menschheit Sol Der Planet Erde ist die Wiege der Menschheit. Als solche hat er Zeiten furchtbarer Zerstörung durch Kriege und Umweltkatastrophen durchlebt. Seit dem 22. Jahrhundert hat die Menschheit ihren Lebensraum zu den Sternen ausgedehnt. Seitdem konnten viele der Schäden an der Ökosphäre des Planeten repariert werden. Die Erde ist heute ein beliebtes Reiseziel und eine grüne und fruchtbare Welt.
0088
0089 <color #ed1c24>Neutron Nebula</color> <color #ed1c24>Straneou RI-T E3-1149</color> <color #ed1c24>This small nebula encloses a neutron star, and in Commander Demilikos' opinion, makes a good celestial travel destination.</color>
0090
0091 Himmel voller Nebel Synuefai LI-Z D1-9 Kommandant IliteratSquiel lädt Sie ein, an diesem Reiseziel den Anblick des Pferdekopfnebels, des Orionnebels und der Barnardschleife zu bestaunen.
0092 Aussicht auf den Hindnebel T TAURI Dieses System bietet einen fantastischen Ausblick über den Hindnebel und ist ein Favorit des Kommandanten Kronek.
0093
0094
0095
0096
0097
0098
0099 Schwarzer Schatz Traikoa FL-P E5-4 Kommandant MetroViper527 schlägt diese kürzlich stattgefundene Supernova als wertvolles Besuchsziel vor. Das System enthält ein Schwarzes Loch mit einer Masse von ungefähr 2,7 Sonnenmassen, dem man sich bis auf 40 km nähern kann. ohne zu Überhitzen. Das System liegt direkt am Rand des Sagittarius—Spiralarms, in der Nähe des Omeganebels, der ebenfalls ein wunderschönes Touristenziel abgibt.
0100

TB0101 bis TB0200

0101 Feuriger Himmel V380 Orionis Dieser Planetennebel wurde von Kommandant Muetdhiver empfohlen. Er zeigt eine seltene Mischung feuriger Farbtöne, die von den umliegenden Planeten aus betrachtet einfach unglaublich aussehen.
0102 Jungfernschleier Veil West Sector GW-W C1-16 Kommandant Ozric empfiehlt diesen Aussichtspunkt über den westlichen Teil des Cirrusnebels als himmlische Sehenswürdigkeit.
0103
0104 <color #ed1c24>Earth-Like Twins</color> <color #ed1c24>Voqooe JC-K D9-95</color> <color #ed1c24>According to Commander Newman1702, this binary pair of Earth-like planets makes for an ideal location for planetary sightseeing.</color>
0105 <color #ed1c24>Gargantuan</color> <color #ed1c24>VY Canis Majoris</color> <color #ed1c24>As one of the largest known stars in the galaxy, Commander Monkey D Luffy considers this a must see for any astronomical sightseer.</color>
0106 <color #ed1c24>Rings Galore</color> <color #ed1c24>WEPAI QU-G C26-1890</color> <color #ed1c24>This complex collection of ring systems provides some spectacular views, and was recommended by Commander The_Tenderizer01.</color>
0107
0108
0109
0110
0111 Roter Kohlenstoff Y Canum Venaticorum Kommandant Muetdhiver zufolge ist hier einer der besten Orte, um diesen leuchtend roten riesigen Kohlenstoffstern zu betrachten.
0112 <color #ed1c24>Eye of Fire</color> <color #ed1c24>Zunuae IU-D d13-363</color> <color #ed1c24>Commander Hallan Chone refers to this location as 'The Eye of Fire'. It's ringed gas giant with what appears to be a very large axial tilt. This results in its rings glowing with light when backlit by the star it orbits.</color>
0113 Abgeordnetenversammlung der Allianz Alioth Die Abgeordnetenversammlung der Allianz ist das zentrale Organ der Allianz als Ganzes. Auch wenn es einige Parallelen zur Europäischen Union des 21. Jahrhunderts gibt, fehlen der Abgeordnetenversammlung die legislativen Befugnisse der EU. Ihre Hauptfunktion liegt nicht in der Verabschiedung von Gesetzen, sondern in der Findung gemeinsamer politischer Programme und Abkommen.Sie agiert auch als Vermittler zwischen den Mitgliedsstaaten und kann - abhängig vom Votum der Versammlung - Sanktionen und Strafmaßnahmen verhängen. Allerdings ist dies aufgrund der politischen Positionen der Mitgliedsstaaten häufig ein schwieriger Prozess.
0114 Verbündete Verteidigungseinheit Alioth Abgesehen von der kleinen Verteidigungsstreitmacht der Allianz, die für die Sicherung der wichtigsten alliierten Verwaltungsorgane zuständig ist, verfügt die Allianz über keine zentrale Flotte, die mit den anderen Supermächten vergleichbar währe. Stattdessen gibt es eine Militärische Verwaltungsbehörde, die aus dem Admiralsrat und den ihm zuarbeitenden Stabsoffizieren besteht.
Die Verteidigungsstreitmacht der Allianz ist um Grunde eine schnelle Eingreiftruppe, die aus Schiffen der Mitgliedstaaten besteht und unter dem Kommando des Admiralsrats auf Kriesen reagiert - seien sie humanitärer oder militärischer Natur. Schiffe, Besatzungen und Truppen dieser Streitmacht werden von den Mitgliedstaaten nach dem Rotationsprinziep zur Verfügung gestellt.
In Notfällen können die Flotten der Mitgliedstaaten zusätzliche Einheiten bereitstellen, wenn der Admiralsrat einen Notfallappell an die Abgeordnetenversammlung richtet.
0115 Alioth-Geschichte Alioth Nachdem der Krieg zwischen Achenar und der Föderation im Jahr 2380 beendet wurde, schlug die Föderation auf der Suche nach neuen Ressourchen andere Wege ein. Im Jahr 2398 wurde eine erste Welle neuer Kolonisationsmissionen zu den äußeren Sektoren in der dem Imperium und Lave entgegengesetzten Richtung entsandt.
Alioth wurde im Jahr 2452 besiedelt. Observationsdaten und Berichte hatten schon vor den ersten Siedlungsversuchen auf reiche Rohstoffvorkommen in dem System hingedeutet. Doch die Ressourchen stellten sich als noch reicher als erwartet heraus.
Die erste Kolonie im System wurde unter dem Namen „Obstkuchen“ bekannt. Dieser war der lehmigen Konsistenz der Oberfläche des Planeten sowie den darin vorkommenden kleinen Mineralablagerungen geschuldet.
0116 Abgeordnete der Allianz Alioth Jeder Mitgliedsstaat der Allianz hat eine Anzahl von Abgeordneten in der Abgeordnetenversammlung der Allianz, die von der jeweiligen Bevölkerungsgröße abhängt. Manche Mitglieder haben nur einen Abgeordneten. Der Premierminister bzw. die Premierministerin wird von den Abgeordneten gewählt und es ist seine/ihre Aufgabe, den Abgeordneten irgendeine Art von Konsens abzuringen. Dies ist meist ein langwieriger Prozess. Es gibt viel weniger Traditionen als bei den anderen Supermächten. Die Arbeitsprozesse der Abgeordnetenversammlung unterliegen noch Veränderungen, meist als Resultat von Meinungsverschiedenheiten (die häufig auftreten). In der Praxis funktioniert die Allianz hauptsächlich dank der Staatsdiener - fest angestellten Beamten, die sich um die alltäglichen Arbeitsvorgänge der Allianz kümmern, ohne sich um die politischen Auseinandersetzungen einzumischen.
Die Verteidigungsstreitmacht der Allianz wird von den sechs Mitgliedern des Admiralsrats angeführt. Dieser ist vom Abgeordnetenhaus unabhängig und erstattet ihm nur nachträglich Bericht, um eine schnellere Entscheidungsfindung zu ermöglichen. Jeder dieser Admirale entstammt der Flotte der wichtigsten Mitgliedsstaaten.
0117 Entführung der Everichon Alioth Im Jahr 2559 wurde das Touristenschiff Everichon voller imperialer Adliger von einer Gruppe Caker entführt, die versuchten, es in einem Gasriesen bruchzulanden. Der Versuch wurde von imperialen Einheiten vereitelt. Die Übertragung des Ereignisses per Holo-Video und die später folgende Verarbeitung in dem fiktiven Drama „Wahnsinn der Rebellen“ trug dazu bei, die öffentliche Meinung der Revolte abzulenken.
0118 Tod von Tom Quaterson Alioth Nachdem die Caker Waffen in das System eingeschmuggelt hatten, war es unausweichlich, dass die Spannungen zwischen ihnen und der Obrigkeit eines Tages überkochen würden. Im Jahr 2617 wurde der Tod von Tom Quaterson, einem Arbeiter in einem Rüstungsbetrieb, der wegen Verkaufs von Lebensmittelmarken an die Armen verhaftet wurde, schließlich zu dem Funken, der das Feuer der Rebellion entzündete. Arbeiter auf Gasplattformen übernahmen die Kontrolle über die Einrichtungen und auf dem Planeten stürmte die Bevölkerung die Residenz des Gouverneurs.
Quentin Deviseses war nicht nur ein Revolutionär. Er hatte einen langfristigen Plan für das System. Sobald der Planet erobert war, verbreitete er mit allen Mitteln, die er finden konnte, die Nachricht, das Alioth ein freier Handelshafen werden sollte.
Die Auswirkungen von Alioths Unabhängigkeit auf die Ressourcenverteilung konnten weder Imperium noch von der Föderation hingenommen werden.
0119 Caker-Coup Alioth Im Jahr 2853 wurde der Forschungsaußenposten auf Nesbitt Landing gegründet. Ursprünglich sollte er ein gemeinsames Unterfangen des Imperiums und der Föderation sein. Aber dachdem eine gründliche Untersuchung der genetischen Probleme auf New California diese mit der Terraformierung des Planeten im Jahr 2612 in Verbindung brachte, zog das Imperium sich aus dem Forschungsprojekt zurück.
Die Angelegenheit blieb in der Region ein kontroverses Thema, bis im Jahr 2854 imperiale Soldaten in Reaktion auf Druck aus Achenar das Kriegsrecht ausriefen und versuchten, dem Planeten ein Genkorrekturprogramm aufzuzwingen. Dies wurde durch einen Coup der neuen Sekte der Caker gegen die Militärgarnison verhindert. Innerhalb weniger Tage brachten sie den Planeten an sich und sendeten einen Hilferuf an die Föderation.
Ein erbitterter Kampf entbrannte. Imperiale Streitkräfte auf den Raffinerien in der Umlaufbahn begannen die Bompardierung des Planeten, doch die Ankunft einer föderalen Flotte ließ den Konflikt eskalieren. Am Ende zogen die imperialen Schiffe sich zurück und Admiral Kracer und seine Marinesoldaten wurden in der Hauptstatz von jubelnden Menschenmengen begrüßt. Kracer ging drei Jahre später in der Ruhestand und ließ sich auf New California nieder, wo er später zum Anführer der Kolonie avancierte.
0120 Riley-Dain-Mord Alioth Im Jahr 3184, während der Regierungszeit des föderalen Präsidenten Loric Trander, kam es erneut zu Spannungen um Alioth. Dieses mal wurde der Konflikt durch Konkurrenzkämpfe von Großunternehmen im ausgedehnten Gasförderungssector des Systems ausgelöst. Nachdem der Beamte Riley Dain, der gegen Überschreitungen der gesetzlich erlaubten Förderquoten ermittelt hatte, ermordet aufgefunden wurde, geriet die Situation schnell außer Kontrolle. Trander autorisierte eine Freibeuterstreitmacht. Als Reaktion darauf entsandte Hesketh Duval die XV. Imperiale Flotte.
Die Siedlung auf New California wurde dank des vorhergegangenen Friedensvertrages von dem Konflikt verschont, doch die Siedler dort fanden sich in beinahe vollständiger Isolation wieder, bis im Jahr 3198 ein neuer Waffenstillstand ausgehandelt wurde. Das Einzige, was die beiden Kriegsparteien erreichten, war, die Taschen der Industrien, die ihre Flotten ausrüsteten und mit Treibstoff versorgten, zu füllen. Zudem schürten sie weitere Ressentiments seitens der Siedler. Zu dieser Zeit begann die Caker-Revolte, sich besser zu organisieren und sie erhielt aus unbekannten Quellen beträchtliche finanzielle Unterstützung.
0121 Mic Turner-Geschichte Alioth Mic Turner wurde im Jahr 3205 geboren und wuchs in der Jones-Kolonie im System Essafa auf. Nachdem er die Ausbildung an der zivilen Pilotenschule mit Auszeichnung bestanden hatte, zog er nach New California auf Alioth, wo er kurz vor dem Ausbruch der Revolte eintraf.
Als im Jahr 3228 die föderalen Unternehmen, die New California versorgten, zum wiederholten Male Preiserhöhungen ankündigten, rebellierten die Bürger. Sie kaperten Schiffe, die an der Raumstation angedockt waren und flogen zu den Gasförderstationen hinaus, wo sie Arbeiter der Unternehmen angriffen. Innerhalb weniger Tage trafen föderale und imperiale Streitkräfte ein, doch Kämpfer aus Alioth und mehreren benachbarten unabhängigen Systemen verbündeten sich, um sie zurückzuschlagen.
Dank seines Könnens als Pilot war Turner unter den Ersten, die zu den Orbitalplattformen hinausflogen. Seine Bemühungen brachten ihm den Respekt vieler seiner Mitstreiter ein. Hier traf er auf Meredith Argent, eine Wissenschaftlerin, die eine der Caker-Zellen auf den Gasplattformen anführte. Sie war eine direkte Nachfahrin Walter Argents, eines reichen Industriellen aus dem Ayethi des 27. Jahrhunderts. Argent und Turner wurden Partner fürs Leben.
0122 Reorte Zurückerobert Reorte Nach dreiwöchigen Kämpfen im Lave-Sternhaufen gelang es dem Alliierten Diplomatischen Elitekorps (ADEK) Reorte aus den Händen einer Piratenrebellion zurückzuerobern. Anfang April 3301 hatte eine örtliche Piratengruppe versucht, den Sternhaufen auf den Namen „New Caribbean“ umzutaufen, doch verdeckte Agenten des ADEK arbeiteten mit Gruppen vor Ort zusammen, um die Kontrolle über Davies High zurückzugewinnen.
0123 Linienschiff Antares verloren Luyten 205-128 Im Jahr 3251 verschwand die Antares, ein technisch revolutionäres Passagierlinienschiff, das vom Sirius-Konzern entwickelt und gebaut wurde, während ihres ersten Hyperraumsprunges spurlos. Im Jahr 3301 startete Li Yong-Rui, CEO der Regierungsabteilung des Sirius-Konzerns, eine Suche nach dem Schiff. Der Sirius-Konzern bestätigte 3302 die Entdeckung des Schiffswracks.
0124 Gateway-Geschichte Gateway Gateway war ursprünglich unter den Namen Olitiqu bekannt, wurde jedoch nach Gründung der Allianz im Jahr 3230 umbenannt. Das System befand sich ursprünglich im Hoheitsgebiet der Föderation, nachdem es im Jahr 2473 kolonisiert wurde, um als Sammelpunkt für eine weitere militärischen Invasion Alioths zu dienen. Im Lauf der Zeit wandelte sich der Militärstützpunkt in dauerhafte Kolonien und Siedlungen um. Das System wurde im Jahr 2561 ein vollwertiges Mitglied der Föderation, stand jedoch viele Jahrtausende im Schatten Alioths und blieb relativ unbedeutend. Als Alioth im Jahr 3230 schließlich unabhängig wurde, hätte Oltiqu zu einem Ausgangspunkt für die Rückkehr der Föderation werden können. Doch ein gut koordinierter, gewaltloser Coup sympathisierender föderaler Beamter machte es möglich, das System unter dem Banner der Allianz zu vereinen.
0125 Holiacan - Geschichte Holiacan Holiacan trat der ursprünglichen Allianz erst relativ spät, im Jahr 3244 bei. Da das System nur über wenige Ressourcen verfügte, erhoben die Streitkräfte der Föderation keinen Anspruch darauf. Die friedliche Revolution steht im absoluten Gegensatz zu Alioth, Holiacans Partner und Rivale auf dem Gebiet der Roboterherstellung. Dieser Industriezweig dehnte sich im Jahr 3229 aus Alioth in das System aus. Seitdehm ist die Zahl der in Holiacan angefertigten Roboter stetig gestiegen. Aus dem System sind mehrere herausragende politische Führungspersönlichkeiten der Allianz hervorgegangen. Die wohl bekannteste unter ihnen ist Lucinda Kallis, die über großen Einfluss innerhalb der Systemgruppe verfügt.
0126 Indaol-Geschichte Indaol Das einzig Bemerkenswerte an diesem kleinen System ist sein früher Beitritt zur Allianz im Jahr 3232. Die Mitgliedschaft brachte für die Kolonisten erhebliche technologische Fortschritte mit sich.
0127 Olgrea - Geschichte Olgrea Mic Turner, intergalaktischer Forschungsreisender, Schiffsdesigner und Mitbegründer der Allianz, führte das föderale Expeditionstam an, das im Jahr 3224 Kolonisten nach Olgrea brachte. Die Terraformierung wurde unverzüglich begonnen, da die Föderation voraussah, dass die wachsende Bevölkerung der Region mehr Platz zum Leben benötigen würde. 3239 kehrten Kriegsschiffe der Allianz unter Turners Kommando in das System zurück und erlangten nach einem kurzen Schrmützel mit den föderalen Streitkräften die Kontrolle über Fortress Jung und New Casablanca. Danach war es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Rest des Systems ergab und die Föderation sich zurückzog. Bis zum Jahr 3250 war das System Olgrea zu einem wichtigen Teil der alliierten Infrastruktur geworden. Der Planet New Gotham wurde zum Zentrum der landwirtschaftlichen Produktion für den gesamten Allianzsektor. Die Bevölkerung des Systems war auf fast 100 Millionen Einwohner angestiegen - eine der schnellsten Systemmigrationen der interstellaren Geschichte.
0128 Ursprünge des Imperiums Achenar Die Ursprünge des Imperiums reichen bis zur Kolonisierung des Systems Achenar in der Mitte des 23.Jahrhunderts zurück. Marlin Duval war eine reiche Erdenbewohnerin, die aus Unzufriedenheit mit den dortigen Regierungen und Verwaltungen mit ihrer eigenen Kolonisationsflotte nach Achenar 6d aufbrach, da dieser Planet so weit von der Erde entfernt war. Ihre Führung fand ein jähes Ende, als ihr Bruder Henson einen „Fluganfall“ verursachte, vei dem sie ums Leben kam. Die Demokratische Regierung wurde abrupt in eine strikte, imperialistische Herrschaft umgewandelt und seitdem hält sich die Familie an der Macht. Weibliche Nachkommen wurden von der Familie zunächst durch genetische Verfahren verhindert. So groß war der Hass auf Marlin Duvals Prinzipien und ihre Vision von einer friedlichen Welt. Diese Einschränkung wurde über die Jahre schrittweise abgeschafft, doch der Titel des Imperators wurde bis vor Kurzem in männlicher Linie vererbt.
0129 Krieg mit der Föderation Achenar Achenar zog im Jahr 2323 den Zorn der Föderation auf sich, als Berichte die Erde erreichten, dass die Kolonisten auf dem Planeten eine intelligente Lebensform ausgerottet hatten. Dies sowie die Weigerung Achenars, der Foderation beizutreten, veranlasste die Föderation dazu, Truppen zu entsenden, um gewaltsam die Kontrolle über das System zu übernehmen. Die Flotte traf zu Beginn des Jahres 2324 im Achenar-System ein. Geheimdienstinformationen erlaubten es den imperialen Streitkräften, die föderalen Schiffe zu überfallen, sobald sie im System aus dem Hyperraum kamen. Sie hatten nicht damit gerechnet, das der Feind ihre Jagdgeschwaderformation gegen sie einsetzen würde.
0130 Gescheiterte Invasion Achenar Für den Rest des Jahres 2324 versuchten die föderalen Schiffe, in einem entlegenen Winkel des Systems einen Brückenkopf zu etablieren. Doch da keiner der äußeren Planeten über eine atembare Atmosphäre verfügte, hatten sie Schwierigkeiten, das Kriegsmaterial instand zu halten.
Im Jahr 2325 entschied Henson Duval schließlich, dass die föderalen Streitkräfte genügend geschwächt waren, um sie anzugreifen. Achenars eigene kleine Flotte wurde mobilisiert, wozu die Familie Duval nahezu jedes Schiff im System beschlagnahmte, und fiel über die geschwächten föderalen Streitkräfte her, die am Rand des Systems versammelt waren. Dieses Ereignis ging als die Große Befreiungsschlacht in die Geschichte ein.
0131 Halle der Märtyrer Achenar Am Ende des Krieges erteilte Henson Duval den Befehl, eine große Halle im Palast der Duvals auf Capitol mit Obsidiansäulen zu füllen. Jeder dieser ungeschmückten, schwarzen Steinblöcke repräsentiert eine tapfere Seele, die für Achenar gestorben ist. Für die Eröffnung der Halle im Jahr 2381 wurden 16032 Säulen angefertigt. Noch heute existiert das Grabmahl unter dem imperialen Palast auf Capitol. In der Halle bestattet zu werden, gilt als die höchste Ehrenbezeugung, die einem Bürger des Imperiums zuteilwerden kann.
Es gibt Gerüchte, dass einige der späteren Märtyrer noch lebend in ihre Steine eingeschlossen wurden …
0132 Lanners Freibeuter Ackwada Im Jahr 2865 erreichte den Imperator ein Ersuchen des Rockforth-Konzerns um Hilfe gegen die Föderation im System Ackwada. Der Konzern versprach eine ansehnliche finanzielle Entschädigung und so wurden Kampfeinheiten zusammengestellt, um sich der Sache anzunehmen.
Offiziell handelte es sich bei dem Oberbefehlshaber der Flotille, einem gewissen Samuel Lanner, um einen unabhängigen Händler und Freibeuter.
Beim Aufeinandertreffen der Föderation mit Lanners Streitkräften kam es zu einem kurzen Scharmützel, nach dem sich die föderale Flotte nach Laveack zurückzog. Der Rockforth-Konzern zahlte die versprochene Summe und schloss einen Vertrag mit Lanners Freibeutern ab, welcher die Verteidigung des Systems garantierte.
0133 Lanners Sieg Ackwada Sieben Jahre später, im Jahr 2873, kehrte die Flotte zurück. Ein Schlagabtausch mit Lanners Streitkräften resultierte in einer Pattsituation. Mit Anaconda-Frachtschiffen und Schiffen vom Typ Cobra Mark I gelang es Lanner, die größere Streitmacht der Föderation durch geschicktes Manövrieren zu überlisten und erneut zum Rückzug zu zwingen. Im Jahr 2873 wurde Lanner nach Achenar zurückbeordert. Aufzeichnungen belegen, dass er Ackwada verließ, doch danach hörte man nie wieder von ihm. Zu seinen Ehren wurde ein Grabmahl in der Halle der Märtyrer errichtet.
0134 Wrekchts Überfall Andceeth Im Jahr 2913 versuchte der ehemalige imperiale Kommandant Maximillian Wrekcht, die Banktresore auf dem Planeten Trouble im System Andceeth auszurauben. Obwohl Wrekcht sein Kommando bei der Fünften Imperialen Flotte niedergelegt hatte, ließen seine von einem Kaperbrief des Imperiums gedeckten Handlungen keinen Zweifel daran, wem seine Loyalität galt. Wrekchts wagemutiger versuch, den Planeten mit Asteroiden zu bombardieren, bei dem er einen mit einem speziellen Motorabdeckungsprototypen ausgestatteten imperialen Kreuzer einsetzte, wurde von föderalen Verteidigungseinheiten vereitelt. Vermutlich kam er in der daraffolgenden Schlacht ums Leben.
0135 Verschwinden der Kampftruppe Alioth 2924 kam es zu einem weiteren Konflikt im System Alioth, der durch Streitigkeiten um seine Kohlenwasserstoffvorkommen ausgelöst wurde. Der Konzern Durn and Resner bat um imperiale Unterstützung bei der Durchsetzung seiner Ansprüche auf einen großen Anteil der Abbaurechte im System. Eine kleine Streitmacht imperialer Kreuzer und ihrer Begleitschiffe traf im System ein und wurde sofort eingesetzt, um die Ansprüche durchzusetzen. Sie waren gegenüber den aufgestellten föderalen Einheiten klar in der Überzahl und zwangen sie noch innerhalb desselben Jahres, das System zu verlassen. Doch dann, im Jahr 2925, verschwand die imperiale Kampftruppe plötzlich ohne Vorwarnung. Die föderalen Schiffe kehrten zurück und Hassoni-Kruger brachte die Abbaurechte im System an sich. Wenige Monate später wurden sämtliche Vermögenswerte des Konzerns Durn and Resner vom Imperator enteignet. Die Hintergründe dieser merkwürdigen Ereignisse wurden nie aufgeklärt. Der Geheimdienst der Föderation beschuldigte die Duvals später, ein Klonprogramm ins Leben gerufen zu haben, bei dem hoch spezialisierte Infantriesoldaten gezüchtet werden sollten.
0136 Genforschung Beseitigt Fawaol Im Jahr 2934 folgten die imperialen Streitkräfte informationen von besorgten Anwohnern und begaben sich ins System Fawaol, um die Genforschungseinrichtungen der Darius-Stiftung zu zerstören.
0137 Des Imperiums Verlust Zeessze Im Jahr 2942 brach auf New America im System Zeessze eine Revolte aus. Grund waren die harten Arbeitsbedingungen, die vor mehr als einem Jahrhundert eingeführt worden waren. Überraschenderweise wurde die Imperiale Flotte nicht eingesetzt und das System ging nach und nach wieder in den Herrschaftsbereich der Föderation über.
0138 Olbans Nachfolge Liaedin Im Jahr 2943 starb Trasken Duval III. im Alter von hundertvierzehn Jahren. Sein Sohn Olban Hensard Duval trat seine Nachfolge an. Bereits Olbans erste Handlungen auf der interstellaren politischen Bühne zeigten eine andere Herangehensweise, als sein Vater sie gehabt hatte. Die imperiale Handhabung der Streitigkeiten im System Liaedin war deutlich subtiler als die frühere Brecheisenmethode.
0139 Olbans Diplomatie Zeaex Weitere Beweise für Oiban Duvals subtile Herangehensweise gab es im Jahr 2951, als das Imperium im System Zeaex ausschließlich durch Agenten handelte, als es Erronsa und Francis Ashfield im Konflikt um Abbaurechte gegen Grambourne Cambridge von der Föderation beistand.
0140 Die Männer des Imperators Laedla Die Bereitschaft des Imperators, Gewalt anzuwenden, zeigte sich im Jahr 2959, als ein imperiales Angriffskommando im System Laedla einfiel und die Garnison auf Mansfield überwältigte. Das Ereignis wurde als „Blitzdonnerstag“ bekannt. Es war der erste Einsatz der „Garde des Imperators“, eiines Elite-Militärkorps.
0141 Yorkville-Patrioten Ackwada Im Jahr 2974 unternahm die Föderation einen neuen Vorstoß. Eine neue Invasion begann im System Ackwada. Dieses mal schickte das Imperium keine „Freibeuterflotte“, sondern versorgte die Bewohner des Systems direkt mit Schiffen und Kriegsgerät. Die „Patrioten von Yorkville“ erhoben sich und besiegten die föderale Flotte sechs Wochen nach ihrem Eintreffen im System.
0142 Ashfields Tod Zeaex Im jahr 2976 kam es im System Zeaex nach dem Tod von Francis Ashfield - angeblich durch die Hand föderaler Attentäter - zum zweiten großen Aufzug des Militärs unter der Herrschaft Oiban Hensard Duvals. Der Konflikt wurde jedoch abgewendet, als die Siedler auf Newtown einen persönlichen Appell an die Föderation und das Imperium sandten, welcher den Streit um Abbaurechte beilegte und einen unsicheren Waffenstillstand ermöglichte.
0143 Gaylens Aufstieg Quince Der Aufstieg Gaylen Trasken Duvals auf den Imperatorthron ging mit chaotischen Feierlichkeiten in den Systemen Achenar und Quince einher. Nachdem ein neuer Imperator den Thron bestieg, veränderte sich die politische Ausrichtung des Imperiums erneut. Gaylen erwies sich als dünnhäutiger und launischer als sein Vorgänger. Der Konflikt um Alioth flammte 2994 erneut auf und ein von der Föderation unterstützter Coup im System Ackwada wurde 2996 von der Fünften Imperialen Flotte brutal unterdrückt.
0144 Imperiale Palasterweiterung Achenar Gaylen Trasken Duvals erste Handlung als Imperator war es, den imperialen Palast auf Capitol zu erweitern und ihn in das leuchtend pinkfarbene Glasbauwerk, das wir heute kennen, umzuwandeln. Um seine Vision zu verwirklichen, beschäftigte der Imperator beim Umbau des Palastes Tausende der besten Designer und Architekten der Galaxie. Das Ergebnis ist eines der großen, von Menschen erschaffenen Wunder unseres Zeitalters.
0145 Terraformierung Cemiess Die Leidenschaft des Imperators für die Kunst und der sehr hohe Lebensstandard sorgten für einen raschen Bevölkrungsanstieg in den imperialen Systemen. Die massive Einwanderung aus unabhängigen, föderalen und Gal-Cop-Welten brachte auch einen Anstieg des Wohlstandes mit sich. Um mit dem schnellen Befölkerungswachstum auf vielen Welten fertigzuwerden, begann das Imperium im Jahr 3080 damit, Cemiess 2 zu terraformieren. Dies setzte den föderalen Ambitionen in diesem System ein Ende. Eine koloniale Charta hatte es bereits seit dem Jahr 3055 gegeben, doch mangelnde Geldmittel hatten die Expansion verhindert. Die Zustimmung zu einer imperialen Besiedelung stellte sich als die letzte Regierungshandlung von Gaylen Trasken Duval heraus. Er starb kurz darauf im Alter von 109 Jahren..
0146 Atticu's Aufstieg Exioce Atticus Obellan Duval bestieg im Jahr 3081 den imperialen Thron. Seine Krönung löste merkbar weniger Jubel aus und seine mürrische und verbitterte Miene wurde schon bald zu seinem Nachteil mit der emotionalen Veranlagung Gaylens verglichen. In Jahr 3082 wurde eine zweite Mission nach Exioce entsandt, die den Planeten Experiment terraformierte und eine permanente Basis im System einrichtete, wodurch den Ambitionen der Föderation dort endgültig ein Riegel vorgeschoben wurde.
0147 Faveol-Feindseligkeiten Liaedin 3094 kam es im System Liaedin zu weiteren Feindseligkeiten. Die Familie Faveol bot dem Imperium erhebliche finanzielle Anreize dafür, eine andauernde Gebietsstreitigkeit mit der Familie Biossom zu ihren Gunsten zu entscheiden.
0148 Gouverneur Santorinis Ermordung Tau Ceti Im Jahr 3098 wurde Gouverneur Santorini von Tau Ceti ermordet. Die föderale Boulevardpresse beschuldigte das Imperium und zitierte dabei mehrere Passagen aus „Proxmire“ Santorinis Reden, die ihn auf die Abschussliste des Imperiums gebracht haben sollen. Ausnahmsweise entschied sich der Imperator dazu, die Anschuldigungen persönlich zu dementieren. Doch drei Jahre später gründeten imperiale Kolonisten unter dem Schutz imperialer Kriegsschiffe eine Siedlung auf Emerald. In Reaktion darauf entsandte die Föderation Admiral O'Brien mit einer schwer bewaffneten Kampftruppe, die ebenfalls eine militärische Präsenz auf dem Planeten einrichtete. In den nächsten dreißig Jahren kämpften die beiden Seiten um die Kontrolle über den Planeten und das System.
0149 Militärstützpunkt errichtet Facece Im Jahr 3104 wurde ein dauerhafter Ausbildungsstützpunkt des Militärs auf Peter's Wreck im System Facece eingerichtet. Facece war schon immer für seine Loyalität und sein Engagement bei der Ausbildung der besten Soldaten des Imperiums bekannt, doch der speziell dafür eingerichtete Stützpunkt zeugte von neuem Eifer für militärische Erneuerung. Diese Erneuerung wurde im Jahr 3114 auf die Probe gestellt, als Wissenschaftler auf Nesbitt Landing im System Alioth begannen, ihre bahnbrechende innovation auf dem Gebiet der Roboterherstellung zu demonstrieren.
0150 Henders Aufstieg Facece Hender Saik Duvals Aufstieg auf den Thron ging rasch vonstatten. Er bestieg im Alter von zweiundzwanzig Jahren als jüngster Imperator der Geschichte den Thron. Der neue Imperator war ein vorsichtiger Mann und seine ersten Handlungen auf der politischen Bühne spiegeln diese Eigenschaft wieder. Der im Jahr 3145 fertiggestellte Imperiale Kurier war das erste auf imperiale Kosten (und ohne größere Budgetbeschränkungen) entwickelte Schiffsdesign seit mehreren Jahrhunderten. Seine Entwicklung setzte die weitreichenden Erneuerungsbestrebungen fort, die mit der Einrichtung der Militärakademie im System Facece im Jahr 3104 begonnen hatten. Die ersten Testfahrten des Kuriers deuteten darauf hin, dass das Schiff die in es gesetzten Erwartungen noch übertreffen würde. Daraufhin wurden noch mehr Geldmittel in den Sektor der Schiffsentwicklung gepumpt.
0151 Hengists Aufstieg Achenar Im Jahr 3233 bestieg Hengist Duval den Thron. Seine Krönung, die im gesamten Imperium übertragen wurde, erweckte den Anschein eines friedlichen Machtwechsels. In den letzten Jahren von Heskeths Herrschaft hatte der Imperiale Senat merkbar an Macht gewonnen. Das erste Jahrzehnt unter Hengists Herrschaft war angespannt, während der neue imperator sich bemühte, seine Macht zu konsolidieren und seinen Hof mit Individuen zu füllen, die ihm prsönlich treu ergeben waren.
0152 Innitus Ermordung Beta Hydri Im Jahr 3251 verursachte die Publikation des Buches „Die Thargoiden: Fakt und Fiktion“ von Dr.Joreb Innitu von der Abteilung für Außerirdische Studien des Ghandi-Instituts auf Wiccas Welt (Alioth) Spannungen zwischen der Allianz und den anderen politischen Mächten. Er wurde auf dem Rückweg von einer Wissenschaftlichen Konferenz im System Beta Hydri überfallen und ermordet.
0153 Bürgerkrieg Tiliala Im Jahr 3251 brach im System Tiliala ein Bürgerkrieg aus. Augustus Checkin, Diktator und Anführer der Demokratischen Friedensparti Walhallas, wurde von der Walhalla-Befreiungsfront bedroht. Sympatisanten der Regierungspartei setzten ein Kopfgeld auf den Anführer der Walhalla-Befreiungsarmee (der bewaffnete Flügel der WBF), Dentara Rast, aus. Über die nächsten paar Monate legte sich der Konflikt nach und nach wieder und näherte sich einer diplomatischen Lösung an. Doch dann wurden andere Mitglieder der WBA ermordet. In Reaktion darauf scgwor Dentara Rast auf mehreren Holo-Videokanälen Rache. Die zufällige Entdeckung von Tantal (ein seltenes und wervolles Metall auf dem Planeten erweckte das Interesse des Imperiums an der Situation. Eine verdeckte Flotte imperialer Schiffe wurde von der örtlichen Polizei entdeckt, die einen Hilferuf an die Föderation schickte. Eine föderale Kampftruppe wurde entsendet
0154 Dentara Rasts Ermordung Tiliala Gegen Ende des Jahres 3251 löste die Ermordung Dentara Rasts eine Reihe destabilisierender Ereignisse aus, die im Jahr 3262 in einem interstellaren Stellvertreterkrieg mündeten. Sowohl imperiale Agenten als auch der föderale Nachrichtendienst wurden für Rasts Tod verantwortlich gemacht. Die Absage der Wahlen und das Fehlen eines klaren Schuldigen stellten das System Tiliala, wo einst Friede und Wohlstand geherrscht hatten, auf den Kopf. Weder die Föderation noch das Imperium wollten sich die wertvollen Metalle entgehen lassen. Öffentlich behauptete die Föderation, „die Regierung und damit die Stabilität“ zu unterstützen, während das Imperium davon sprach, bei der „Befreiung eines unterdrückten Volkes“ zu helfen.
0155 Kanzler Blaine Facece Im Jahr 3283 wurde Anders Blaine, Senator von Facece, heimlich nach Achenar eingeladen. Es wurde offensichtlich, dass Hengist Duval das Interesse an der Politik verloren hatte. Blaine wurde durch einen Erlass des Imperators zum Kanzler ernannt.
0156 Sorbago-Sklavenrebellion Sorbago Im Jahr 3300 brach im System Sorbago eine Sklavenrebellion aus. Als Reaktion entsandte Senatorin Zemina Torval zwei Interruptoren der Großschiffklasse zur „Wahrung des Friedens“ und bot allen, die sie unterstützten, großzügige Belohnungen an.
0157 Durius wird Zahlungsunfähig Durius Im Dezember 3300 geriet das verarmte System Durius bei der Tilgung eines Kredits, der ihm vom imperialen Senator Denton Patreus gewährt worden war, in Verzug. Verhandlungen mit Gouverneur Malachai blieben ergebnislos und der Krieg wurde erklärt. Obwohl seine Chancen verheerend standen, verteidigte sich das System Durius tapfer. Trotz der verzweifelten Gegenwehr war Senator Patreus letzten Endes siegreich. Im Folgenden wurde das System Durius dem Imperium eingegliedert.
0158 Volungu-Braunfäule Furbaide Im Februar 3301 gab es Berichte, dass sich in den Systemen Liaedin, LHS 3505 und Furbaide eine Krankheit, die als Volungu-Braunfäule bekannt wurde, ungehindert ausbreitete, trotz der tapferen Bemühungen des medizinischen Personals vor Ort. Innerhalb von nur 24 Stunden forderte die Krankheit Hunderte Todesopfer. Ein medizinisches Notfallteam wurde nach Effinger Port im System Furbaide geschickt, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen. Zusammen mit Dutzenden anderer, gut ausgebildeter Ärzte und Ärztinnen kam Aisling Duval nach Effinger Port, um ihre Hilfe anzubieten. Trotz dieses Eingreifens stieg die Anzahl der Toten in nur wenigen Tagen in die Tausende. Bis zum Ende des Monats wurde die Ausbreitung der Braunfäule eingedämmt, nachdem das Pathogen von Aisling Duvals Team identifiziert wurde. Als das Heilmittel schließlich unter der Bevölkerung verteilt wurde, hatten bereits 3.505 Menschen ihr Leben gelassen.
0159 Die Linie der Duvals Achenar Die Linie der Duvals
Marlin Duval
Henson Duval (2320-2402)
Saik Duval (2402-2483)
Trasken Duval I (2483-2541)
Hennick Duval (2541-2604)
Lucius Duval (2604-2684)
Anders Duval (2684-2739)
Hender Duval (2739-2799)
Trasken Duval II (2799-2858)
Trasken Duval III (2858-2943)
Olban Hensard Duval (2943-2991)
Gaylen Trasken Duval (2991-3061)
Atticus Obellan Duval (3061-3132)
Hender Saik Duval (3132-3182)
Hesketh Duval (3182-3233)
Hengist Duval (3233-3301)
Arrisa Lavigny Duval (3301 bis heute)
0160 Imperialer Palast Achenar Touristen, denen es gelingt, alle Dokumente zusammenzusammeln, die für einen Besuch im System Achenar erforderlich sind, kommen in Scharen, um den imperialen Palast auf Capitol zu sehen. Es ist ein riesiges Bauwerk, konstruiert aus einem pinkfarbenen, glasähnlichen Material, das in der Sonne schimmert und nachts die tagsüber aufgenommene Energie durch Glühen wieder abstrahlt. Besucher von außerhalb werden von den Bediensteten des Palastes wilkommen geheißen, die mit subtiler, pro-imperialistischer Propaganda versuchen, den Ruf der Föderation zu untergraben. Ein solcher Willkommensgruß wird Personen mit föderalem Akzent außerhalb der Mauern des Palastes nicht zuteil. Stattdessen begegnet man ijnen mit Verachtung, es sei denn, man kann ihnen Geld abknöpfen. Der Akzent des Imperiums entstand aus den Versuchen der Achenarier sich über die in der Föderation gebrauchte Standardaussprache lustig zu machen, indem sie bestimmte Vokale besonderst betonen. Für ausländische Ohren höhrt sich ihre Aussprache ziehmlich quengelig an.
0161 Föderaler Kongress Sol Im Föderalen Kongress sitzen 500 Abgeordnete. Der Kongress tagt im Dorf Olympus auf dem Mars - dorthin war er zu Beginn des letzten Jahrtausends von Washington DC aus umgezogen.
Die Abgeordneten werden für eine achtjährige Amtszeit gewählt, wobei nach vier Jahren ein „Misstrauensvotum“ durchgeführt wird. Ist das Misstrauensvotum Erfolgreich, werden vollständige Neuwahlen abgehalten. Weder die Kongressabgeordneten noch der Präsident können für mehrere aufeinanderfolgende Amtszeiten im Amt bleiben.
Jedes System der Föderation hat eine Vertretung im Kongress, aber in der Regel repräsentiert ein Kongressabgeordneter mehrere Systeme (z.B. Sol) haben mehr als einen Repräsentanten im Kongress, was lose auf ihrer historischen Einwohnerzahl beruht. Das schnelle Befölkerungswachstum in den äußeren Systemen führt dazu, dass diese im Kongress unterrepräsentiert sind. Es gibt häufige Debatten über die Schaffung neuer Abgeordnetenplätze zur Korrektur dieses Ungleichgewichtes. Doch den verschiedenen Machtblöcken ist bewusst, dass sich hierdurch das Machtgefüge zugunsten der Zentralen Systeme verschieben würde. Es verlören gerade jene an Macht, in den Händen die Abstimmung liegt. Die meisten Leute sind sich einig darüber, dass eine solche Veränderung in absehbarer Zeit eher unwahrscheinlich ist.
0162 Föderale Verfassung Sol Die Gestze der Föderation beruhen auf einer allgemeine akzeptierten Verfassung. Die Bürger haben bestimmte Rechte und Freiheiten, die von dieser Verfassung geschützt werden. Es gibt auch eine Menge Verbote - von Sklaverei über Klontechnologie bis hin zu bestimmten Rauschmitteln. Die Gesetze der einzelnen „Staaten“ legen weitere Beschränkungen fest, mal strikter, mal weniger streng. In einigen Systemen sind Dinge wie z.B. Bordkanonen auf Schiffen, persönliche Waffen, leichte Drogen oder Alkohol verboten.
Das föderale Gesetz wird von der Regierung auf dem Mars kontrolliert.
Allein die Größe der Föderation macht es schwer, Änderungen an diesem Gesetz zu bewirken.
0163 Kum-Byar-Kirche Arexack Die Kum-Byar-Kirche ist eine fanatische Glaubensrichtung im System Arexack. Über hundert Jahre lang tobte ein Bürgerkrieg zwischen zwei Sekten der Kirche, bis im Jahr 3261 ein fragiler Waffenstillstand ausgerufen wurde. Zu den Glaubenspraktiken der Kirche gehören Sparsamkeit und die Entfernung sämtlicher Körperbehaarung.
0164 Revidierte Katholische Mission Aymiay Die Revidierte Katholische Mission hat ihren Sitz an einer Universität in Aymiay und zwei weitere Niederlassungen auf dem Mars und im System Beta Hydri. Sie erwuchs aus einer der wenigen älteren Religionen und versucht, ihre Glaubenslehren zu modernisieren, um den Charakter einer sich wandelnden, interstellaren Gesellschaft wiederzuspiegeln. Die alten religiösen Werte, die in Zeiten vor der Raumfahrt auf der Erde gegolten hatten, konnten den wissenschaftlichen Fortschritten des 3. und 4. Milleniums nicht standhalten. Die „Revidierte Mission“ machte sich ein breiter gefächertes Wertesystem zu eigen, das in der gesamten interstellaren Menschengesellschaft verbreitet werden konnte. Der Schwerpunkt liegt dabei auf moralischer Lebensführung, Bußfertigkeit und dem Bedürfnis, sich einen Platz im Himmel zu verdienen.
0165 Frühgeschichte Sol Die Erforschung des Weltalls begann für die Menschheit zögerlich und in kleinen Schritten. In der ersten Hälfte des 21.Jahrhunderts kam es zur ersten bemannten Raumfahrt jenseits des Mondes, doch erst massives Bevölkerungswachstum und Wirtschaftliche Probleme beflügelten das kommerzielle Engagement genug, um Kolonien jenseits der Erde zu gründen.
Der Dritte Weltkrieg verpasste diesem Forschungsaufwand wieder einen Dämpfer, sodass erst zum ende des 21.Jahrhunderts dauerhafte Kolonien auf dem Mond und dem Mars realisierbar wurden.
Nach dem Krieg waren die „Vereinigten Staaten der Amerikas“ die dominante Supermacht. Nachdem ihr im Verlauf der nächsten Jahrzehnte die übrigen, noch verbleibenden Länder beigetreten waren, wurden sie zunächst in die „Föderation der Vereinigten Staaten“ und dann in die „Föderation“ umbenannt, ein implizierter Verweis auf eine der Vorkriegsmächte, bei der es sich um einen Staatenblock gehandelt hatte. Die Föderation hatte eine Verfassung und Gesetze, die von den Vorgängermächten abgeleitet, jedoch deutlich vereinfacht waren.
0166 Früher Hyperraum Tau Ceti Im 22.Jahrhundert nahmen die ersten Pionierprojekte Gestalt an. Die Entdeckung einer anwendbaren Hyperraumtheorie und die Entwicklung des ersten „Überlichtgeschwindigkeits“-Antriebs, der noch unzuverlässig, ineffizient und langsam war (verglichen mit jenen, die wir im Jahre 3300 gewohnt sind), eröffnete neue Möglichkeiten für Erkundung und Besiedelung des Weltraums. Für Wissenschaft und Technologie eröffneten sich neue Horizonte, angeheizt durch die ersten detaillierten Nachrichten und Systemscyns, die von einer interstellaren Sonde, die Jahre zuvor ins System Tau Ceti geschickt worden war, zurück an die Erde gesendet wurden. Großkonzerne leisteten sich nun ein reglrechtes Rennen um den Sternen, in dessen Verlauf große kommerzielle Kolonieprojekte gegründet, finanziert, konstruiert und auf den Weg gebracht wurden; zusammen mit Hunderten unbemannter Sonden, die in alle nahe gelegenen Systeme geschickt wurden.
0167 Erste Interstellare Kolonie Tau Ceti Tau Ceti war die erste Kolonie, die außerhalb des Sonnensystems gegründet wurde. Tau Ceti 32 (heute Taylor-Kolonie genannt) galt schon lange als bewohnbarer Planet, auf dem bereits Leben existierte (da anhand von Absorptionsspektren in seiner Atmosphäre freier Sauerstoff gefunden wurde). Beobachtung und Sondendaten bestätigten dies noch einmal. Bis zum Jahr 2159 war die Siedlung weitgehend autark geworden und konnte eine zivile Verwaltung wählen.
0168 Frühe Kolonien Delta Pavonis Weitere Kolonien folgten kurz darauf. Delta Pavonis, Beta Hydri und Altair wurden zwischen 2190 und 2230 erforscht und besiedelt. Es folgte eine unkontrollierte Expansion, während der Konzerne und alle möglichen privaten Gruppen zu den Sternen aufbrachen. Es kam eine „Goldrauschstimmung wie im Wilden Westen“ auf, als Berichte von ausgedehnten neuen Landstrichen, unermesslichem Reichtum, riesigen dinosaurierartigen Kreaturen und heldenhaften Taten die Erde erreichten. Die dem Prozess innewohnende Romantik weckte in vielen den Wunsch, den Heimatplaneten zu verlassen.
0169 Umweltsünden Tau Ceti Die Frage nach dem Umgang mit außerirdischem Leben erlangte eine neue Bedeutung, als die ersten Menschen Tau Ceti 3 betraten. Die junge Kolonie fand sich in einem Kampf ums Überleben wieder, in dem sie sich an eine harsche Umgebung anpassen musste. Das Leben der Kolonisten selbst hatte Vorrang vor dem Leben indigener Lebensformen. Die einheimischen Lebensformen litten außerdem, da sie den von der Erde importierten, aggressiven Lebensformen unterlegen waren - sowohl absichtlich importierten (Haustiere, Nutzpflanzen) als auch unabsichtlich importierten (Krankheiten etc.). Diese kompromisslose „Überlebenskünstler“-Einstellung änderte sich auch nicht, als das Leben leichter wurde. Die Kolonisten, angeführt von John Taylor, sahen die Umwelt als etwas an, das dazu da war, beherrscht zu werden. Nachdem automatisierte Landwirtschaftssysteme in Betrieb genommen wurden, wurde die Jagd - zuvor eine Notwendigkeit - zu einem Gewerbe. Taylor wurde 2161 zum Zivilverwalter gewählt und begann sofort, die Kolonie zur vollständigen Unabhängigkeit von der Erde zu drängen. In Reaktionen darauf und auf Geheiß von den Konzernen, die die Mission finanzierten, schickte die Erde eine Delegation nach Tau Ceti 3, um die von der Kolonie praktizierten Methoden zu Überprüfen. Was die Delegation vorfand, war weitverbreitete, aktive Zerstörung des auf dem Planeten beheimateten Ökosystems. Die Ökologische Kontrollbehörde stellte Richtlinien zur Erhaltung des Lebensraums aus und empfahl, dass zwölf Monate später eine zweite Mission entsendet werden sollte, um zu beurteilen, ob die Kolonie Verbesserungen durchgeführt hatte. Als diese im Jahr 2163 noch schlimmere Zustände antraf, wurden Handelssanktionen empfohlen und verhängt. Dies stärkte Taylors Position, der im Jahr 2165 eine Volksabstimmung vorschlug, um die Kolonie unabhängig zu machen. Dieswer Plan scheiterte nur knapp an den kolonialen Wahlurnen.
0170 Unbeabsichtigte Ausrottung Delta Pavonis Im Jahr 2132 wurden im System Delta Pavonis zarte, indigene Lebensformen in einem frühen Enwicklungsstadium gefunden und noch im selben Jahr durch einen akterieologischen Unfall komplett ausgelöscht. Als weitere außerirdische Ökosysteme im den Systemen Beta Hydri und Altair entdeckt wurden und gleichzeitig das Projekt zur Terraformierung des Mars scheiterte, sah es ganz so aus, als ob die Menschheit den Kosmos in die Knie zwingen würde, wie sie es schon mit ihrem eigenen Planeten getan hatte.
0171 Neue Führung Sol Doch im 23.Jahrhundert kamen mit einer neuen politischen Führung auch neue Initiativen. Das Programm zur Umweltsanierung der Erde erziehlte bessere Erfolge bei der Regeneration verschmutzter und radioaktiv verseuchter Regionen der Erde.
0172 Neue Abkommen Altair Der Erfolg der Strategie brachte dem Planeten eine neue Zielstrebigkeit, die sich auch auf die interstellaren Kolonien ausweitete. Es wurden Abkommen mit Bata Hydri und Altair abgeschlossen. Im Austausch gegen mehr Autonomie erklärten sich die Systeme bereit, die natürlichen Lebensräume indigener Lebensformen in ihren Sternensystemen zu bewahren. Kurz darauf trat auch Delta Pavonis dem Abkommen bei und verpflichtete sich , im Fall der Entdeckung weiteren Lebens im System mit mehr Bedacht vorzugehen.
0173 Außerirdische Vergehen Tau Ceti Weitere Umweltsünden der Kolonisten in Tau Ceti wurden im Jahr 2228 aufgedeckt, als eine heimlich gefilmte Dokumentation auf die Erde gelangte. In der Dokumentation war zu sehen, wie die Kolonisten in Tau Ceti viele der Verordnungen und Richtlinien der Erde missachteten, insbesondere auf dem Gebiet der Erhaltung einheimischer Ökosysteme und bei der Ausbeutung natürlicher Rassourcen. Auf der Erde war man sich der Rückschläge auf dem Mars nur allzu bewusst, ebenso der aufrührerischen Rolle, die der mittlerweile weit über achzig Jahre alte John Taylor einnahm. Es wurde ein militärisches Einsatzkommando entsendet, das den Befehl hatte, die koloniale Charta des Systems außer Kraft zu setzen.
0174 Föderaler Akkord Tau Ceti Anfang des Jahres 2240, nur wenige Stunden vor dem Eintreffen der Erdflotte in Tau Ceti, änderte die größte Kolonie ihren Namen in Taylor-Kolonie und stimmte für die Unabhängigkeit von der Erde. Da sie keine kampftauglichen Raumschiffe hatten, griffen die Kolonisten die Abwurfschiffe der Erdflotte an, wenn sich diese im Landeanflug befanden. Keine Seite konnte die Oberhand gewinnen und so kehrte man zu diplomatischen Mitteln zurück. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden (wenn auch nicht ohne Bitterkeit auf beiden Seiten) und im Jahr 2242 wurde der Föderale Akkord verkündet. Dies war im Prinzip eine Erweiterung der Verfassung der Föderation. Diese änderte kurzzeitig ihren Namen in „Föderation der Sternensysteme“, der neue Name blieb jedoch nicht hängen und die Bezeichnung „Föderation“ kehrte zurück.
Der Föderale Akkord gewährte jedem System,das ihn unterzeichnete, eine mit Unabhängigkeitsrechten verbundene Mitgliedschaft, vorausgesetzt, dass gewisse Entwicklungsziele erfüllt wurden. Zu Beginn erfüllte keiner der Unterzeichner (einschließlich der Erde) die Ziele, denn das Abkommen von Tau Ceti zielte im Kern darauf ab, die politischen Täuschungsmanöver des vorhergegangenen Jahrhunderts auszumerzen.
0175 Nicht-Menschliches Relikt Sol Im Jahr 2280 wurde das erste nicht-menschliche Relikt im Weltall entdeckt. Das Objekt wurde bei Ausgrabungen auf dem Mars gefunden. Es war nicht größer als die Hand eines Kindes. Selbst heute, im Jahr 3300, ist es noch von Geheimnissen umgeben. Es wurden niemals Informationen über die Eigenschaften oder den Ursprung dieses Gegenstandes in Umlauf gebracht, abgesehen von der Tatsache, dass er nicht von Menschen stammte.
0176 Zweiter Terraformierungsversuch Sol Im Jahr 2291 wurde der zweite Versuch, den Mars zu terraformieren, endlich erfolgreich abgeschlossen. Die verwendeten Technologien waren (an späteren Standards gemessen) primitiv und das Projekt hatte beinahe hundert Jahre lang gedauert, doch endlich konnten Menschen die Oberfläche des Mars beschreiten, ohne einen Raumanzug oder Atemgeräte zu benötigen.
0177 Logistischer Albtraum Beta Hydri Im Herbst des Jahres 2323 reiste eine Flotte vo ihrem Sammelpunkt im System Beta Hydri in Richtung des Systems Achenar, eine Reise, die mehrere Wochen andauerte. Die Systeme zwischen Achenar und Beta Hydri waren zu dieser Zeit größtenteils unerforscht. Lediglich am Anfang der Reiseroute lagen einige junge Kolonien, die die Flotte bestenfalls mit ein wenig Treibstoff, aber nichts anderem, versorgen konnten. Dies verursachte erhebliche logistische Schwierigkeiten für Admiral Morgan, der sich gezwungen sah, das Tempo der Flotte an ihr langsamstes Schiff anzupassen, wobei viele Schiffe unterwegs umkehrten.
Die Flotte kam schließlich zu Beginn des Jahres 2324 im System Achenar an. Morgan hatte mit Widerstand gerechnet und in Anbetracht seiner Treibstoffreserven entschied er sich dafür, sich dem Feind in einer alles entscheidenden Schlacht am Rand des Systems zu stellen. Im Grunde hatte er kaum eine Wahl. Dank geschmuggelter Informationen kannten die Verteidiger die Ankunftsposition des Gegners und waren auf einen Kampf vorbereitet. Sie hatten jedoch nicht damit gerechnet, dass der Feind ihre Jagdgeschaderformation gegen sie einsetzen würde.
0178 Umsiedelung Sol Die Achenar-Krise hatte weitreichende Konsequenzen für den Föderalen Rat. Die Führungsposition der Erde war nie zuvor in Zweifel gezogen worden, doch der Mutterplanet machte aufgrund von Klimaproblemen und radioaktiver Verstrahlung schwere Zeiten durch. Gleichzeitig erschien der Mars als zunehmend fruchtbarer Planet mit hoher Lebensqualität, sodass es zu einer allgemeinen Auswanderung der Reichen und Einflussreichen kam. Die Aussicht auf einen Krieg mit Achenar verlangte nach einer starken Führung. Schließlich zog der Föderale Kongress von Washington auf der erde ins Dorf Olympus auf den Mars um. Dies trug dazu bei, Spannungen mit anderen Foderationsmitgliedern beizulegen (denn es hatte einen Beratungszeitraum gegeben, während dessen auch andere System in Betracht gezogen worden waren).
Dennoch entschieden sich in den nächsten sechzig Jahren mehrere neue Kolonien bei Ankunft auf dem Planeten ihrer Wahl gegen die Verpflichtungen der kolonialen Charta und für die Herrschaft der Duvals. Der Imperator verfolgte eine geschickte politische Strategie. Die umfangreichen natürlichen Ressourcen, die von Achenar angeboten und exportiert wurden, wogen den Vorteil der damals fortschrittlicheren Technologie der Föderation auf. Und der Wille der Duvals, außerirdische Ökologien den bedürfnissen der Kolonien unterzuordnen, machten sie zu einem beliebten Sponsor Not leidender Siedlungen.
0179 Gründung des Sirius-Konzerns Sirius Im Jahr 2200 hatten Großkonzerne feste Kontrolle über viele Lebensbereiche erlangt. Dies änderte sich während der Kolonisierung nicht, auch wenn das erste vollständig von einem Konzern kontrollierte System erst mit einiger Verspätung besiedelt wurde. Die Kolonisierung des Sirius-Systems durch einen Großkonzern und der schnelle Aufstieg des Systems zum wichtigsten Treibstofflieferanten sowohl der Föderation als auch des Imperiums zog so einige zwielichtige Geschäfte zwischen dem Konzern und den beiden Mächten nach sich. Während dieses Zeitraums kam es zu Interessenkonflikten von Agbeordneten, die sich für die Belange des Konzerns einsetzten. Doch abgeordnete des Sirius-Konzerns waren letztlich auch dafür verantwortlich, dass Verhandlungen zwischen den beiden Mächten aufgenommen wurden.
0180 Kongressreform Sol Im Lauf der nächsten zwei Jahrhunderte wuchsen weitere föderale Kolonien zu Kongressmitgliedern und schließlich föderalen Staaten heran. Doch mit jeder Ratifizierung einer neuen kolonialen Charta und der Zustimmung zur Mitgliedschaft wurden die Regierungsorgane der Föderation schwerfälliger. Die Entscheidungsfindung wurde immer mehr zu einem arbeitsintensiven und zeitraubenden Prozess, der zunehmend vom Eifluss des Präsidenten abhing. 2594 verabschiedete der Kongress schließlich eine äußerst kontroverse Reform, durch die die Anzahl der Abgeordneten mit dem nächsten Wahlgang drastisch reduziert wurde.
Paralell dazu wurde auf vier Jahre beschränkte Amtszeit des Präsidenten auf acht Jahre verlängert, mit einem Misstrauensvotum seitens der Bürger nach vier Jahren. Damit reagierte man auf das Problem, dass die Präsidenten immer öfter zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten ableisteten (zwei Amtszeiten waren das historische Limit, das auf die Zeit vor der Föderation zurückging) und kaum ein ernst zu nehmender Kandidat bereit war, gegen einen Präsidenten in der immer häufiger so bezeichneten „zwischenwahl“ anzutreten.
0181 Die Geburtsrechtskriege Sol Zwischen 2621 und 2735 durchlebten die Mitgliedssystem der Föderation eine Phase gesellschaftlichen Wandels. Die ursprünglichen kolonialen Chartas vieler Siedlungen gewährten den Nachkommen der ersten Siedlungen vererbbare Ländereien und Ämter. Viele dieser Geburtsrechte bezogen sich auf weiläufige Landstriche und schlossen reiche Rohstoffvorkommen ein. Die alten Chartas stellten insbesondere für Konzerne, die Zugriff auf diese Ressourcen haben wollten, ein Hindernis dar und nach und nach stieg der Druck auf den Präsidenten, etwas gegen diese „erdrückenden Anachronismen“ zu unternehmen.
Eine Reihe von Konflikten, die sogenannten Geburtsrechtskriege, entbrannte infolge der „Zwangsenteignung“ bzw. „Umverteilung“ (je nach Standpunkt) von Erbrechten der kolonialen Pioniere an Konzerne, die über die nötige Technologie verfügten, um diese Regionen wirtschaftlich zu erschließen. Zeitgenossen machten in der Regel die Gier der Konzerne für die Konflikte verantwortlich, doch es ist zu bemerken, dass die Föderale Flotte aufseiten der Konzerne stand.
0182 Argents Abschied Ayethi Einer der größten Machtkämpfe fand im System Ayethi zwischen dem föderalen Militär und der Familie Argent statt. Er führte dazu, dass Walter Argent mit seiner Familie und so viel von dem Familienvermögen, wie nur irgend möglich, ins System Alioth übersiedelte. Die Geburtsrechtskriege werden oft als einer der Gründe zitiert, aus dem ehemalige Mitgliedssysteme die Föderation - und, viel später, die Allianz unabhängiger Systeme - verließen..
0183 Der Finale Akt der Geburtsrechtskriege Anlave Der Wettlauf um Innovationen im kommerziellen Raumschiffbau, zusammen mit in den Geburtsrechtskriegen erworbenen Geldmitteln, erlaubte es der Foderation, ihr Militär zu erneuern und zu zentralisieren. In der Vergangenheit mussten stets Ressourcen aus den einzelnen Mitgliedssystemen zusammengetragen werden, um eine Flotte zu mobilisieren. Nun wurden durch großzügige Verträge verschiedene Konzerne mit dem Bau und der Wartung zentralisierter Flotten beauftragt. Die erste davon wurde 2702 in Anlave in Dienst genommen und ausgebildet, wodurch das bankrotte landwirtschaftliche System einen dringend benötigten, neuen Daseinszweck erhielt. Die neuen Flotten konnten viel effektiver gegen die Feinde der Föderation eingesetzt werden.
Anlave war der Schauplatz des finalen Aktes der Geburtsrechtskriege. Die Nachkommen von ursprünglichen Kolonisten, die ins Exil gegangen waren, fielen 2708 im System ein und bombardierten die Marineakademie auf Anderton, die dabei völlig zerstört wurde. Eine Freibeuter-Kriegsflotte versuchte das System zu übernehmen, wurde jedoch von Admiral Ghenkis B'nami, einem energischen und gerissenen Strategen, zurückgeschlagen. Damals wurde angenommen, dass das Imperium den Coup finanziert hatte, doch eine Verbindung wurde nie nachgewiesen und hetzutage wird diese Annahme als Panikmache abgetan.
0184 Erster Thargoidenkontakt Lave Der erste dokumentierte Kontakt zwischen menschlichen und Thargoid-Schiffen fand im Jahr 2849 in den Sektoren der Galactic Cooperative statt, auch wenn es vermutlich schon früher zu Begegnungen gekommen war, die jedoch ohne menschliche Überlebende oder Zeugen blieben. Es gab eine Holo-Aufnahme eines Teils der Begegnung, in der das außerirdische Schiff kurz das Blickfeld der Kamera durchquerte, bevor sich das Schiff der Menschen durch einen Sprung in den Hyperraum rettete. Mithilfe vielfacher Vergrößerungen ließ sich in dem verschwommenen Bild scheinbar das Wort „THARG“ entziffern - obwohl sich die Geister daran schieden, ob es sich tatsächlich um ein Logo handelte oder nur um einen Schatten oder Kratzer auf der Schiffshülle. Dennoch blieb der Begriff mangels eines anderen Namens hängen und wurde von den meisten Kommentatoren zu „Thargoid“ verlängert.
Über viele Jahre hinweg kam es immer wieder zu Begegnungen. Bei einigen davon handelte es sich nur um das spurlose Verschwinden von Schiffen in den unendlichen Tiefen des Weltalls, wofür möglicherweise keine Außerirdischen verantwortlich waren, sondern die unzuverlässigen Hyperantriebe der damaligen Zeit, die für Fehlkalkulationen bei Hyperraumsprüngen anfällig waren.
0185 Die Gellan-Regierung Ackwada Im Jahr 2862 gewann Isaac Gellan die Präsidentschaftswahlen. Seine Regierungszeit markierte eine Wende in der interstellaren Politik der Föderation. Innerhalb weniger Monate wurden Agenten der Regierung Gellan ins System Achwada geschickt, um beachtliche, inoffizielle (und illegale) Kredite zurückzuzahlen, die Gellan während seiner Wahlkampagne aufgenommen hatte. Der Hauptschuldner war derRockforth-Konzern, der einen ausgehandelten Kompromiss ablehnte und statdessen auf der während des Wahlkampfes getroffenen Vereinbahrung bestand. Im Jahr 2864 schienen sich Gellan und seine Berater von den Verhandlungen zurückzuziehen. Anstatt der Vereinbahrung zuzustimmen, wurde unter einem Vorwand die föderale Flotte zur Invasion des Systems mobilisieret.
0186 Gellan Skandal Sol Im Jahr 2866 verlor Gellan das Misstrauensvotum in der Mitte seiner Amtszeit. Kurz darauf kam das wahre Ausmaß seiner Korruption und seiner verbindung zu Konzernen ans Licht. Mit ihm kamen auch eine Anzahl von Kongressabgeordneten zu Fall und eine schäbige Subkultur aus Firmenevents und Machtmissbrauch in gewaltigem Ausmaß wurde enthüllt. Keiner der Involvierten Konzerne wurde strafrechtlich verfolgt. Dennoch herrschte für eine Zeit lang erhöhtes Misstrauen gegenüber Konzernen und die meisten von ihnen zogen sich klugerweise für einige Jahre aus der föderalen Politik zurück.
0187 Im Weltraum verlorene Schiffe Zelada Im Jahr 2867 gab das Verschwinden mehrerer Handelsschiffe nahe Zelada den Anlass für eine Reaktion der föderalen Flotte unter dem neuen Präsidenten Olaf Smith. Das Einsatzkommando hatte bald mehr zu tun, als noch im selben Jahr in Ququve und Aymiay weitere Schiffe verschwanden, insgesamt dreizehn Schiffe in drei Monaten. In Reaktion darauf verstärkte die Föderation ihre Streitkräfte auf Laedla und wandelte das System in eine Militärbasis um, um dieser außerirdischen Bedrohung zu begegnen. Es wurde nie geklärt, ob die Thargoiden für das Verschwinden der Schiffe verantwortlich waren und der Einsatz des föderalen Einsatzkommandos in dem Sektor während dieser Zeit wurde nicht besonders gründlich dokumentiert. Dennoch machte Smith viel Aufhebens davon, Stärke gezeigt und „die außerirdische Bedrohung abgewehrt“ zu haben. Seine Popularität wuchs, die Flotte wurde weiter ausgebaut und die Angelegenheit zog einen Schlussstrich unter die Affäre Gellan und den Makel, mit dem das Amt des Präsidenten seither belastet gewesen war.
0188 Der schwarze Prinz Zelada Viele Jahre später bekannte sich der Pirat, der sich selbst der „Schwarze Prinz“ nannte, in seiner berüchtigten Filmbiografie zu diesen Angriffen. Er behauptete, eine äußerst mobile, kleine Flotte aus mattschwarzen Anacondas eingesetzt zu haben, von denen jede ein kleines, wendiges Einmannkampfschiff trug. Die Angriffe hätten nicht wegen der föderalen Flotte aufgehört, sondern weil der Schwarze Prinz und seine Piratenkumpanen sich mit ihrem erbeuteteten Reichtum in den äußeren Systemen zur Ruhe gesetzt hätten. Viele zweifeln an seiner Geschichte, da die meisten Fakten unstimmig sind - doch manche glauben, sein Bericht sei eine im Wesentlichen wahre, wenn auch übertriebene Darstellung der Ereignisse.
0189 Gellans Schande Ackwada Im Jahr 2871 waren die verschiedenen Untersuchungen gegen Gellan beendet und er wurde aus der Haft in einem föderalen Gefängniss entlassen. Gellan - noch immer ein wohlhabender Mann - versuchte seine Auseinandersetzung mit dem Rockforth-Konzern zu Ende zu bringen, wozu er diesmal eine Söldnerflotte benutzte. Doch Lanner stand noch im Dienst des Konzerns und seine Streitkräfte waren modern und gut ausgerüstet. Mit Anaconda-Frachtschiffen und Schiffen vom Typ Cobra Mark I gelang es Lanner, Gellans Kampftruppe durch geschicktes Manövrieren zu überlisten und erneut zum Rückzug zu zwingen. Diese zweite, demütigende Niederlage kam Gellan teuer zu stehen.
0190 Friedenssicherung Fehlgeschlagen Phekda Im Jahr 2876 war das System Phekda nach einiger Zeit der wirtschaftlichen Instabilität und des Bürgerkriegs zwischen kolonialen Konzernen im Chaos versunken. Die Föderation unter Präsident Jeremy Tann startete eine Offensive, um die Kontrolle über das System zu übernehmen. Dem System wurde für zwanzig Jahre eine Militärregierung auferlegt und es gab Versuche, es unter einer neuen Kolonialen Charta wieder in die Föderation einzugliedern. Doch nachdem Tann am Ende seiner Amtszeit abgewählt wurde und Rebellenaufstände ihren Preis zu fordern begannen, wurden diese Bemühungen gegen Ende des Jahres 2897 komplett eingestellt.
0191 Maurice Grants Tod Ross 128 Im Jahr 2905 folgte die Föderation einem Aufruf, im System Ross 128 die Ordnung wiederherzustellen. Maurice Grant, der sich selbst zum Anführer der Kolonie dort ernannt hatte, war im Jahr 2903 ermordet worden. Ein föderales Einsatzkommando übernahm die Kontrolle über die Kolonie und den rest des Systems und zwang seinen Einwohnern eine neue Coloniale Charta auf, die das System zu einer Sträflingskolonie umfunktionierte.
0192 Wahl von Grant Keller Ackwada Nach der Wahl von Grant Keller im Jahr 2976 kam es zu einem Wandel in der föderalen Politik. Unter Kellers Regierung stiegen die Investitionen der Konzerne und die Rolle, die sie in allen Bereichen der föderalen Gesellschaft spielten, dramatisch an. Dies war der Notwendigkeit geschuldet, die finanziellen Reserven der Regierung wieder aufzustocken, nachdem sie durch Millitärausgaben im vorherigen Jahrhundert völlig erschöpft worden waren. Kellers Amtszeit endete 2984 und die föderale Politik kehrte wieder zu den vertrauten Methoden zurück. Ein von der Föderation unterstützter Coup im System Ackwada wurde 2986 von der Fünften Imperialen Flotte brutal unterdrückt.
0193 Wahl von Tyrell Briggs Sol Nachdem Tyrell Biggs vom Mars im Jahr 3008 ins Präsidentenamt gewählt wurde, änderte sich die Herangehensweise erneut. Biggs hatte lange Zeit als Abgeordneter für den Mars im Kongress gesessen und machte während seiner ganzen Amtszeit ausgiebeig Gebrauch von seinen diplomatischen Verbindungen. Während des Wahlkampfes hatte er viel für den Einsatz von Diplomatie anstelle von Militärgewalt geworben.
Als 3008 die Kämpfe in Alioth abflauten, brachten föderale Diplomaten heimlich am imperialen Hof den Vorschlag, dass Achenar und seine Tochtersysteme der Föderation als vollwertige Mitglieder beitreten sollten.
Frühere Vorschläge dieser Art waren vom Imperium stets mit Spott gestraft worden. Der Vorschlag beinhaltete Klauseln und Zusätze, die es den immperialen Systemen erlaubt hätten, sich für die Mitgliedschaft zu qualifizieren, trotz der vielen Unterschiede zwischen föderalen und imperialen Gesetzen. Doch nachdem föderale Spione anderen Imperialen Systemen die Dokumente zuspielten, kam es in vielen Systemen zu Unruhen, was möglicherweise von Anfang an Bigg's Absicht gewesen war. Diese kühlte die Beziehungen zwischen Föderation und Imperium für das nächste Jahrzehnt ab und verursachte Misstrauen auf beiden Seiten.
0194 'Proxmire' Cemiess Im Jahr 3022 wurde Raul Santorini Gouverneur von Tau Ceti und übte mithilfe seiner Konzernverbindungen auch Kontrolle über den Kongressabgeordneten des Systems aus. Santorini, der aufgrund einer obskuren historischen Anspielung den Spitznamen „Proximire“ trug, war einer der wenigen föderalen Politiker, die auf interstellarer Ebene eine bedeutsame Stellung einnahmen. Er gewann zu Beginn seiner Amtszeit als Gouverneur enorme Popularität, als er im Kongress eine ansehnliche Steuerermäßigung für sein System durchsetzte. Doch er trat auch für massive Kürzungen des Budgets der föderalen Flotte und sämtlicher Regierungsausgaben ein. Er blieb erstaunliche 76 Jahre als Governeur im Amt, bevor er im Jahr 3098 ermordet wurde.
0195 Gellan Skandal Cemiess Im Jahr 3098 wurde guverneur Santorini von Tau Ceti ermordet. Die föderale Presse beschuldigte das Imperium und zitierte dabei mehrere Passagen aus „Proximire“ Santorinis Reden, die ihn auf die Abschussliste des Imperiums gebracht haben sollen. Ausnahmsweise entschied sich der Imperator dafür, die Anschuldigungen persönlich zu dementieren. Doch drei Jahre später gründeten imperiale Kolonisten unter dem Schutz imperialer Kriegsschiffe eine Siedlung auf Emerald im System Cemiess. In Reaktion darauf entsandte die Föderation Admiral O'Brien mit einem Einsatzkommando, das ebenfalls eine militärische Präsenz auf dem Planeten einrichtete. In den nächsten dreißig Jahren versuchten beide Seiten, durch Unterstützung lokaler Gruppen (und gelegentlich direkte Konfrontationen der Flotten) die Kontrolle über den Planeten und das System zu erringen. Letzten Endes waren die imperialen Verteidiger erfolgreich und das Imperium stationierte die XV. Flotte im System. O'Briens Bemühungen wurden durch die fiktionalisierte Holo-Video-Serie „O'Briens Krieg“ populär gemacht.
0196 Die Ankunft des Kum Byar Arexack Im Jahr 3126 wandten die föderalen Medien ihre Aufmerksamkeit dem System Arexack zu. Zack Blackbeam, ein Interstellarer Prominenter und Playboy, inszenierte in dem System eine Holo-Projektor-Lichtschow, die er „Die Ankunft des Kum Byar“ nannte. Abermillionen föderaler Bürger sahen zu , wie die naiven Mönche der einsiedlerischen Kolonie von dem Spektakel getäuscht und zu dem Glauben verleitet wurden, ihnen werde der „Aufstieg auf die höchste Ebene des Paradieses“ aufgrund der „schlechten Rasur“ ihres Anführers, seiner Herrlichkeit des Hochheiligsten Ssord Rettu III., verwehrt. Die komisch anmutende Farce wurde schnell zu bitterem Ernst, als Rettus Jünger ihn live im interstellaren Fernsehen ermordeten und das System in einem blutigen, religiös motivierten Bürgerkrieg versank.
0197 <color #ed1c24>Onionhead Banned</color> <color #ed1c24>Kappa Fornacis</color> <color #ed1c24>In late 3300 President Jasmina Halsey declared the rare narcotic 'Onionhead' illegal throughout Federal space. Onionhead is the fruit of on alien plant on Panem in the Kappa Fornacis system. / Geogio Algeria, spokesman for the Farmer's Cooperative in the Kappa Fornacis system, accused the President of victimisation. / Tensions between the Onionhead cultivators and the Federation continued to rise, culminating in the bombing of Panem by the Federal Navy. This action seemed to have little effect as a brand new strain of Onionhead was subsequently discovered in markets, having been cultivated somewhere on Luca in the Tanmark system.</color>
0198 Cerberus-Plage BD-02 4304 Im Juni 3301 brach auf Newton Dock im System BD-02 4304 eine mysteriöse Krankheit aus. Die Krankheit, die als Cerberus-Plage bekannt wurde, breitete sich schon bald auf die benachbarten Systeme Bast, Una, Santjalan, Bastes, Maheou Ti und Ochoeng aus. Im Juli wurde im Kampf gegen die Krankheit ein Durchbruch erzielt, als ein Heilmittel gefunden wurde. Funktionäre der Hart Station gaben ein Denkmal in Auftrag, um der mehr als 100.000 Menschen zu gedenken, die durch die Plage ihr Leben verloren hatten.
0199 Professor Palin Nganji Gegen Ende des Jahres 3301 rief Professor Ishmael Palin auf Christian Dock im System Nganji ein unabhängiges Forschungsprojekt ins Leben, das ungewöhnliche außerirdische Objekte untersuchen sollte, die früher im selben Jahr gefunden worden waren. Im Dezember ersuchte er um Unterstützung beim Bau einer neuen Forschungseinrichtung auf Maia B1BA, damit diese Artefakte gefahrlos untersucht werden konnten. Seine Bitte fand bei der galaktischen Gesellschaft Anklang und schon bald konnte Palins Team in seiner neuen Operationsbasis mit der Arbeit beginnen. Im Januar 3302 verkündete er einen Durchbruch bei seiner Erforschung der Meta-Legierungen. Er bestätigte, dass die technischen Schwierigkeiten des Obsidian Orbital direkt von Interferenzen durch die Artefakte verursacht wurden. Sie verfügten auch über die Fähigkeit, sich selbst mithilfe von Teilen anderer Schiffe und Maschinen zu reparieren.
0200 Fertigstellung des Obsidian Orbitals Maia Am 28. Oktober 3301 begannen im System Kaushpoos im Plejaden-Nebel die Arbeiten an dem neuen Ocellus-Sternenhafen. Noch am selben Tag begannen Piraten, nach Kaushpoos zu strömen, um Händler und Bauunternehmer auf der Reise in das und aus dem System zu überfallen. Ein Hilferuf wurde entsendet und die Piraten wurden unverzüglich vertrieben. Später wurde der Sternenhafen durch eine öffentliche Abstimmung auf den Namen Obsidian Orbital getauft. Am 19. Dezember wurde bekannt, dass die neue Station von technischen Schwierigkeiten betroffen war, die die Galaxie plagten. Doch das Personal war entschlossen, den Betrieb aufrechtzuhalten.

—-

TB0201 bis TB0300

0201 Namhafte Presidenten der Föderation Sol Die vollständige Liste der Präsidenten ist zu lang, um sie hier aufzuführen, deshalb sind nur jene Präsidenten gelistet, die sich einen Namen in der interstellaren Politik gemacht haben.
Sadiq Kessler (Föderationspräsident 2599-2607)
Isaac Gellan (Föderationspräsident 2862-2866) (in Ungnade gefallen - verlor Misstrauensvotum)
Olaf Smith (Föderationspräsident 2866-2874)
Jeremy Tann (Föderationspräsident 2874-2882)
Verity Campbell (Föderationspräsidentin 2956-2960) (verlor Misstrauensvotum)
Ulrich Vale (Föderationspräsident 2968-2976)
Grant Keller (Föderationspräsident 2976-2984)
Tyrell Biggs (Föderationspräsident 3008-3016)
Loric Trander (Föderationspräsident 3184-3192)
Eugene Cooper (Föderationspräsident 3260-3264) (unbeliebt - verlor Misstrauensvotum)
Antonia Madison (Föderationspräsidentin 3264-3272)
Jasmina Halsey (Föderationspräsidentin 3300-3301) (verschwunden)
Zachary Hudson (Föderationspräsidenti von 3301 bis heute)
0202 Kolonisierung von Sirius Sirius Im Jahr 2339 erreichte eine kommerzielle Kolonisationsexpedition das außergewöhnliche Doppelsternsystem Sirius. Es war die erste Kolonie, die allein von einem Konzern gegründet wurde. Das Unternehmen wuchs schnell zum wichtigsten Treibstofflieferanten im gesamten von Menschen bewohnten Weltraum heran. Die andauernden Konflikte zwischen den beiden großen Mächten in den folgenden Jahrhunderten finanzierten die Expansion des Unternehmens zu einem interstellaren Großkonzern. Ursprünglich versorgte es nur beide Parteien mit Treibstoff. Doch nachdem es sich zu einem großen, interstellaren Konglomerat entwickelt hatte, lieferte es auch Technologie und weitete sich auf viele weitere Marktsektoren aus.
Noch bevor er hundert Jahre alt war, war der Sirius-Konzern zu einem festen Bestandteil der zivilen und militärischen Produktion im gesamten von Menschen bewohnten All geworden. Selbst in Konfliktzeiten galt der Konzern als vertrauenswürdiger Partner. Die Organisation achtete genau darauf, die vertraulichen Daten ihrer vielen Kunden durch „Chinesische Mauern“ abzuschirmen und hielt ein strenges Protokoll ein, damit kein Kunde einem anderen gegenüber bevorzugt wurde. Der Konzern war sich nur allzu bewusst, dass davon die Zukunft des Unternehmens abhing.
0203 Die Sirius-Konvention Sirius Der Sirius-Konzern arbeitete nach seinen eigenen, strengen Gesetzen, die Rechte und Privilegien von Arbeitern etc. regelten. Er führte auch die Konvention ein, nach der das Unternehmen bei großen Projekten einem speziellen Hybridgesetz aus den eigenen Gesetzen und jenen, die am Standort des Kunden galten, folgte - dabei hatte jeweils die striktere Vorschrift Gültigkeit. Dieses Vorgehen wurde als die „Sirius-Konvention“ bekannt und kahm oft in Verträgen zwischen unabhängigen Systemen zur Anwendung.
Der Sirius-Konzern erarbeitete sich auch einen Ruf für faire Geschäftspraktiken. Er benutzte niemals eine rivalisierende Macht oder Verhandlungspunkte als Druckmittel. Seine Verhandlungen beschränkten sich stets auf den jeweiligen Geschäftsvertrag - der Konzern benutzte keine der Machthebel, von denen weniger seriöse Unternehmen so häufig Gebrauch machten. Solche Verträge wurden unter der sogenannten „Sirius-Regel“ abgeschlossen - ein weiterer Begriff, der in die Alltagssprache einging, so wie auch die „Chatham-House-Regel“ ein Jahrtausend später.
0204 Sirius Sirius Sirius war in manchen Kulturen als „Hundsstern“ bekannt und ist der hellste Stern am Nachthimmel der Erde.
0205 Neue Antriebstechnologie Sirius Im Jahr 3278 konnte der Konzern seinen Niedergang durch die Einführung eines neuen, schnelleren Antriebssystems herumreißen. Sämtliche Ähnlichkeiten zu dem System, das bei dem Antares-Vorfall eingesetzt worden war, wurden damals abgestritten, doch Jahrzehnte später gab der Konzern zu, dass beide Systeme aus demselben Forschungsprogramm hervorgegangen waren. In den folgenden Jahren wurden weitere Verbesserungen vom Sirius-Konzern und seinen Rivalen auf den Markt gebracht. Sämtliche Verbesserungen reduzierten die Sprungzeiten dramatisch und ermöglichten schließlich extrem schnelle Reisen durch den Hyperraum - Strecken, für die man früher Tage gebraucht hatte, konnten nun in Sekunden zurückgelegt werden. Damit wurde ein neues Zeitalter der Expansion ausgelöst.
Der Erfolg ermöglichte nicht nur ein neues Zeitalter der galaktischen Expansion, sondern auch eine Expansion des Konzerns selbst. Er ist nun in vielen Branchen tätig und hat Niederlassungen im gesamten von Menschen bewohnten Weltraum.
0206 Sirius-Tochtergesellschaften Sirius Der Sirius-Konzern hat viele Tochtergesellschaften, doch sein Hauptgeschäft konzentriert sich auf Fusionsreaktoren jeder Art. Er produziert und verkauft Treibstoff für Hyperantriebe, Hyperantriebe selbst, kleine und große Kraftanlagen, luxuriöse Bodenfahzeuge, Müllverarbeitungsanlagen, Atmosphärenprozessoren, industrielle Hochöfen und Raffinerien und eine große Bandbreite von Bergbaugeräten. Er hat seine Position gefestigt, indem er genormte Teile in seinen Kraftanlagen verbaut - unabhängig davon, ob sie in einem industrieellen Hochofen, einem Luxusfahrzeug oder einer Stadt auf einem Planeten zum Einsatz kommen. Der Sirius-Konzern kontrolliert mittlerweile mehrere Dutzend Systeme. Er hat eine strenge Rechtsordnung, sein eigenes Strafgesetzbuch (basierend auf föderalem Recht) und eine eigene Strafverfolgungsbehörde. Er hat sogar eine eigene Flotte.
0207 Sirius Industrial Luyten's Star Sirius Industrial konstruiert ein breites Spektrum maßgeschneiderter Schwerindustrieanlagen für Verhüttung, Aufbereitung, Verarbeitung und Produktion. Diese sind weitestgehend automatisiert und können am Bestimmungsort leicht aufgebaut werden. Dabei werden soweit möglich vor Ort vorhandene Materialien für Schlüsselelemente verwendet. Sie alle werden um große Reaktoren von Sirius Power herum aufgebaut - oft kommen eine Vielzahl von 100-GW-Einheiten in einer einzigen Anlage zum Einsatz.
0208 Sirius Atmospherics Sothis Die ersten Terraformierungen nutzten gentechnisch veränderte, biologische Prozesse, die die Atmosphäre einer geeigneten Welt über viele Jahrzehnte hinweg in eine atembare Atmosphäre umwandelten und dabei durch biologische Prozesse gewonnene Energie des Sterns nutzten. Dieses Vorgehen war langsam und teuer (da viele Schritte notwendig waren) und nur eine kleine Anzahl von Planeten war dafür geeignet. Die Idee einer direkten chemischen Umwandlung im großen Maßstab existierte, war jedoch aufgrund des enormen Energiebedarfs nicht realisierbar.
0209 Sirius-Flotte Te Kaha Die Sirius-Flotte ist eine große Organisation, die sämtliche Interessen des Sirius-Konzerns energisch beschützt. Sie hat ihre eigenen Kreutzer, die von der Imperialen Schiffswerft Gutamaya, aber auch in den eigenen Werften des Sirius-Konzerns unter Lizenz konstruiert werden und in Königsblau, der Farbe des Sirius-Konzerns, lackiert sind. Doch der größere Teil der Flotte besteht aus Cutter-Schiffen, die ebenfalls unter Lizenz und von Gutamaya gebaut und als Patrouillenschiffe eingesetzt werden, sowie kleinen Kampfschiffen.
0210 WorldCraft-Geschichte Epsilon Eridani Das früher als Cisco-Konzern bekannte Unternehmen Worldcraft hat seinen Sitz in Epsilon Eridani und ist seit mehr als dreihundert Jahren das beliebteste Touristenresort der Föderation.
WorldCraft (ehemals Cisco) war jahrhundertelang ein großes Touristikunternehmen, das Urlaubsresorts in allen Teilen des von Menschen bewohnten Weltalls betrieb. Als das Unternehmen in der ersten Hälfte des 33. Jahrhunderts begann, ganze Planeten in Touristenresorts zu verwandeln, wurde es zu einem großen Abnehmer für „WorldCraft“-Atmosphärenprozessoren von Free World Ventures. Um seine Konkurrenz von diesem Markt zu verbannen, kaufte der Konzern FWV im Jahr 3260 in einer durch Fremdkapital finanzierten, feindlichen Übernahme auf, was die Größe des Konzerns auf einen Schlag verdoppelte. Der gesamte Konzern wurde nach dieser Aktion in „WorldCraft“ (mit einem großen „C“ in der Mitte) umbenannt, da Cisco zu diesem Zeitpunkt mit einer ganzen Reihe von Urlaubsresorts assoziiert wurde, einschließlich solcher im schäbigeren Marktsektor - ein Umstand, der Cisco daran gehindert hatte, sich erfolgreich auf dem imperialen Markt zu etablieren. Die Marke „Worldcraft“ dagegen hatte einen guten Ruf, auch im imperialen Gebiet. Die Namensänderung wurde in der Hoffnung vollzogen, im Imperium besseren Anklang zu finden.
0211 Konkurrenz durch Sirius Epsilon Eridani WorldCraft ist ein riesiger Konzern, ist jedoch aufgrund der Firmenübernahme immer noch hoch verschuldet und hat einen Ruf für skrupellose Geschäfte. Dies hat der Marke Worldcraft ein wenig geschadet und sie ist im Imperium nicht mehr so beliebt. (Dennoch haben noch einige imperiale Planeten „Worldcraft“-Atmosphärenprozessoren, die von FWV gebaut wurden, jetzt jedoch im Rahmen unsicherer Geschäftsbeziehungen von Worldcraft gewartet werden.) Dies ermöglichte dem Sirius-Konzern, die Tochtergesellschaft Sirius Atmospherics zu gründen und große Teile des Terraformierungsmarktes von Worldcraft zu übernehmen. Worldcraft konnte dies nicht verhindern, da der Konzern noch immer ein großer Kunde von Sirius ist - das Herzstück ihrer Terraformierungseinheiten ist eine 100-GW-Kraftanlage von Sirius.
Worldcraft macht in zwei großen Branchen Geschäfte: Terraformierung und Tourismus/Unterhaltung. Damit steht der Konzern in der einen Branche in direkter Konkurrenz zum Rockforth-Konzern, in der anderen zu Sirius.
0212 Noch mehr WorldCraft-Geschichte Epsilon Eridani WorldCraft steht auch hinter einer großen Anzahl kleinerer Unternehmen. Der Konzern hat schon immer gern kleinere Firmen übernommen, ist aber dafür bekannt, die übernommenen Unternehmen zu zerschlagen und auszuschlachten, ohne dabei die von ihnen abgeschlossenen Verträge zu erfüllen.
Im Imperium führt der Konzern überhaupt keine Geschäfte, da er von den imperialen Patriziern als anstößig betrachtet wird - dies gilt sowohl für einige seiner „Urlaubsangebote“ als auch für seine Geschäftspraktiken.
WorldCraft betreibt seine eigene Flotte und besitzt einige mit dem Markenzeichen des Konzerns versehene föderale Kreuzer. Der Konzern betreibt auch eine Flotte großer und kleiner Passagierschiffe, die hauptsächlich für Pauschalreisen zu WorldCraft-Planeten eingesetzt und gelegentlich von ihren eigenen Kampfschiffen begleitet werden.
0213 WorldCraft-Freizeitpark Epsilon Eridani Die meisten Besucher kommen wegen des WorldCraft-Freizeitparks hierher. Bei seinem Bau wurden keine Kosten gescheut und es kostet ein kleines Vermögen, ihn zu besuchen. Der Park ist aber sein Geld wert und erlaubt es dem Besucher, in beinahe jeder Fantasiewelt zu leben, die er sich nur vorstellen kann (dies hat dem Park einen anrüchigen Ruf eingebracht). Wenn man eine Pause von der üppigen Vegetation der Außenanlagen braucht, kann man z.B. einen Tag im „Alten London der 1960er auf der Erde“ verbringen. (Die Anstrengungen, das Erlebnis authentisch zu gestalten, beinhalten sogar den Gestank nach Luftverschmutzung.)
Jedes Fantasiethema hat seinen eigenen, in sich geschlossenen Gebäudekomplex, komplett mit Schauspielern, die den Touristen helfen, Abenteuer zu erleben, und dafür sorgen, das die Fantasie sich echt anfühlt.
Das Angebot umschließt auch gesündere Themenwelten. Die Stiftung der Kriegsveteranen hat in Oliverport Geschäftsräume und betreibt das Museum für Rüstung und Ballistik auf New California.
0214 Gründung des Rockforth-Konzerns Ackwada Der Rockforth-Konzern wurde im Jahr 2673 auf Ackwada von der Familie Rockforth gegründet, der Familie, die den Planeten als Erste besiedelt hatte. In seinen Anfängen kontrollierte der Rockforth-Konzern Ackwada und erzielte ansehnliche Einnahmen mit Tourismus und „echten, im Boden gewachsenen Lebensmitteln“, die weit über den Planeten hinaus verkauft wurden. Seitdem ist er zu einem mächtigen, interstellaren Konzern herangewachsen, der noch immer auf Landwirtschaft und Tourismus spezialisiert ist und Agrarbetriebe auf bewohnbaren Planeten insbesondere im föderalen Gebiet betreibt. Er ist auch ziemlich erwerbsorientiert und hat schon viele der Unternehmen aufgekauft, die ursprünglich seine Kunden waren.
0215 Das Erbe von Dien W'rit Ackwada Anfang des Jahres 3241 starb Dien W'rit, ein mächtiger, interstellarer Unternehmer, unter ungewöhnlichen Umständen während eines Urlaubs in Yorksville auf Thompsons Planet (Ackwada). Die Angelegenheit wurde noch komplizierter, als herauskam, dass ein kürzlich geändertes Testament hinterließ, das Thompson Thompson, CEO des Rockforth-Konzerns, zum Alleinerben des gesamten W'rit-Nachlasses machte. Die Familie brachte Anschuldigungen wegen Korruption vor, hatte aber keine Beweise außer der Tatsache, ddass das Testament geändert worden war. Dann, im Juli 3251, kam es zu einem durch unbekannte Raumschiffe durchgeführten Terroranschlag auf das Konzernhauptquartier in Yorksville. Ein föderaler Senator, mehrere imperiale Anwälte und viele Mitglieder der Rechtsabteilung des Rockforth-Konzerns wurden getötet, aber kein Mitglied der Familie W'rit, die sich gerade auf Reisen befand, um die Wildtiere des Planeten zu beobachten. Die Ermittlungen wurden fallen gelassen, ohne dass die Schuldigen je gefunden wurden. Im Jahr 3273 waren jedoch mehrere Mitglieder der Familie W'rit anwesend, als es in einem Agrarbetrieb auf Altair zu einer Explosion kam.
0216 Entdeckung von Ackwada Ackwada Die offizielle Entdeckung dieses Systems und seines bewohnbaren Planeten wird heute Augustus Brenquith zugeschrieben, auch wenn der Rockforth-Konzern die Grundstücksurkunden und Entwicklungsrechte im System für sich beansprucht. Dreißig Jahre nachdem der Konzern das System zu seinem Besitz erklärt hatte, wurde eine antike Nachrichtenkapsel (damals eine häufig genutzte Methode zum Verschicken von Nachrichten) außerhalb des Jupiter-Orbits im Sonnensystem gefunden.
Die Entdeckung weckte lebhaftes Interesse unter den Archäologen der Erde. Während die Kapsel zur Universität Neu-Delhi transportiert wurde, entbrannte eine hitzige Debatte darüber, ob man das Artefakt öffnen sollte oder nicht. Eine Untersuchung der Kapsel ergab, dass das Siegel bereits gebrochen war, wodurch sich die Frage erübrigte. In der Kapsel befand sich ein Nachrichtenkristall, sein „funkelndes Vermächtnis“, mit dem Logbuch der zweiten fünf Jahre von Augustus Brenquiths einsamer Suche nach neuen Welten. Auf der Liste der von ihm entdeckten Planetensysteme stand auch das System Ackwada.
0217 Geschichte des Wreaken-Konzerns Zearla Der Wreaken-Konzern beschäftigt über eine Viertelmillion Vollzeitarbeiter und besitzt die alleinigen Abbaurechte auf neunundvierzig Planeten. Der Konzern hat Niederlassungen auf den meisten Planeten der galaktischen Grenzregionen und der Föderation. Tobias Wreaken arbeitete einst im Kohleabbau auf der alten Erde. Sein Unternehmen zeichnete sich durch umsichtige und zuverlässige Arbeit aus, was ihm in der frühen Raumfahrtindustrie zahlreiche Aufträge einbrachte. Wreakens Nachkommen erkannten die unermesslichen Geschäftsmöglichkeiten, welche die föderale Kolonialpolitik eröffnete, und kaum eine Kolonialmission brach ohne Repräsentanten und Ausrüstung des Wreaken-Konzerns ins Weltall auf.
0218 Wreaken-Geschäfte Zearla Es gibt auf vielen Planeten Wreaken-Betriebe, doch der Konzern schließt vor allem Verträge mit Systemen ab, die zur Föderation oder Allianz gehören oder unabhängig sind. Bergbaustationen fördern Rohstoffe zutage und transportieren sie zu riesigen, industriellen Raffinerien oder - bei größeren Rohstoffvorkommen - bereiten sie direkt vor Ort auf. Das Unternehmen vervolgt eine aggressive Erwerbsstrategie, um seine Position gegen die direkte Konkurrenz durch den Konzern Mastopolos Mining Incorporated zu behaupten. Die jüngsten Entdeckungen von Tantalitvorkommen in mehreren Systemen, z.B. in Tiliala im letzten Jahrhundert, haben dem Wreaken-Konzern mehrere neue Verträge eingebracht. Über das letzte Jahrzehnt wurde im System bereits Bergbau im großen Stil betrieben, während die Hoheitsstreitigkeiten zwischen der Föderation und dem Imperium noch andauern. Der Konzern hat mit beiden Seiten Verträge für das System abgeschlossen und kann das Erz ohne Vorbehalt abbauen. An wen es später geliefert wird, ist jedoch noch umstritten.
0219 Wreaken Verteidigungstruppen Zearla Wreaken ist ein Großkunde von Sirius Mining und hat sich mit einem langfristigen Vertrag zum beidseitigen Vorteil dazu verpflichtet, ausschließlich Sirius-Ausrüstung einzusetzen. Der Wreaken-Konzern betreibt eine eigene Flotte aus kleineren und größeren Schiffen, um seine vielen Niederlassungen zu schützen, kann jedoch im Notfall Verstärkung von der Flotte des Sirius-Konzerns anfordern. Es ist durchaus schon vorgekommen, dass die Kampfflotte des Sirius-Konzerns einen Verteidigungstrupp des Wreaken-Konzerns unterstützte. Dieser Service ist Teil des Vertrages zwischen den Konzernen und Wreaken muss dafür bezahlen. Der Konzern hat jedoch entschieden, dass der Betrieb eigener Kreuzer nicht rentabel ist, da seine Niederlassungen zu weit verstreut liegen. Viele der von Wreaken geförderten Erze werden direkt vor Ort aufbereitet, sodass der Verkauf von vergüteten Legierungen einen großen Teil ihrer Geschäfte ausmacht.
0220 Die Familie Mastopolos Enayex Die Familie Mastopolos stammt ursprünglich aus Achenar und mehrere Familienmitglieder erreichten einflussreiche Senatorenpositionen in dem System. Doch im Jahr 2951 versuchte Giya Mastopolos, eine Rohstoffkrise im Imperium zu lösen, indem er eine Expeditionsflotte ins System Zeaex schickte, um Erronsa und Francis Ashfield in ihrem Konflikt um Abbaurechte gegen Grambourne Cambridge von der Föderation beizustehen. Nach dem Tod ihres Ehemannes übernahm Gabriella Mastopolos die Kontrolle über den Konzern und führte ihn zu neuem Wohlstand. Der leichtfertige Lebenswandel des Herzogs war bald vergessen, als der Konzern die Grenzen der imperialen Hochburgen verließ und sich um neue Verträge mit Systemen der Allianz bemühte und sogar Ausschreibungen in Alioth gewann.
0221 Gabriella Mastopolos als Anführerin Enayex Mastopolos hat kürzlich im Streit um die Tantalabbaurechte in Tiliala gegen den Wreaken-Konzern verloren. Dafür haben sie die Verwaltung von Jenning's Hollow in Enayex übernommen, wo imperiale Häftlinge in den Tantalminen arbeiten. Zuerst wurde angezweifelt, dass der Konzern die widerspenstigen Arbeiter handhaben konnte, doch nach einer persönlichen Präsentation von Gabriella verbesserten sich die Umstände dramatisch. Mastopolos Mining ist insbesondere im imperialen Gebiet zu einem der größten Bergbauunternehmen herangewachsen und steht gelegentlich in direkter Konkurrenz zum Wreaken-Konzern. Die Arbeiterschaft des Konzerns besteht aus loyalen Sklaven, die - in Einklang mit den imperialen Vorschriften - sehr gut behandelt werden. (Darauf bestand Gabriella Mastopolos, die mittlerweile über 90 Jahre alt und allgemein beliebt ist und noch immer an der Spitze ihres Unternehmens steht. sie besucht regelmäßig die Niederlassungen des Konzerns, um die Standards persönlich zu überprüfen.) Am Ende ihrer vertraglich festgelegten Dienstzeit verlassen die Sklaven den Konzern mit einem großzügigen Bonus, der auf Grundlage ihrer Produktivität während des Dienstes berechnet wird und die vom imperialen Recht geforderte Bezahlung bei Weitem übersteigt. Dies sorgt dafür, dass die Arbeiter hart und fleißig arbeiten - und erhöht auch die Anzahl der Leute, die sich für einen solchen Dienst melden.
0222 Mastopolos-Berbaurechte Enayex Mastopolos Mining ist ein hoch geschätzter Geschäftspartner. Trotz seines Namens hat der Konzern weit gefächerte Interessen, insbesondere im und um das Gebiet des Imperiums. Er betreibt eine Flotte großer Frachtschiffe - ursprünglich, um seine eigenen Rohstoffe zu transportieren und seine Minen zu versorgen, doch mittlerweile transportiert die Flotte auch andere Güter. Der Konzern regiert heute drei komplette Systeme mit eigener Rechtsordnung (basierend auf Imperialem Recht) und einem eigenen Sicherheitsdienst, der Recht und Ordnung wahrt. Er hat auch eine große Anzahl von Außenposten, die weit verstreut sind und von demselben Sicherheitsdienst beschützt werden. Zusammen mit dem Sicherheitsdienst betreibt der Konzern seine eigene Flotte, die aus einer kleinen Anzahl Imperialer Kreuzer in den Konzernfarben und einer Flotte von Cutter-Schiffen besteht. Die Flotte kümmert sich um Piratenangriffe und eskortiert die Transporte des Konzerns außerhalb des „zivilisierten“ Weltraums, während der Sicherheitsdienst sich persönlicher Probleme „am Boden“ annimmt.
0223 Die Anfänge von Faulcon Delacy Reorte Einer der berühmtesten Namen in der Geschichte der interstellaren Expansion. Der Konzern begann seine Geschichte als eine viel kleinere Organisation: Faulcon Manspace, ein Militärzulieferer mit Sitz auf Reorte. Das Unternehmen gewann erstmahls an Bedeutung, als es ein neues Kampfschiff entwickelte, das auf den Namen „Viper“ getauft wurde. Im neuen Zeitalter der interstellaren Freibeuter konzentrierte Faulcon Manspace seine Produktion großteils auf die Viper, arbeitete jedoch auch an einigen anderen Schiffsdesigns. Faulcon Manspace fusionierte 3034 mit deLacy ShipWorks, einer der zahlreichen Schiffsweften, die Faulcon-Schiffe unter Lizenz bauten. Eines der ersten Produkte des fusionierten Unternehmens war die mit Problemen behaftete Cobra MkII. Dabei handelte es sich um eine verbesserte Version der mittlerweile sehr veralteten Cobra MkI, doch sie war nicht besonders erfolgreich und wurde bald wieder vom Markt genommen. Dennoch wuchs das Unternehmen zu einem Riesenkonzern heran und brachte 3100 mit großem Erfolg die Cobra MkIII heraus.
0224 Faulcon Delacys Fähigkeiten Reorte Heute, im Jahr 3300, ist Faulcon deLacy der größte unabhängige Schiffsbauer im kolonialisierten Weltraum. Die interstellaren Mächte erkennen die Qualitätsarbeit des Konzerns an und messen ihr oft größere Bedeutung zu als dem Bedürfnis nach technologischer Exklusivität. Der Konzern ist sowohl aus sich selbst heraus als auch durch Übernahmen gewachsen und hat sich im Lauf der Jahre viele seiner kleineren Rivalen und Kunden einverleibt. Faulcon deLacy ist einer der größten Konzerne und hat Schiffswerften im gesamten bewohnten Weltraum, und noch viel mehr Verkaufsstellen. Er bietet eine große Bandbreite an Schiffen zum Kauf an. Die Geschichte des Konzerns und seiner Vorgängerfirmen reicht über ein halbes Jahrtausend zurück. In dieser Zeit hat er mehr als eine Million Schiffe gebaut, von denen viele noch heute in Gebrauch sind. Er ist auf allen Märkten vertreten, doch den besten Ruf und die höchsten Verkaufszahlen hat der Konzern in den zahllosen unabhängigen Systemen.
0225 Faulcon Delacys Geschäftsbeziehungen Reorte Faulcon deLacy stellt viele Bauteile für seine Schiffe selbst her, hat aber auch langjährige Geschäftsbeziehungen zum Sirius-Konzern, der Hyperantriebe und Kraftanlagen beisteuert. Er ist auch ein Großkunde des Wreaken-Konzerns, von dem er das Rohmaterial für seine Schiffshüllen bezieht.
Die Produktion des Konzerns folgt immer einem modularen System,das die gesamte Bandbreite der Produkte umschließt. Sämtliche Schiffe werden nach einem genormten Raster konstruiert. Der Konzern ist auch innovativ und hat seinen Konkurrenten gestattet, dasselbe System zu verwenden - wovon Faulcon deLacy sehr profitiert hat und was dem Konzern ironischerweise Übernahmen erleichtert.
0226 Saud Kruger - Gründung Bedaho Das Unternehmen Saud Kruger ist erst seit Kurzem Bestandteil der Konzernlandschaft, doch seine Wurzeln reichen weit zurück. Es war einst ein kleiner, hoch spezialisierter Jachthersteller, der mit seinem äußerst erfolgfelchen Familienunternenmen eine kleine Marktlücke bediente. Stanislav Kruger übernahm das Familienunternehmen Im Jahr 3270 von seinem Vater. Als Hersteller von Luxusschiffen und interstellares Touristik unternehmen war der Konzern Astrogator stets stolz darauf, seinem Kunden Urlaubserlebnisse mit Stil zu bieten. Er sieht den legendären Forschungsreisenden Augustus Brenqulth als seinen seit langem verstorbenen Schutzpatron an und hat vor einigen Jahrhunderten sämtliche Bildrechte am Vermächtnis des Mannes aufgekauft.
Der Konzern hat seinen Hauptsitz in Bedaho, aber hat Büroräume in 80 % aller koloniallsierten Systeme und unterstützt Touristenattraktionen vor Ort dabei, ihr Portfolio für die Zielgruppe der anspruchsvollen interstellaren Reisenden zu überarbeiten.
0227 Saud Kruger - Wachstum Bedaho Saud Kruger hat sich stetig weiterentwickelt und den strauchelnden Astrogator-Konzern vor dem Ruin bewahrt. Er stellt nun eine Reihe von Luxusschiffen unter eigenem Namen her und mischt unter dem Namen Astrogator weiterhin in der Touristenbranche und der Branche für Sternenkarten mit. Astrogator-Kreuzfahretn haben stets ihre eigenen, extra dafür gebauten Schiffe verwendet und dies ist heute, unter der Schirmherrschaft des Saud-Kruger-Konzerns, nicht anders. Auch wenn die Schiffe nun natürlich den Namen Saud Kruger tragen, während die Reise unter dem Markennamen Astrogator läuft. Diese Kreuzfahrten gelten als einmalige Erfahrungen im Leben jener, die ohne sie niemals das Weltall zu Gesicht bekommen würden.
0228 Saud Kruger - Luxus Bedaho Saud Kruger ist eine Populäre Luxusmarke, das Aushängeschild des Saud-Kruger-Konzerns, unter der Passagierschiffe und Jachten für die Reichen konstruiert und Luxusurlaube (auf luxuriös ausgestatteten Saud-Kruger-Schiffen) an die weniger Reichen verkauft werden. Zudem macht der Konzern erfolgreich Geschäfte mit Sternenkarten und Forschungsreisen. Saud-Kruger-Schiffe werden unter Lizenz in vielen Schiffswerften gebaut, unter anderem den Werften des imperialen Schiffsbauers Gutamaya. Der Konzern betreibt auch eigene Werften, die meisten davon in Bedaho, aber auch einige in unabhängigen und imperialen Systemen, wo viele seiner besten und reichsten Kunden ansässig sind. Astrogator-Urlaube reichen von Kreuzfahrten durch Gruppen benachbarter Systeme bis hin zu Extremurlauben. Letztere tragen das Abbild des legendären Forschungsreisenden Augustus Brenquith. Diese Urlaube schließen extreme und häufig gefährliche Aktivitäten an abgelegenen Orten ein, z.B. atmosphärisches Wellenreiten, Vulkantauchen und Magnetsurfen. Vertrauenswürdige, unerschrockene Piloten bringen die Abenteuerer für „Erfahrungen fürs Leben“ an den „Rand des Universums“.
0229 Trouble Finanzdienstleistungen und Wohlfahrtsinvestitionen Andceeth Die relativ neue Organisation „Trouble Finanzdienstleistungen & Wohlfahrtsinvestitionen“ hat ihren Sitz in Andceeth. In den Anfangstagen der Foderation war der Diamond-Sternenhafen ein Umschlagplatz für kommerzielle Transaktionen zwischen Planetenregierungen. Vor der Einführung der Universellen Auftragstafel und garantierter Transaktionen waren die Welten des Andceeth-Systems das Finanzzentrum der Föderation. Als das System Mitte des 31. Jahrhunderts seine Bedeutung verlor, taten sich einige Bankiers mit den Hütern der Banktresore auf dem Planeten Andceeth 2, auch bekannt als Trouble, zusammen, gründeten eine Investmentgesellschaft und nutzten dafür die Einrichtungen, die von der Föderation hinterlassen worden waren.
0230 TFW-Kredite Andceeth Im Jahr 3300 bietet die TFW-Investmentgesellschaft Kredite und Sparkonten für Privatpersonen und Unternehmen an. Sie ist auf Kunden spezialisiert, die ihre Vermögenswerte gern „bedeckt“ halten möchten. Die Zinsen sind gut und die Banktresore weiterhin sicher. Außerdem übernehmen sie die Verwahrung von kostbaren Wertgegenständen in privaten, individuellen Safes, welche in Tresoren tief unter der Erde gelagert werden. Viele haben den Verdacht, dass die Inhalte dieser Safes häufig illegal sind und dort liegen, um „abzukühlen“ - die Bank würde dies natürlich energisch abstreiten. Des Weiteren handelt TFW im gesamten bewohntenWeltall, vorallem aber in der Föderation, mit Edelsteinen, teilweise im Namen ihrer Kunden, aber auch in Eigenregie. Das Unternehmen ist der bekannteste Edelsteinhändler des von Menschen bewohnten Weltraums. TFW betreibt seine eigene Sicherheitsflotte. Sie besteht hauptsächlich aus schnellen, gut ausgerüsteten Fer-de-Lance-Schiffen, die als komfortable Verkehrsmittel für Führungskräfte eingesetzt werden oder sehr kleine Frachten für vielleicht einen oder zwei Kunden transportieren.
0231 FCI - Information Sol Die Föderale Kriminalbehörde ist die wichtigste Behörde der Föderation für die innere Sicherheit und Strafverfolgung. Sie hat weniger Personal als die Polizeibehörden der Mitgliedsstaaten, doch es ist besser ausgebildet und verfügt über bessere Ausrüstung. Die Behörde ist über die inneren Staatsgrenzen hinweg zuständig.
Es handelt sich in erster Linie um eine Ermittlungsbehörde, obwohl sie auch über eine bedeutsame Anzahl von Schutzeinheiten verfügt. Diese leisten Unterstützung bei spezialisierten Polizeieinsätzen (z.B. mit Sondereinsatzkommandos und verdeckten Einheiten), aber auch bei den traditionellen Aufgaben der Polzeibehörden der Staaten.
Traditionell besteht eine Rivalität zwischen der föderalen und der Staatspolizei, was die Behörden jedoch nicht daran hindert, effizient zusammenzuarbeiten.
Die Geschichte der Behörde erstreckt sich über ein Jahrtausen und hat ihren Ursprung in den verschiedenen Sicherheitsbehörden auf der Erde. Manche Rituale sind geblieben. So haben beispielsweise die Beförderungszeremonien für die Mitglieder noch den alten, martialischen Charakter, der auf das FBI und den FSB zurück geht - Organisationen aus der Ära vor Gründung der Föderation, mit denen die heutige Behörde eigentlich nichts zu tun hat.
0232 Verantwortung der FIA Sol Der föderale Nachrichtendienst ist ein Geheimdienst, der sich auserhalb der Grenzen der Föderation für die föderalen Interessen einsetzt. Er betreibt sowohl Spionage als auch Spionageabwehr und unterstützt diskret die föderalen Diplomaten im Ausland, indem er Schutz und Informationen über die Aktivitäten anderer Regierungen bereitstellt. Bei vielen Gelegenheiten hat der Geheimdienst auch selbst die Initiative ergriffen. Er hat bei der Destabilisierung ausländischer Regierungen mitgewirkt und bei der Unterstützung jener, die die Sympathien der Föderation haben oder ihre Ziele Teilen. Seine Aktonen machten keinen halt vor der direkten Bewaffnung und Ausbildung von Rebellen, vor Mordanschlägen und manipulierten Wahlen - diese führten sie stets auf heimliche und leicht abstreitbare Weise durch. Der FND verfolgt auch schwere interstellare Verbrechen innerhalb der Föderation, wenn sich die kriminellen Aktivitäten auf Gebiete außerhalb des föderalen Hoheitsgebiets erstrecken. Es ist eine Geheimorganisation (ähnlich dem imperialen IISD), die sich auf Korruption und Verbrechen auf höchsten Niveau spezialisiert hat und wenig Rechenschaft über ihre Aktivitäten ablegt.
0233 Pflichten des Imperialen Internen Sicherheitsdienstes Vequess Der Imperiale Interne Sicherheitsdienst (IISD) erstattet direkt dem Imperator Bericht und ist, Im Gegensatz zu anderen Polizeieinheiten, im gesamten Imperium zuständig. Er bildet in gewisser Weise ein Gegengewicht zur Imperialen Flotte und hat die Befugnis, gegen jede Person, Einheit oder Organisation zu ermitteln. Der Dienst führt seine Ermittlungen im Geheimen, da es dabei meist um Korruption oder Machtmissbrauch geht, und ist allgemein gefürchtet, da er kaum Rechenschaft über seine Aktivitäten ablegen muss. Er wurde schon einige male mit Spionage innerhalb des Imperiums in Verbindung gebracht. Der Dienst handelt im Namen des Imperators und ihm gilt seine Loyalität. Er folgt den Befehlen des Imperators. Zu diesen Befehlen gehörten gelegentlich auch Ermittlungen gegen das IDK.
0234 IDC-für die Sicherheit des Imperiums Facece Das Imperiale Diplomatische Korps (IDK) erstattet dem Senat Bericht. Offiziell betreibt es Botschaften in den meisten Systemen außerhalb des Imperiums, doch das IDK hat auch umfassende Machtbefugnisse im gesamten Imperium, die diejenigen anderer Polizeieinheiten übersteigen. Es kann Senatoren und Botschafter im Ausland unterstützen. Die Botschafter sind die sichtbaren Mitglieder des IDK. Es sind hochrangige imperiale Beamte, die in der Refel einem bestimmten Senator, der an ihrem Einsatzgebiet interessiert ist, aber auch dem Senat als Ganzem Bericht erstatten. Jeder Botschafter verfügt über viele Mitarbeiter und erhebliche finanzielle Mittel, um im Namen des Imperiums Einfluss ausüben zu können. Unter diesen Mitarbeitern sollen auch Geheimagenten sein, die fremde Regierungen und Konzerne infiltrieren, sich aber unter der Befehlsgewalt des Botschafters und des Senats befinden.
0235 Was ist Interpol Kuk nterpol führt rechtsgebietsübergreifende Ermittlungen durch, insbesondere auf den Welten der Allianz, aber auch, wenn eine Ermittlung deren Grenzen überschreitet. Zusätzlich stellt Interpol Unterstützung für die verschiedenen Behörden innerhalb der Allianz bereit, wenn dies nötig ist. Interpol führt auch interne Ermittlungen in den Organisationen der Allianz und (auf Anfrage) auch in den Organisationen der Mitgliedssysteme durch. In Bezug auf die Anzahl der Mitarbeiter ist Interpol kleiner als die meisten anderen systemweiten Polizeibehörden, doch die Mitarbeiter sind gut ausgebildet, gut ausgerüstet und allgemein respektiert. Interpol agiert auch als eine direkte Eingriffstruppe im Auftrag der Abgeordnetenversammlung. Die Behörde ist nach einer schon lange nicht mehr bestehenden Organisation benannt, die vor über einem Jahrtausend auf der Erde existierte.
0236 Geschichte von Lave Lave Die kolonialen Weltraumkreuzer Herschel und Oberon trafen im Jahr 2412 in dem damals als L-453 designierten System ein, um eine der ältesten Kolonien in diesem Sektor zu gründen. Lave wurde schon vor dem Zerfall der Galactic Cooperative eine Diktatur. Im Jahr 3174 kam Dr Hans Walden an die Macht.
Walden errichtete eine autoritär geführte Diktatur. Die vorangegangenen ökonomischen Notzeiten, die durch den Zerfall der Galactic Cooperative ausgelöst worden waren, lagen noch frisch im Gedächtnis. Unter Walden gab es Stabilität, aber keinen Wohlstand.
Walden herrschte über eine außergewöhnlich lange Zeitspanne, angeblich indem er sein eigenes Leben durch genetische Manipulationen erheblich verlängerte. Sein Tod kam schließlich durch die Hände eines Attentäters und löste eine Revolution aus.
0237 Waldens Diktatur Lave Waldens Diktatur in den auf den Zerfall der GalCop folgenden Jahrzehnten war ein Paradebeispiel für den Einsatz von Propaganda,um eine Illusion der Zufriedenheit zu erzeugen. Die öffentliche Fassade von Lave war die einer progressiven Kultur und einer aufgeklärten Führung, die nach dem Zusammenbruch einer korrupten und egoistischen Organisation versuchte, sich als unabhängige Macht zu etablieren. Langsam bemerkte die Bevölkerung, in welche Richtung Waldens Politik führte, doch alle, die es wagten zu protestieren, wurden diskret aus dem Weg geräumt.
Die Revolution von 3265 beendete endlich Waldens Schreckensherrschaft, machte aus Lave jedoch eine zurückgebliebene Welt, die zu sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt war, um auf der galaktischen Bühne eine Rolle zu spielen. Seine einstige Bedeutung hat Lave zu einem beliebten Ziel für Touristen gemacht, da es über eine Vielzahl von Museen und Artefakten verfügt, die an die GalCop-Ära erinnern.
0238 Disos Geschichte Diso Diso wurde erstmals im Jahre 2422 von einer Forschungsmission aus Lave erkundet. Auf dem Planeten wurde ein komplexes indigenes Ökosystem entdeckt, an dessen Spitze eine dominante Art rundlicher, katzenähnlicher Kreaturen mit glänzend schwarzem Fell stand, die als Delidae bezeichnet wurden.
Die menschliche Besiedlung begann in den Regionen um den Äquator und innerhalb von zehn Jahren hatten die Kolonisten das Potenzial des Planeten für die Landwirtschaft entdeckt. Die Bewohner gewöhnten sich schnell an den ländlichen Lebensstil auf dem Planeten, auf dem das Leben einen gemächlicheren Gang ging als auf den umliegenden Industrieplaneten.
0239 Diso-Delidae Diso Die indigenen Delidae wurden von den Menschen aus der Äquatorzone vertrieben, doch es leben noch viele von ihnen in den kälteren Breitengraden nahe den Polen. Sie ernähren sich hauptsächlich von am Boden lebenden Aasfressern, die als „Dratten“ bekannt sind - ein Sammelbegriff für verschiedene rattenähnliche Kraturen, die von den Menschen wegen der von ihnen verursachten Ernteschäden gehasst werden.
In den Anfangstagen der Besiedelung Disos wurden die Delidae gejagt, da sie gelegentlich Menschenkinder angriffen und töteten, und in einigen Gebieten nahezu ausgerottet. Dies führte zu einer Drattenplage, die in den folgenden Jahren in weiten Gebieten die Ernte zerstörte. Daher entschlossen die Menschen sich, die Delidae zu tolerieren und sie stattdessen durch Zäune von menschlichen Siedlungen fernzuhalten.
Heutzutage gelten Delidae-Felle als äußerst wertvoll, insbesondere Felle der viel selteneren Polar-Delidae, einer beinahe bärenähnlichen Tierart, die dennoch eng mit den Delidae der gemäßigten Zone verwandt ist. Zum Vergnügen wird weiterhin Jagd auf Delidae gemacht, doch dies unterliegt strengen Vorschriften. Solche Jagden sind zu einer profitablen Touristenaktivität geworden.
0240 Geschichte von Waterloo Riedquat Der Planet Waterloo (bis 3190 einfach Riedquat genannt) begann bei seiner Besiedlung im Jahr 2631 als vielversprechende Koloniewelt. Riedquat hatte indigenes Leben, es handelte sich dabei um einige wenige, primitive Lebensformen, die zäh genug waren, in dem rauen Klima zu überleben. Dieses war der Hauptgrund, weshalb die Besiedlung des Planeten so lange dauerte.
Nach der Besiedlung ermöglichte der Einsatz wirkungsvoller Dünger den Anbau von Nutzpflanzen in der unfruchtbaren Erde. Doch innerhalb weniger Jahrzehnte begannen von Menschen eingeschleppte Nagetiere (angeblich handelte es sich um die Nachkommen zahmer Mäuse) in Scharen über die Ernte herzufallen. Das Nagetierproblem besteht bis heute, wodurch sich Waterloos örtlicher Spitzname erklärt - „Rattenloch“.
0241 Chaos in Reidquat Riedquat Bis zumJahr 2679 war die Situation auf Riedquat eskaliert: Die ganze Welt schien im Aufruhr zu sein und die Regierungen der Kontinente standen kurz vor dem Zusammenbruch. Am Ende des Jahres 2680 geschah dies tatsächlich. Der Bürgerkrieg dauerte an, bis jede Spur einer Regierung ausgelöscht war. Die Wirtschaft des Planeten überstand den Krieg mit Müh und Not, da der Handel noch immer ein gemeinsames, überlebenswichtiges Anliegen für die Bewohner der Welt war. Die Sternenhäfen wurden zu Schutzgebieten erklärt, da die gesamte Befölkerung Riedquats verstand, dass Handel mit anderen Welten nun die einzige Zugangsmöglichkeit zu den Gütern war, die die Welt zum Überleben brauchte. Wenn diese Lebensadern von irgendjemanden bedroht werden, ist dies einer der wenigen Anlässe, zu denen die Bewohner von Riedquat zusammenarbeiten.
0242 Geschichte von Leesti Leesti Die erste Kolonistenflotte traf im Jahr 2413 ein und errichtete Bergwerke, Aufbereitungsanlagen und Kuppeln, die den Arbeitern Schutz bieten sollten. Während die Zeit verging und die Kolonie wuchs, trugen die reichen Vorkommen nutzbarer Metalle dazu bei, dass verschiedene Organisationen Produktionsstätten auf Leesti zu einer beliebten Bezugsquelle für die Produkte der Minen sowie verarbeitenden Industriebetriebe des Planeten geworden.
In den 2700er Jahren wich die Wild-West-Stimmung auf Leesti allmählich der Ordnung. Großkonzerne übernahmen die Bergbaurechte und mit ihnen kamen strenge Sicherheitsvorschriften oder Konzernregeln. Mastopolos Mining wuchs bis zu den 3100 Jahren zum größten Konzern des Systems heran und übernahm die Bergbaurechte vieler kleinerer Unternehmen. Leesti wurde in den 3100er Jahren zu einem beliebten Zwischenstopp für junge Händler auf ihren ersten Expeditionen in den Weltraum. Die ansatzweise profitable Route von Diso nach Leesti versorgte das Dreiparteienkonglomerat mit mehr als genug Nahrungsmitteln und Landwirtschaftserzeugnissen, während die umgekehrte Route die Bevölkerung Disos mit Computern und Ersatzteilen versorgte.
0243 Die Bank von Zaonce Zaonce Im Jahr 2682, früh in der Geschichte der Besiedlung Zaonces, zog Herschel Derrey - ehemals leitender Angestellter einer föderalen Bank - in die Kolonie und eröffnete ein familiengeführtes Bankunternehmen. Er und sein erweiterter Familienkreis dehnten das Unternehmen in nur einem Jahrzehnt um den gesamten Planeten aus und bis zum Jahr 2693 hatten sie sich einen Ruf als besonnenes und verläßliches Finanzinstitut erarbeitet. Derreys Tochter Emily verlieh dem aufstrebenden Raumschiffhersteller Faulcon Manspace ein Darlehen in unbekannter, jedoch ansehnlicher Höhe im Austausch gegen Börsenanteile. Sechs Jahre später wurde die Viper enthüllt und Faulcon Manspace begann, Gewinne einzufahren, was die Börsenanteile an den Unternehmen plötzlich für die Familie Derrey enorm profitabel machte. Von diesem finanziellen Sieg ermutigt, übernahm Derrey mehrere andere Bankunternehmen, bis sein Konzern der einzige Finanzdienstleister des Planeten war, auch wenn er unter mehreren verschiedenen Markennamen operierte. Im Jahr 2718 nahm der Konzern den Namen „Bank von Zaonce“ an.
0244 Ursprünge der Pilotenvereinigung Shinrarta Dezhra Die Pilotenvereinigung gibt es schon seit sehr langer Zeit. Sie wurde 2805 gegründet, zu einer Zeit, als es immer mehr Privatbesitzer kleinerer Raumschiffe gab, dank der in den vorhergegangenen Jahrzehnten auf den Markt gekommenen, äußerst preisgünstigen modularen Schiffsdesigns. Die Vereinigung wurde ursprünglich gegründet, um bei Großbestellungen von Schiffsteilen bessere Preise aushandeln zu können (sodass die Mitglieder von Massenrabatten profitierten). Doch schon bald wurde sie viel mehr. Sie bot ein System, über das vertrauenswürdige Piloten Informationen über Routen austauschen und sich gegenseitig gegen die neue Bedrohung durch die interstellare Piraterie (welche ebenfalls durch die Verbreitung kleiner Raumschiffe ermöglicht wurde) beistehen konnten. Im Lauf der Jahre fingen einige Mitglieder an, sich mit der Anzahl der von ihnen abgeschossenen Piraten zu brüsten. Es begann inoffiziell, doch schon bald zeigten die Online-IDs einiger Mitglieder ihre Abschüsse. Binnen Kurzem galten Piloten, die nicht über eine solche Angabe verfügten, als „Harmlos“ - was auch bedeutete, dass ihre Dienste auf Routen, auf denen es oft zu Piratenangriffen kam, weniger gefragt waren. Nach und nach traten immer mehr Piloten und Schiffseigner der Pilotenvereinigung bei. Die Vereinigung verlieh ihren Mitgliedern auch eine gewisse Seriosität, nachdem ihr mit ständigem Umherreisen verbundener Lebenswandel begonnen hatte, das Misstrauen der Bewohner auf den Planeten zu wecken - auf einigen Planeten galten sie sogar als Cowboys oder Diebe, die sich bei Konflikten mit dem Gesetz einfach in ein anderes System davonmachen konnten, ohne je Rechenschaft abzulegen. Die Pilotenvereinigung tolerierte kein unehrenhaftes Verhalten unter ihren Mitgliedern und so trugen die Mitglieder ihre PV-Abzeichen mit Stolz - sie verliehen ihnen ein wenig Respekt bei ihren Geschäften und wirkten ihrem Cowboyimage entgegen.
0245 Die Elite Shinrarta Dezhra Ab dem Jahr 3100 stellte die Pilotenvereinigung eine neue Version ihres „Flügel“-Abzeichens aus, das nun gut sichtbar die Kampfwertung des Piloten enthielt. Damit wurden diese Rangbezeichnungen (beginnend mit „Harmlos“, „Zumeist harmlos“ usw. bis hin zu „Elite“) auch offiziell gemacht. Das begehrteste Abzeichen war „Elite“. Das erste Abzeichen dieser Art wurde an Kommandant Peter Jameson vergeben, der es für den Rest seines Lebens voller Stolz am Heck seiner Cobra MkIII trug. Binnen Kurzem hatte sich für die kleine, hoch angesehene Gruppe von Piloten mit diesem Abzeichen der Name „Die Elite“ eingebürgert. Ihnen wurden alle möglichen Angebote kommerzieller und privater Natur (sogar Heiratsanträge!) zuteil. Die kommerzielle Seite war dabei sehr lukrativ, egal, ob es sich darum handelte, Mitglieder von Königsfamilien zu transportieren oder unbekannte Güter an Bord zu nehmen, ohne Fragen zu stellen. Die Gruppe galt als absolut vertrauenswürdig und verschwiegen und ihre Mitglieder nahmen ihren Ruf sehr ernst.
0246 Die Elitepilotenvereinigung Shinrarta Dezhra Als ihr Ruf immer bekannter wurde, war die kleine Gruppe schon bald überfordert. Sie konnte unmöglich die gesamte an sie gestellte Nachfrage befriedigen. Deshalb gründete sie die „Elitepilotenvereinigung“. Es handelte sich dabei um eine Unterorganisation der Pilotenvereinigung, die über ein eigenes System verfügte, um Angebote unter ihren Mitgliedern auszutauschen. Sie war von einer Aura des Geheimnisvollen umgeben. Ihre Mitglieder waren hoch angesehen und es bestand stets große Nachfrage nach ihren Diensten. Ihr Hauptproblem bestand darin, dass es nur so wenige „Elite“-Piloten gab. Viele Piloten machten ein Vermögen und setzten sich zur Ruhe, lange bevor sie die begehrte „Elite“-Wertung erlangten. Das Problem lag darin begründet, dass die Bewertung auf der Anzahl der Abschüsse beruhte. Den weisen Mitgliedern der Gruppe war klar, dass sie im Grunde keine besseren Piloten waren als so mancher jüngerer Pilot mit viel niedrigerer Wertung - sie waren nur schon länger im Geschäft. Doch andere außerhalb der Gruppe teilten diese Meinung nicht. Sie wollten das Gütesiegel, daas mit der Beschäftigung eines „Elite“-Piloten kam. Zudem war ihnen bewusst, dass die Piraten besser wurden. Sie waren besser organisiert und ausgerüstet als in früheren Zeiten. Gerüchteweise verfügen sie über Geheimstützpunkte und ihre eigene Technologie. Auf jeden Fall sind sie hoch angesehen und erhalten großzügige Rabatte im gesamten von Menschen bewohnten Raum. in der Praxis hat sich die Aura der Geheimniskrämerei als große Stärke erwiesen. Die EPV hat heute überall in den Kernwelten und darüber hinaus Repräsentanten. Jeder junge Pilot strebt die Mitgliedschaft in dieser Organisation an.
0247 Geheimnisse der Pilotenvereinigung Shinrarta Dezhra Die Pilotenvereinigung ist in vielerlei Hinsicht eine heimlichtuerische Organisation. Dies dient teilweise dazu, ihren Status als neutrale Organisation zu erhalten. Ihr Zweck besteht darin, Piloten zu unterstützen. Nicht Nationalitäten oder Fraktionen. Diese Neutralität hat der Vereinigung im Lauf der Jahre die (wenn auch teils widerwillige) Akzeptanz beinahe aller von Menschen bewohnten Systeme eingebracht. Obwohl die Organisation allgegenwärtig ist, tritt sie nur selten direkt mit der Öffentlichkeit in Kontakt. Selbst die Mitglieder interagieren hauptsächlich über das Rang- und Kopfgeldsystem des Netzwerks. Die Registrierung stellt dabei eine Ausnahme dar. Ein Pilot muss sich persönlich für seine PV-Lizenz registrieren. Die Registrierung kann in Büros im gesamten von Menschen bewohnten Raum vollzogen werden. Die PV ist die einzige Art von Gesetz, die es im unkontrollierten und unregierten Weltall gibt. Sie stellt ein von den großen Fraktionen unabhängiges Sicherheitsnetz für die menschliche Erkundung des Weltalls dar. Die Elitepilotenvereinigung (EPV) existiert weiterhin als eine ausgewählte und extrem heimlichtuerische Gruppe innerhalb der Organisation.
0248 Interessen der Pilotenvereinigung Shinrarta Dezhra Die Pilotenvereinigung kontrolliert als Organisation ein riesiges Finanzimperium. Dies ist der Öffentlichkeit nicht bekannt, obwohl die großen Nachrichtendienste darüber Bescheid wissen. Der größte Teil der finanziellen Mittel wird eingesetzt, um die Sicherheit für Piloten zu verbessern und Kopfgelder auszusetzen, wenn die örtlichen Regierungen dies nicht tun (und im unkontrollierten Weltraum). So manche Regierung hat dies schon ausgenutzt. Die Pilotenvereinigung unterstützt auch unabhängige unternehmerische Vorhaben in neuen Kolonien, typischerweise unter dem Deckmantel von Tarnfirmen. Dies sieht sie als langfristige Investitionen an. Nur ein einziger Fall ist bekannt, in dem die PV die Kontrolle über einen Planeten oder System übernommen hat - dies ist in dem Abschnitt über die Welt der Gründer weiter unten beschrieben. Die PV setzt nicht nur Kopfgelder aus, sie kassiert auch Transaktionsgebühren für Kopfgelder, die über das Kopfgeldsystem der PV bearbeitet und gezahlt werden. Und in vielen Fällen behält sie Kopfgelder ein, wenn der Pilot, der die Belohnung verdient hat, sie aus irgendeinem Grund nicht einfordert. Der bei Weitem größte Beitrag zu den Geldmitteln der PV kommt aus ihrer Fast-Monopolstellung im Bereich der integrierten Schiffs- und Stationssysteme.
0249 Beinahe-Monopol der Pilotenvereinigung Shinrarta Dezhra Die Pilotenvereinigung hat eine lange Geschichte als vertrauenswürdige informationsquelle für Piloten. Als sich die Menschheit immer weiter ins All ausbreitete, stieg der Bedarf an Informationen stetig an. Vor 3100 versorgte die PV viele Schiffs- und Stationshersteller mit Daten. Nach 3100 machte sich durch eine unaffällige aber effektive Übernahme- und Fusionskampagne zum marktführenden Anbieter solcher Daten sowie auch der Hardware und Software zur Verarbeitung der Daten. Ausgehend von Verwaltungssystemen für Sternenkarten, Schiffsdaten und Kopfgelder, erweiterte die Pilotenvereinigung ihre Datenquellen auf Handelsinformationen, Nachrichten und Kommunikationssysteme. Bis 3300 hatte die Pilotenvereinigung nahezu eine Monopolstellung für alle in Schiffen und Raumstationen integrierten Systeme erlangt. Diese Systeme werden standardmäßig auf fast allen unabhängigen Schiffen und sogar auf manchen Militärschiffen verbaut. Es ist ein Zeugnis für das in die PV gesetzte Vertrauen, dass dieses Monopol ohne großen Widerstand hingenommen wurde, abgesehen von ein paar Hinterzimmerverhandlungen.
0250 Einfluss der Pilotenvereinigung Shinrarta Dezhra Offiziell ist die Pilotenvereinigung unpolitisch und mischt sich nicht in die inneren Angelegenheiten von Systemen oder Fraktionen ein. Doch die Praxis sieht anders aus. Durch ihre vielen politischen Kontakte, die Umsetzung des Kopfgeldsystems und die Kontrolle über die in Schiffen und Stationen integrierten Systeme verfügt die PV über eine nicht zu unterschätzende Machtstellung. Auch durch ihre Unterstützung der Pilotensicherheit im bewohnten Weltraum nimmt sie beträchtlichen Einfluss. Und innerhalb der PV gibt es verschiedene Gruppierungen (die bekannteste ist vermutlich das Dunkle Rad), die ihre eigene Agenda verfolen. Offiziell werden solche Gruppierungen missbilligt, doch in einer so großen Organisation werden sie toleriert, solange sie nicht zu weit gehen.
0251 Geheimniskrämerei der Pilotenvereinigung Shinrarta Dezhra Die meisten Aktivitäten der Pilotenvereinigung finden im Geheimen statt, wobei es verschiedene Abstufungen gibt. Innerhalb der Pilotenvereinigung gibt es die noch geheimnisvollere und verschwiegenere Elitepilotenvereinigung. In deren Zentrum steht die mysteriöse „Welt der Gründer“. Es handelt sich dabe um das einzige System, das direkt von der EPV kontrolliert wird, und selbst ihre Lage ist ein wohlgehütetes Geheimnis. Es wird von der EPV durch die Verbreitung von Falschinformationen gewahrt: Über die genaue Position der Welt gibt es viele Gerüchte - die sich alle widersprechen. Nur wenige - die Mitglieder der EPV - kennen die Wahrheit. Das System wird von der EPV regiert und hier befindet sich auch das Hauptquartier der Organisation. Die Mitglieder der EPV können sich hier in relativer Anonymität zur Ruhe stzen.
0252
0253 <color #ed1c24>Degenerate Trio</color> <color #ed1c24>EOR AUG EW-W F1-228</color> <color #ed1c24>Commander WR3ND considers this as an ideal location for scientific investigation. Its a black hole, white dwarf, and neutron star system which contains the three main know endphases of star evolution, so likely a very old system that has been through quite a lot. It is just 2 million years under being 13 billion years old according to the system data, so nearly the age of the universe itself - with two terraformable terrestrial waterworlds with carbon-water based life, one with a moon. / What kind of life could live and evolve there and sustained itself in that kind of environment for so long? Perhaps some form of life more advanced than we can comprehend dwells within the watery depths of these worlds.</color>
0254 Erdähnlicher tanz mit dem Riesen IC 1396 Sector RU-F D11-7 Dieser hübsche, erdähnliche Planet, der einen Gasriesen umkreist, wurde von Kommandant PEARCY vorgeschlagen.
0255 Beeindruckende Ringe Alnitak Das prachtvolle Ringsystem um den Zwergstern der Spektralklasse L wurde von Kommandanten Adidane als himmlische Sehenswüedigkeit vorgeschlagen.
0256
0257
0258 Naher Kohlenstoffstern HIP 43123 Kommandant Gradis empfiehlt diesen interessanten Planeten, der auf enger Umlaufbahn um einen Kohlenstoffstern kreist. Er liegt am Rand der Vermeidungszone der Sonne, dennoch kann man auf ihn landen. Aufgrund der massiven Größe des Sterns gilt für einen Großteil der Reise eine Beschränkung auf 0,33 Ls, was zum Aufheizen des Schiffes führt. Den meisten Schiffen wird die Landung nicht gelingen. Aber für Touristen, die Gefahr lieben und den einmaligen Anblick genießen möchten, wie ein Stern den gesamten Horizont ausfüllt, könnte es das Risiko wert sein.
0259 Unglaubliche Ringe Kathans Diese Nahaufnahme der Ringe des Muttergestirns war für Kommandant AlexVII Grund genug, ihn als himmlische Sehenswürdigkeit vorzuschlagen.
0260 <color #ed1c24>Glorious Nebula</color> <color #ed1c24>HEN 2-23</color> <color #ed1c24>A rare Wolf-Rayet star within a glorious nebula is an amazing sight recommended by Commander A lot.</color>
0261 Wunderbare Wasserwelt 17 Beta Piscis Austrini Der Tourismus hier profitiert von der atemberaubenden Wasserwelt und den drei Sternen.
0262 Höllenwelt 17 Cygni Mit dieser extremen Höllenwelt sowie zwei terraformierten Gartenwelten und einer Wasserwelt hat dieses System Raumtouristen einiges zu bieten.
0263 Beringter Planet 18 Puppis Der Tourismus in diesem System lebt von der beringten Welt mit ihrem hohen Metallgehalt, die den Hauptstern umkreist. Der Begleitstern hat einen bereits terraformierten Planeten und einen weiteren Kandidaten für die Terraformierung zu bieten.
0264 Tanzendes Paar 36 Andromedae Touristen besuchen dieses System wegen des interessanten mineralreichen Doppelplaneten sowie dem terraformierten Planeten und einer ungewöhnlichen Wasserwelt.
0265 Reiches System 39 Serpentis Diese reiche System enthält zwei natürliche erdähnliche Welten und einen weiteren Kandidaten für die Terraformierung.
0266 Blauer Riese (47 Ceti In diesem System gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten - vom blauen Gasriesen über die Gartenwelt bis zu den Kandidaten für die Terraformierung rund um den Begleitstern.
0267 49-Serpentis-Touristenbake 49 Serpentis Diese erdähnlichen Planeten bieten Raumtouristen jede Menge interessante Sehenswürdigkeiten.
0268 69-G.-Carinae-Touristenbake 69 G. Carinae Der vereiste Doppelplanet ist nur eine der zahlreichen Attraktionen, die dieses System zu bieten hat.
0269 Agastani-Touristenbake Agastani Ammoniak-Welten sind im kolonisierten Weltraum relativ selten. Dieses Sternensystem bietet ein Prachtexemplar dieser Art und dazu noch zahlreiche weitere Attraktionen.
0270 Akonito-Touristenbake Akonito Dank einer Vielzahl interessanter Planeten, darunter schwermetallhaltige Doppelplaneten, ein terraformierter Planet und eine große Wasserwelt, blüht der Tourismus in diesem System.
0271 Akualanu-Touristenbake Akualanu Dieser spektakuläre lila Gasriese ist bei Touristen in diesem System besonders beliebt.
0272 Amenili-Touristenbake Amenili Wasserwelten sind bei Touristen immer gerne gesehen, und diese, welche das Baryzentrum eines Doppelsternsystems umkreist, ist ein Prachtexemplar einer solchen.
0273 Amsitia-Touristenbake Amsitia Dieser Kandidat für die Terraformierung lockt zahlreiche Schaulustige in sein System. Eine der diesen Stern umkreisenden Welten wurde bereits terraformiert.
0274 Antanyamai-Touristenbake Antanyamai Dieses System bietet seinen Besuchern eine ganze Reihe verschiedener Welten, vom terraformierten erdähnlichen Planeten bis zur Eiswelt am äußeren Rand.
0275 Any Na-Touristenbake Any Na
0276 Anyayahui-Touristenbake Anyayahui Dieses System begrüßt seine Besucher mit zwei wunderschönen Wasserwelten.
0277 Apisulfr-Touristenbake Apisulfr Dieses System hält für Besucher eine wahre Fundgrube am Planeten bereit, darunter gleich drei Doppelplaneten! Bei den inneren Planeten des Systems handelt es sich um bewohnte Freiluftwelten.
0278 Assinda-Touristenbake Assinda Der Lila Gasriese am äußersten Rand dieses Systems ist ein beliebtes Touristenziel, seit sich die Legende von einem Geisterschiff verbreitet hat, das angeblich im Orbit dieses nahen Mondes gesehen wurde.
0279 Balaa-Touristenbake Balaa Diese Ammoniak-Welt wird von nicht-intelligenten Lebewesen bewohnt und ist bereits seit Jahren eine beliebte Touristenattraktion.
0280 Banki-Touristenbake Banki Die kohlenstoffbasierten Lebensformen in der Atmosphäre dieses Gasriesen ziehen nicht nur wissenschaftliche Expeditionen, sondern auch jede Menge Touristen an.
0281 BD+22 3579-Touristenbake BD+22 3579 Neben einer Freiluftwelt und einer Wasserwelt hat dieses System auch einen beringten Eisplaneten zu bieten, dessen Orbit und Oberfläche gleichermaßend faszinierend zu erforschen sind.
0282 BD+34 1378-Touristenbake BD+34 1378 Diese terraformierte Freiluftwelt ist das Highlight dieses Sternensystems.
0283 BD+40 2208-Touristenbake BD+40 2208 Die ungewöhnlichen Meeresbewohner dieser Wasserwelt sind für einen Großteil des Tourismus in diesem System verantwortlich.
0284 BD+65 210-Touristenbake BD+65 210 Dank seiner Vielfalt an verschiedenen Planeten, darunter eine Freiluftwelt, ein weiterer Kandidat für die Terraformierung und eine Reihe erdähnlicher Planeten und Gasriesen, wird dieses System bei Touristen immer beliebter.
0285 BD+69 530-Touristenbake BD+69 530 Dieser Kandidat für die Terraformierung ist ein beliebtes Touristenziel in diesem System, das darüber hinaus auch noch zwei Freiluftwelten zu bieten hat.
0286 BD+74-526-Touristenbake BD+74 526 Die ungewöhnlichen Lebensformen in der Atmosphäre dieses Gasriesen finden sich auch auf einen weiteren Gasriesen weiter draußen im System. Dazu gibt es auch noch Leben auf dem Wasserplaneten, der mit diesem Planeten ein Doppelsystem bildet.
0287 BD-00 632-Touristenbake BD-00 632 Die reiche Natur dieses Systems zeigt sich in den fünf unterschiedlichen Planeten, die verschiedene Formen wasserbasierten Lebens hervorgebracgt haben. Am Rande des Systems gibt es sogar einen Gasriesen mit primitivem ammoniakbasiertem Lebensformen.
0288 Beditjari-Touristenbake Beditjari Dieses Doppelsystem ist ein beliebtes Reiseziel.
0289 Biamebitoto-Touristenbake Biamebitoto Legenden von berüchtigten Piraten locken zahlreiche Besucher in dieses Sternensystem.
0290 Binar-Touristenbake Binar Die Besucher strömen in dieses System aufgrund der Vielzahl erdähnlicher Planeten, die es hier zu entdecken gibt - darunter zwei Kandidaten für die Terraformierung. Als besonders sehenswert gilt der äußerste Planet mit seinen Eisringen.
0291 Brulenjan-Touristenbake Brulenjan Neben Wissenschaftlern, die das ammoniakbasierte Leben auf diesem Planeten erforschen, finden sich hier auch zahlreiche Touristen, die sich für außerirdisches Leben interessieren, egal wie primitiv es ist.
0292 Bunuson-Touristenbake Bunuson Mit seinen zwei Freiluftwelten bietet dieser Planet eine große Vielfalt an Leben und ist ein beliebtes Ziel unter Reisenden.
0293 Buzhang Ku-Touristenbake Buzhang Ku Angeblich treibt ein verlorenes Schiff mit zahlreichen Schätzen an Bord durch dieses System. Die Gerüchte locken selbst heute noch zahlreiche Schatzjäger an.
0294 Caleta-Touristenbake Caleta Dieser Doppelplanet ist nur eines der touristischen Highlights dieses Systems.
0295 Carverda-Touristenbake Carverda Trotz seiner Größe hat dieses Systems eine bemerkenswerte Anzahl erdähnlicher Planeten zu bieten, von denen fast die Hälfte für Wasserbasiertes Leben geeignet ist.
0296 CD-31 1974-Touristenbake CD-31 1974 Im 32. Jahrhundert wurde vermutet, dass dieser abgelegene Gasriese die Quelle eines geheimisvollen Radiosignals sein konnte. Einige versuchen immer noch, die Quelle zu lokalisieren.
0297 CD-33 8748-Touristenbake CD-33 8748 Es ist ungewöhnlich, dass ein System lediglich einen Planeten hat - und noch ungewöhnlicher, dass dieser Planet eine Wasserwelt ist auf der Leben existiert.
0298 CD-39 4830-Touristenbake CD-39 4830 Dieses System besteht aus mehreren Sternen, deren spektakulären Anblick man auf der terraformierten Freiluftwelt hier genießen kann.
0299 CD-52-557-Touristenbake CD-52 557 Diese ungewöhnliche Wasserwelt mit ihrer argonreichen Atmosphäre hat einige ungewöhnliche lebensformen hervorgebracht, die nicht nur Wissenschaftler, sondern auch abenteuerlustige Touristen faszinieren.
0300 CD-58 4207-Touristenbake CD-58 4207 Dieses System enthält drei Welten, auf denen Leben in unterschiedlichen Formen auftritt. Das Interesse richtet sich vor allem auf diese Welt, nachdem hier Spuren einer neuen Art von Organismus entdeckt wurden - auch wenn diese Berichte noch nicht bestätigt sind.

TB0301 bis TB0400

0301 CD-61-1439-Touristenbake CD-61 1439 Der Begleitstern in diesem System wird von drei Welten umkreist, auf denen Leben möglich ist, sowie von einigen faszinierenden metallreichen Welten wie dieser hier.
0302 CD-75 661-Touristenbake CD-75 661 Dieser vereiste Doppelplanet in den äußeren Randbereichen dieses Systems ist ein beliebtes Ziel bei Touristen, die es gerne etwas kühler haben.
0303 Ch'eng-Touristenbake Ch'eng Dieser Mond bietet einen fantastischen Ausblick auf den Gasriesen, den er umkreist. In der oberen Atmosphäre dieses Planeten wurden Spuren ammoniakbasierten Lebens entdeckt.
0304 Cheng Den-Touristenbake Cheng Den Diese kleine Gruppe erdähnlicher Planeten umkreist ein enges Doppelsonnensystem. Unglaublicherweise ist auf gleich drei dieser Planeten wasserbasiertes Leben möglich.
0305 Chick Ek-Touristenbake Chick Ek Zu diesem Doppelplaneten gehört eine der beiden Wasserwelten in diesem Sternensystem. Sie ist ein beliebtes Ziel für Weltraumtouristen und Wissenschaftler gleichermaßen.
0306 Chul-Touristenbake Chul Ammoniak-Welten wie diese sind ein beliebtes Ziel für alle, die sich für außerirdisches Leben begeistern.
0307 CL Phoenicis-Touristenbake CL Phoenicis Dieses System ist aufgrund der Wasserwelt in seinem Zentrum bereits ein beliebtes Reiseziel. Das meiste Interesse zieht jedoch der kleine Gasriese am äußeren Rand des Systems auf sich, denn es gibt Gerüchte über außerirdische Besucher auf diesem Planeten, auch wenn noch keine Beweise dafür gefunden wurden.
0308 Clayakarma-Touristenbake Clayakarma Aufgrund der zahlreichen Planeten, auf denen hier Leben möglich ist - darunter zwei Freiluftwelten und zwei Wasserwelten - ist dieses System ein beliebtes Reiseziel.
0309 Coelatuvean-Touristenbake Coelatuvean Die Wasserwelt, die den Begleitstern dieses Systems umkreist, ist ein beliebtes Ziel zahlreicher Touristen.
0310 Cofan-Touristenbake Cofan In diesem System gibt es einige spektakuläre Sehenswürdigkeiten zu bewundern. Zu den spektakulärsten gehört das Ringsystem dieses Gasriesen.In diesem System gibt es einige spektakuläre Sehenswürdigkeiten zu bewundern. Zu den spektakulärsten gehört das Ringsystem dieses Gasriesen.
0311 Dassareti-Touristenbake Dassareti Die beiden Ammoniak-Welten hier sind ein beliebtes Ziel für Touristen. Die jüngsten Berichte über ungewöhnliche Auslesungen auf dem äußersten Eisplaneten des Systems locken dagegen einen anderen Typ von Besuchern an.
0312 Dimoco-Touristenbake Dimoco Die Freiluftwelt und die Wasserwelt sind seit jeher beliebte Touristenziele in diesem System. In jüngster Zeit haben jedoch Spekulationen über mögliches Leben unter den Eiskappen des dritten Planeten eine Menge Aufsehen erregt.
0313 Djalibara-Touristenbake Djalibara Die hauptsächliche Touristenattraktion in diesem System ist seine einzige Freiluftwelt. Die benachbarte Wasserwelt ist jedoch ein Kandidat für die Terraformierung, sodass hier eine künftige touristische Entwicklung zu erwarten ist.
0314 Djuhti-Touristenbake Djuhti Dieses Doppelsternsystem besteht großteils aus Eiswelten. Es gibt jedoch auch eine Wasserwelt mit einigen faszinierenden wasserbasierten Lebensformen.
0315 Ejagham-Touristenbake Ejagham Diese Doppel-Eismonde, die den äußersten Gasriesen dieses Systems umkreisen, gelten als beliebtes Ziel für Pärchen, die dieses System Besuchen.
0316 <color #ed1c24>Jaques Visitor Beacon</color> <color #ed1c24>Colonia</color> <color #ed1c24>Jaques is probably the most well known cyborg in history. After decades of running a bar he bought the space station and after fitting it for deep space travel, departed into the black. His most recent adventure saw him severely damaged and stranded in this far flung system. Commanders from all over the galaxy are now supporting efforts to bring humanity's light there.</color>
0317 Exioce-Touristenbake Exioce Touristen besuchen dieses System in erster Linie wegen seinen Freiluft- und Wasserwelten. Es hat jedoch auch einige Gasriesen zu bieten, die von den benachbarten Monden aus ein spektakulärer Anblick sind.
0318 Flech-Touristenbake Flech Dieses System hat eine Reihe erdähnlicher Planeten, auf denen Leben existiert, darunter zwei Freiluftwelten und zwei Ammoniak-Welten.
0319 Fortuna-Touristenbake Fortuna Diese Lavawelt ist ein Ehrfurcht gebietender Anblick für alle Besucher, die gerne lebensfeindliche Planeten sehen möchten.
0320 G 123-16-Touristenbake G 123-16 Heliumreiche Gasriesen sind in der Galaxie recht selten - dieses System hat gleich vier davon!
0321 G-203-47-Touristenbake G 203-47 Dieser Doppelplanet aus Gasriesen hat diesem Sternensystem eine Menge Aufmerksamkeit eingebracht.
0322 G 69-11-Touristenbake G 69-11 Seit die berühmte Entdeckerin Talia Banquess beim Erkunden dieses Planeten ihr Leben gelassen hat, ist er zu einer Pilgerstätte für all jene geworden, die in ihre Fußstapfen treten möchten.
0323 Gabraceni-Touristenbake Gabraceni
0324 Gamma Leporis-Touristenbake Gamma Leporis Der Primärstern in diesem Doppelsystem wird von einem einzigen Wasserplaneten umkreist. Einige sagen, dass dies das System absolut einzigartig macht, andere sind davon nicht so überzeugt.
0325 GCRV 3204-Touristenbake GCRV 3204 Dieses Sytem ist aufgrund seiner vielfältigen Planeten, von denen zahlreiche bewohnbar sind, unter Reisenden seit Langem sehr beliebt.
0326 Gliese 105.2-Touristenbake Gliese 105.2 Doppelplaneten sind seit jeher ein beliebtes Ziel für Touristen. Einer der beiden Planeten hier ist ein Wasserplanet, auf dem Leben existiert. Er ist einer von zwei bewohnbaren Planeten in diesem System.
0327 Gliese-3002-Touristenbake Gliese 3002 Dieser seltene Doppelplanet aus zwei Freiluftplaneten ist nicht die einzige Attraktion in diesem System - darüber hinaus gibt es auch noch eine Wasserwelt.
0328 Gliese 3258-Touristenbake Gliese 3258 Dieses Doppelsternsystem lockt Touristen vor allem mit seinen zahlreichen verschiedenen Lebensformen an. Es gibt hier zwei Kandidaten für die Terraformierung, zwei Wasserwelten und einen Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben in der oberen Atmosphäre.
0329 Gliese-3299-Touristenbake Gliese 3299 Die Wasserwelt ist das meistbesuchte Touristenziel in diesem Dreifachsystem. Die beiden Gasriesen mit ihren beeindruckenden Ringsystemen sind jedoch ebenfalls eine beliebte Attraktion.
0330 GLISE-3371-Touristenbake GLISE-3371 Der Tourismus in diesem System lebt in erster Linie von den Besuchern der Freiluftwelt, doch auch die benachbarte Wasserwelt ist ein beliebtes Reiseziel.
0331 Gluscheimr-Touristenbake Gluscheimr Im Zuge der ersten Kolonisierung dieses Systems wurde versucht, diesen Planeten mithilfe einer experimentellen Technologie zu terraformieren. Dieser Versuch schlug fehl. Die Terraformierung mittels gewöhnlicher Methoden war dagegen auf zwei anderen Welten in diesem System erfolgreich.
0332 Grabrigpa-Touristenbake Grabrigpa Von diesem Mond aus hat man eine spektakuläre Aussicht auf die Gesteins- und Eisringe des Gasriesen, den er umkreist.
0333 Gui-Xian-Touristenbake Gui Xian Die Hauptattraktion für Touristen in diesem System ist seine Freiluftweit.
0334 Guttors-Touristenbake Guttors Von diesem heißen Planeten aus hat man eine fantastische Aussicht auf den engen Doppelstern in diesem Dreifachsystem.
0335 Gyvatices-Touristenbake Gyvatices Mit den zwei Planeten, auf denen Leben existiert, ist dies eine beliebte Touristenattraktion.
0336 Hajangai-Touristenbake Hajangai Die meisten Besucher dieses Systems interessieren sich für seine Freiluft- und Wasserwelt. Manche suchen jedoch auch nach der „Rose Truffle“, einem Schiff, das vor über 20 Jahren auf einer Hochzeitsreise auf mysteriöse Weise verschwunden ist.
0337 Hariates-Touristenbake Hariates In diesem Sternensystem gibt es für Touristen eine Menge zu sehen und zu tun. Nicht alle Besucher zieht es zu den bewohnten Planeten - manche besuchen auch die letzte Ruhestätte von General Max Baxter, dem Helden, der das System vor über 100 Jahren vor einer Piratenbande gerettet hat.
0338 Haritanis-Touristenbake Haritanis Dieses System verfügt über zahlreiche Welten, auf denen Leben möglich ist. Angesichts der großen Auswahl ist es gar nicht so einfach, den besten Ort für einen Besuch auszuwählen. Der Tourismusverband empfiehlt diesen Doppelplaneten.
0339 Hau Ku-Touristenbake Hau Ku Die größten Attraktionen in diesem System sind die beiden Wasserwelten, doch dieser Planet ist aufgrund der ungewöhnlichen Ruinen auf seiner Oberfläche ebenfalls sehr beliebt. Angeblich sind sie üner eine Million Jahre alt!
0340 He Qiong-Touristenbake He Qiong Dieser Eismond birgt ein Geheimnis. Auf seiner Oberfläche wurde einst eine Minenarbeiterin tot aufgefunden, doch die Todesursache konnte nie geklärt werden. Die Aufzeichnungen ihres SRV deuteten auf Verstrahlung hin, ohne jedoch einen Hinweis auf deren Quelle zu geben. Der Fall ist bis heute ungelöst.
0341 HIP 10123-Touristenbake HIP 10123 Die Freiluft- und Wasserwelten in diesem System sind beliebt bei allen Weltraumtouristen, die es kaum erwarten können, das Leben auf fremden Planeten kennenzulernen.
0342 HIP-10175-Touristenbake HIP 10175 In diesem Dreifachsystem kreist eine kleine Gruppe erdähnlicher Planeten um ein enges Doppelsternsystem im äußeren Bereich des Systems. Von der Freiluftweit und diesem sich soeben in Terraformierung befindlichen Planeten aus hat man eine fantastische Aussicht darauf.
0343 HIP 111755-Touristenbake HIP 111755 Dieser Eismond ist ein traditioneller Ort für Heiratsanträge vor dem Hintergrund des prachtvollen Ringsystems des Gasriesen. Diese Tradition ist auch heute noch äußerst populär.
0344 HIP 112002-Touristenbake HIP 112002 Die meisten Besucher dieses Systems zieht es zu den Freiluft- oder Wasserwelten in der Nähe des Sternes. Einige besuchen jedoch auch diesen eher unbekannten Planeten, wo es angeblich einst ein Hochzeitsschiff bei einem versuchten Aerobraking-Manöver abgestürzt ist. Es gab keine Überlebenden.
0345 HIP 11263-Touristenbake HIP 11263 Von den vier erdähnlichen Planeten, die den Begleitstern in diesem Doppelsternsystem umkreisen, ist dies der einzige, auf dem kein Leben möglich ist.
0346 HIP 113100-Touristenbake HIP 113100 Die meisten Besucher zieht es hier zu den Turistenfallen auf der Freiluftwelt oder der Wasserwelt.
0347 HIP 11693-Touristenbake HIP 11693 Diese prachtvolle Eiswelt umkreist das Baryzentrum des Doppelsternsystems und bietet fantastische Aussicht auf die Sterne.
0348 HIP 118311-Touristenbake HIP 118311 Die Aussicht von diesem Eismond auf die Gesteins- und Eisringe des Planeten, den er umkreist, sind eines der großen Highlights in diesem Sternensystem.
0349 HIP 14619-Touristenbake HIP 14619 Die große Anzahl von Planeten, auf denen Leben existiert bzw. möglich ist, macht dieses System zu einem beliebten Reiseziel.
0350 HIP 16094-Touristenbake HIP 16094 Romantik-Kreuzfahrten legen traditionell einen Stopp auf diesen wunderschönen beringten Eisplaneten ein. Niemand weiß mehr, wann oder warum diese Tradition begann, aber mittlerweile wird sie nicht mehr hinterfragt.
0351 HIP 16365-Touristenbake HIP 16365 Dieser Doppelplanet ist tatsächlich der zweite seiner Art in diesem System.
0352 HIP 22395-Touristenbake HIP 22395 Zahlreiche Planeten, auf denen Leben möglich ist, machen dieses System zum idealen Ferienziel.
0353 HIP 33287-Touristenbake HIP 33287 Die bewohnte Freiluftwelt ist ein beliebtes Ziel bei Urlaubern in diesem System. Dazu gibt es noch zwei Kandidaten für die Terraformierung, die in Zukunft ebenfalls Reiseziele werden könnten.
0354 HIP 35755-Touristenbake HIP 35755 Dieser Felsenmond bietet eine großartige Aussicht auf den Gasriesen, den er umkreisz, und auf das Ringsystem. Der Gasriese ist außerdem ein beliebtes Ziel für Wissenschaftler, welche die Organismen in seiner Atmosphäre studieren möchten.
0355 HIP-3583-Touristenbake HIP-3583 Der Großteil der Touristenattraktion in diesem System befindet sich auf diesem Doppelplaneten mit zwei Wasserwelten.
0356 HIP 41181-Touristenbake HIP 41181 Von hier aus können Sie den ersten der beiden Gasriesen dieses Systems sehen, in deren Atmosphäre Leben existiert.
0357 HIP 41184-Touristenbake HIP 41184 Die Freiluftwelt und die Wasserwelt sind die bekannteren Urlaubsziele in diesem System, doch SRV-Rennen auf der Oberfläche dieses Planeten werden immer beliebter.
0358 HIP 42455-Touristenbake HIP 42455 In diesem System gibt es eine Reihe interessanter Planeten, doch dieser Mond hier gilt als besonderer Geheimtipp. Zur richtigen Zeit betrachtet, ist der Anblick der Gesteins- und Eisringe schlichtweg atemberaubend.
0359 HIP 44811-Touristenbake HIP 44811 Hier findet sich eine der seltenen Ammoniak-Welten im kolonisierten Weltall.
0360 HIP 493-Touristenbake HIP 493 Dieser Kandidat für die Terraformierung ist einer von vier Planeten, auf denen in diesem System Leben möglich ist. Alle sind Doppelplaneten - eine seltene Kombination.
0361 HIP 5623-Touristenbake HIP 5623 Der Großteil der Besucher kommt wegen der für ihre ausgefallenen Badeorte berühmten Freiluftwelt in dieses System.
0362 HIP 6978-Touristenbake HIP 6978 Ihre warmen Meere machen diese Freiluftwelt zu einem idealen Urlaubsziel.
0363 HIP 75762-Touristenbake HIP 75762 Ein Entdecker hat ein geheimnisvolles Schiff in der Nähe dieses Planeten gesichtet. Auch wenn es seitdem nicht mehr gesehen wurde, kommen immer noch viele Besucher in der Hoffnung hierher, einen Blick darauf zu erhaschen.
0364 HIP 80243-Touristenbake HIP 80243 Die Bars dieser Freiluftwelt sind berühmt für ihre Cocktails. Einige vermuten, dass die geheime Zutat Onionhead sei.
0365 HIP 88617-Touristenbake HIP 88617 Besucher aus dem gesamten kolonisierten Weltall kommen hierher, um das prachtvolle Wetter und die zahlreichen Ferienorte dieser paradiesischen Freiluftwelt zu genießen.
0366 HIP 90246-Touristenbake HIP 90246 Trotz der Gerüchte über üble, schwarze Schiffe, die rund um diesen Mond ihr Unwesen treiben, ist dies ein beliebtes Reiseziel. Angeblich bringt es Glück, den Gasriesen von diesem Mond aus zu sehen.
0367 Hofada-Touristenbake Hofada Die terraformierte Freiluftwelt ist die größte Touristenattraktion in diesem System, doch der äußere Gasriese erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit.
0368 Hoji-Touristenbake Hoji Besuchern des Systems wird empfohlen, sich diesen ungewöhnlichen erdähnlichen Planeten anzusehen. Hier fand einst ein missglücktes Terraformierungs-Esperiment statt, in desseb Folge auf diesem Planeten nun äußerst ungewöhnliche Wetterverhältnisse herrschen.
0369 HR 5156-Touristenbake HR 5156 Der beringte Planet ist zwar nicht die größte Attraktion in diesem System, aber das örtliche Tourismusbüro empfiehlt, ihn sich nicht entgehen zu lassen.
0370 HR 5529-Touristenbake HR 5529 Wasserwelten sind oft ein Segen für den Tourismus in einem System, und diese hier mit ihren spektakulären Meeresbewohnern ist noch attraktiver als die meisten.
0371 HR 7221-Touristenbake HR 7221 Diese seltene beringte Wasserwelt ist ein Stützpfeiler des Tourismus in diesem System.
0372 HR 7451-Touristenbake HR 7451 Die sechs Planeten in diesem System, auf denen Leben möglich ist, ziehen die Besucher in Scharenan. Die Einheimischen nutzen das aus und erweitern das Unterhaltungsangebot für Gäste entsprechend.
0373 HR 7925-Touristenbake HR 7925 Zahlreiche Besucher dieses Systems lassen sicj diese einen Doppelplaneten bildende Wasserwelt nicht entgehen. Besonderst beliebt sind Segelurlaube auf dem großen Ozean.
0374 HR 8472-Touristenbake HR 8472 In einem Fünfsternensystem wie diesem erwartet man prachtvolle Anblicke - und wird hier nicht enttäuscht!
0375 Huveang De-Touristenbake Huveang De Zahlreiche Besucher schätzen die wahrhaft fremdartigen Lebensformen, denen man auf dieser seltenen Ammoniak-Welt begegnet.
0376 Ienpalang-Touristenbake Ienpalang Auf dieser Wasserwelt ist Wassersport besonderst beliebt (auf der anderen geht es eher entspannter zu). Manche kommen jedoch auch nur her, um sich zu erfrischen!
0377 Ikpenones-Touristenbake Ikpenones Ein terraformierter Freiluft-Doppelplanet sowie eine Wasserwelt sorgen für regen Tourismus in diesem System.
0378 Ilya Nigh-Touristenbake Ilya Nigh Ammoniak-Welten sind bei Touristen und Wissenschaftlern stets gleichermaßen beliebt.
0379 Irandan-Touristenbake Irandan Die Fremdartigkeit von Ammoniak-Welten zieht seit Langem zahlreiche begeisterte Besucher an. Rund um diese Welt ist eine ganze Tourismusindustrie entstanden.
0380 Ither-Touristenbake Ither Die ungewöhnlichen Meerestiere dieser Wasserwelt sind schon seit vielen Jahren die Hauptattraktion für Touristen in diesem System. Daneben können Besucher auch noch eine Ammoniak-Welt bewundern.
0381 Jambin-Touristenbake Jambin Ammoniak-Welten wie diese sind im kolonisierten Weltall so selten, dass sie für die Wirtschaft jeden Systems ein wahrer Segen sind.
0382 Jardonnere-Touristenbake Jardonnere Abseits der Hauptattraktion in diesem System - ein Dreifach-Planetensystem mit zwei Wasserwelten - ist auch diese Eiswelt ein wahres Juwel und nicht so überlaufen.
0383 Juipedun-Touristenbake Juipedun Dieses mittelgroße System hat Besuchern einige Juwelen zu bieten, von denen dieser abgelegene Eismond der größte Geheimtipp ist.
0384 Jupanisage-Touristenbake Jupanisage Im vergleich zur Freiluftwelt und dem Kandidaten für die Terraformierung im inneren des Systems ist dies hier keine so offensichtliche Touristenfalle - und genau deshalb einen Besuch wert.
0385 Kambila-Touristenbake Kambila Ihre unzähligen verschiedenen Lebensformen machen diese Wasserweltzu einem beliebten Ziel von Touristen auf der suche nach außerirdischem Leben.
0386 Kelie-Touristenbake Kelie Dieses Dreifachsystem hat Weltraumtouristen verschiedene erdähnliche Planeten zu bieten. Dieser Eismond ist eine der weniger bekannten Sehenswürdigkeiten.
0387 Kholhou-Touristenbake Kholhou In diesem bemerkenswerten System gibt es drei Kandidaten für die Terraformierung sowie eine Wasserwelt. Eine Welt wurde bereits terraformiert und bietet Besuchern nun ein breites Spektrum an Freizeitaktivitäten.
0388 Kikapu-Touristenbake Kikapu Freunde von Meerestieren lieben diese Wasserwelt!
0389 Kokowar-Touristenbake Kokowar Diese Freiluftwelt bildet mit einem Kandidaten für die Terraformierung einen Doppelplaneten. Ihre alpine Umgebung ist das Richtige für alle, die ein kühles Klima suchen.
0390 Koyeris-Touristenbake Koyeris Ausflüge mit Tierbeobachtung auf dieser Wasserwelt sind nur eine der zahlreichen Attraktionen, die Besucher in dieses System locken.
0391 K'UANELE-Touristenbake K'UANELE Dieser Doppelplanet besteht aus einer Freiluftwelt und einer Wasserwelt. Beide sind beliebte Reiseziele und wichtige Stützpfeiler der lokalen Wirtschaft.
0392 Ladabalbasa-Touristenbake Ladabalbasa Dieser Eismond ist ein bevorzugtes Ziel für abenteuerlustige Romantiker, die sich im Schatten des Gasriesen gegenseitig ihre Liebe beteuern. Die Ursache dieses seltsamen Verhaltens ist unbekannt - vielleicht etwas im Wasser.
0393 Laklano-Touristenbake Laklano Dieser Mond ist das Richtige für Freunde von Extrem-Wintersport!
0394 Lalande 46867-Touristenbake Lalande 46867 Dieses Doppelplanetensystem hat einige interessante Ausblicke zu bieten, ist jedoch meist nur ein kurzer Zwischenstopp auf dem Weg zu den bewohnten Welten weiter draußen im System.
0395 LFT 367-Touristenbake LFT 367 Wintersport ist die Freizeitaktivität Nummer Eins auf dieser kalten Freiluftwelt. Die entsprechenden Einrichtungen hier gehören zu den bestbewertesten der ganzen Galaxie!
0396 LFT 601-Touristenbake LFT 601 Die Vielfalt möglicher Freizeitaktivitäten macht diese Freiluftwelt zu einem der beliebtesteren Reiseziele in diesem System.
0397 LHS 1944-Touristenbake LHS 1944 Die beiden Freiluftwelten sind in erster Linie für ihre Sehenswürdigkeiten berühmt. Es gibt jedoch auch jene, die diesen Planeten besuchen, um Jacob Stantier zu gedenken - ein berühmter Aero-Surfer, der während eines Wettbewerbs hier beim Versuch, auf einer Gewitterfront zu surfen, ums Leben gekommen ist.
0398 LHS 199-Touristenbake LHS 199 Dieser Zwerg gehört zu einem System mit vier Sternen, das Weltraumtouristen spektakuläre Aussichten zu bieten hat.
0399 LHS 2265-Touristenbake LHS 2265 Diese trendige Wasserwelt bietet ihren Besuchern zahlreiche Möglichkeiten: Sehen Sie sich die Meeresfauna an, treiben Sie Wassersport oder entspannen Sie sich bei einer Kreuzfahrt.
0400 LHS 2405-Touristenbake LHS 2405 Die verschiedenen Gasriesen hier ziehen Besucher aus allen Ecken der Galaxie an. Von diesem Eismond aus hat man eine fantastische Aussicht auf das Ringsystem des Gasriesen.

TB0401 bis TB0500

0401 LHS 278-Touristenbake LHS 278 Ringsysteme sind bei Touristen stets beliebt, und dieses System bietet einige besonders schöne Beispiele dafür. Die Aussicht von diesem Mond ist besonderst beliebt.
0402 LHS 2813-Touristenbake LHS 2813 In diesem System mit vier Sternen gibt es nur eine einzige Freiluftwelt. Ihre ungewöhnlichen Landschaften haben zahlreiche Sehenswürdigkeiten hervorgebracht, die Besucher entdecken und bewundern können.
0403 LHS 3167-Touristenbake LHS 3167 Dieses System ist mit zahlreichen Freiluftwelten gesegnet, die Besuchern verschiedenste Klimazonen und Aktivitäten bieten. Dieser Planet hier ist für seine Badeorte berühmt.
0404 LHS 3675-Touristenbake LHS 3675 Dieser Doppelplanet mit zwei Freiluftwelten bietet Urlaubern jede Menge Möglichkeiten. Seine größte Attraktion sind die einzigartigen Lebensformen hier.
0405 LHS 3781-Touristenbake LHS 3781 Dieses System hält zahlreiche Schätze für Besucher parat - darunter dieser Gasriese mit seinem beeindruckenden Ringsystem. Von diesem nahen Eismond aus hat man eine besonders schöne Aussicht darauf.
0406 LHS 3931-Touristenbake LHS 3931 Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten in den Tiefen der Ozeane dieser Wasserwelt - was hier alles lebt, muss man mit eigenen Augen gesehen haben !
0407 LHS 6050-Touristenbake LHS 6050 Auf allen drei Planeten, die die innersten Doppelsterne in diesem System mit vier Sternen umkreisen, ist Leben möglich. Dieser felsige Mond umkreist den Planeten, der bereits terraformiert wurde. Die anderen werden vermutlich in Kürze ebenfalls terraformiert werden.
0408 Louguala-Touristenbake Louguala Die Freiluftwelt, welche den Hauptstern umkreist, bietet Besuchern die üblichen Urlaubsaktivitäten, doch alle, die es lieber extremer mögen, schwören auf diese einsame Höllenwelt, die einen der Begleitsterne umkreist.
0409 LP 102-320-Touristenbake LP 102-320 Eiswelten sind nicht immer die beliebtesten Reiseziele, aber diese hier bietet einige faszinierende Besonderheiten für alle, die ein kälteres Klima zu schätzen wissen.
0410 LP 131-66-Touristenbake LP 131-66 Dieser einsame Sternenhafen hat rund um einen der zugänglichsten weißen Zwerge im kolonisierten Weltall eine blühende Tourismusindustrie aufgebaut.
0411 LP 244-47-Touristenbake LP 244-47 Die Legende der Piratenkönigin „Star Widow“ lockt Besucher auf diesen Mond. Man sagt, dass sie ihren Schatz irgendwo unter dieser Eiswüste vergraben hat. Er wurde nie gefunden.
0412 LP 499-54-Touristenbake LP 499-54 Die Bewohner dieser terraformierten Freiluftwelt laden Besucher herzlich ein, einen entspannten Urlaub an einem der zahlreichen wunderschönen Orte hier zu genießen.
0413 LP 542-33-Touristenbake LP 542-33 Einen weißen Stern aus der Nähe zu sehen, hat etwas Magisches. Dies hier ist ein äußerst seltenes Beispiel für ein Doppelsternsystem bestehend aus gleich zwei dieser sterbenden Sterne.
0414 P-581-36-Touristenbake LP 581-36 Angesichts der überwältigenden Zahl an sehenswerten Planeten in diesem System werden die meisten Touristen diesen hier links liegen lassen. Wer ihn doch besucht, bekommt von den Einheimischen vermutlich die Geschichte von dem Geisterschiff namens 'The Traveller' erzählt, das angeblich alle zehn Jahre im Orbit um diesen Planeten auftaucht.
0415 LP 825-559-Touristenbake LP 825-559 Die Einheimischen sagen, dieser Planet betöre die Sinne mit seinen das ganze Jahr über blühenden Blumenmeeren.
0416 LTT-13904-Touristenbake LTT 13904 Dieser Mond umkreist einen Kandidaten für die Terraformierung und bietet micht nur einige fantastische Aussichten, sondern auch Erholung von dem Trubel der bewohnten Planeten.
0417 LTT 4599-Touristenbake LTT 4599 Wasserwelten ziehen oft Tierfreunde an. Auf diesem Planeten bringt man Touristen mit Tauchkörpern tief unter die Meeresoberfläche und zeigt ihnen die bizarrsten Lebensformen der Galaxie.
0418 LTT-9164-Touristenbake LTT 9164 Der einzige Planet in diesem Sysrem ist eine Wasserwelt mit fantastischen Aussichten dank seiner zwei Sonnen.
0419 Makum-Touristenbake Makum Dieser Planet abseits des Trubels der beiden inneren bewohnbaren Welten ist das Richtige für Touristen auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Auf dieser Welt kann man jede Menge Extremsport treiben - Schutzanzüge für gefährliche Bereiche werden empfohlen!
0420 Malina-Touristenbake Malina Die Aussicht auf die Eisringe vom Gasriesen aus, den dieser Mond umkreist, ist nur eine von vielen Attraktionen in diesem beliebten Reiseziel.
0421 Manissyet-Touristenbake Manissyet Dieser Planet markiert das Ende von Josh Trouliers großer Expedition. Anstatt wie angekündigt den Rand der Galaxie zu erreichen, ist er peinlicherweise auf diesem Planeten abgestürzt.
0422 Marki-Touristenbake Marki Irgendwo in der Eiswüste dieses Mondes hat die berüchtigte Schmugglerin Laurie Cooper angeblich ihre Beute versteckt. Obwohl ein örtlicher Hotelbesitzer mittlerweile zugegeben hat, dass die Geschichte erfunden ist, kommen immer noch Leute hierher, um nach dem Schatz zu suchen, den es nicht gibt.
0423 Mayang-Touristenbake Mayang Manchmal ist es am schönsten, einfach nur die Sterne in ihrer ganzen Pracht zu bewundern - und in diesem System hat man gleich vier davon zur Auswahl.
0424 Meenates-Touristenbake Meenates Die großen Ozeane dieser Wasserwelt begeistern Besucher mit einer unglaublichen Vielfalt verschiedener Lebensformen. Dementsprechend beliebt ist der Neturtourismus hier.
0425 Miromi-Touristenbake Miromi Wasserwelten wie diese sind bei Touristen stets beliebt, Besucher dieses Planeten können mit Kreuzfahrtschiffen die ganze Welt befahren, sogar die Eiskappen an den Polen.
0426 Miskai-Touristenbake Miskai Nirgendwo ist das auserirdische Leben so fremdartig und geheimnisvoll wie auf Ammoniak-Welten wie dieser. Das macht sie für Menschen, die den Geheimnissen des Lebens auf den Grund gehen wollen, besonders attraktiv.
0427 Miwobogi-Touristenbake Miwobogi Auf dieser ungewöhnlichen Wasserwelt mit ihrer Ammoniak-Atmosphäre haben sich absolut einzigartige Lebensformen entwickelt und das macht sie zu einem attraktiven Ziel für anspruchsvolle Naturfreunde.
0428 Moanza-Touristenbake Moanza Die Anhänger eines örtlichen Kultes glauben, dass dieser ungewöhnlich gefärbte Gasriese die Heimat des Großen Geistes ist, der sie beschützt.
0429 Mokusa-Touristenbake Mokusa Dieser Doppelplanet besteht aus zwei Kandidaten für die Terraformierung. Die seltsamen Mikroorganismen auf beiden Welten erregen eine Menge Aufmerksamkeit.
0430 Mu Horologii-Touristenbake Mu Horologii Diese Freiluftwelt wirbt mit der Vielfalt an Freizeitangeboten, die sie Urlaubern bieten kann. Hier ist jeder willkommen, solange er genug Credits hat!
0431 Mulayo-Touristenbake Mulayo Dieses System bietet Besuchern einige Gelegenheiten, um zu erfahren, wie fremdartig das Leben auf Ammoniak-Welten wirklich sein kann.
0432 Ndjabog-Touristenbake Ndjabog Diese kleine Weisserwelt ist im Laufe ihrer Evolution deutlich abgekühlt und das hat einige äußerst interessante Lebensformen hervorgebracht. Schal und Handschuhe nicht vergessen.
0433 Neritus-Touristenbake Neritus Der Tourismus ist auf dieser terraformierten Freiluftwelt ein wichtiger Wirtschaftszweig. Angesichts der großen Konkurrenz in diesem System hat man keine Mühen gescheut, um den Urlaub hier zu einer unvergesslichen Erfahrung zu machen.
0434 Nespel-Touristenbake Nespel Pikante Planeten werden immer gerne besucht.
0435 Ngardinja-Touristenbake Ngardinja Besucher dieser terraformierten Freiluftwelt können in luxuriösen natürlichen Thermen entspannen und sich in einer der zahlreichen hier angebotenen Sportarten versuchen.
0436 Ngbatobii-Touristenbake Ngbatobii In diesem System können Weltraumtouristen verschiedene wunderbare Planeten besuchen, doch das Highlight ist vermutlich diese Ammoniak-Welt.
0437 Ngere-Touristenbake Ngere Dieser Gasriese umkreist ein Doppelsternsystem. In seiner Atmosphäre sind ammoniakbasierte Lebensformen entstanden, deren Blüten zahlreiche Reisende anlocken.
0438 Ngun-Touristenbake Ngun Die faszinierenden fremdartigen Lebewesen in den Meeren dieser Wasserwelt ziehen Besucher aus allen Ecken der Galaxie an.
0439 Niju-Touristenbake Niju Besuchen Sie diese Ammoniak-Welt und lernen Sie wahrhaft außerirdisches Leben kennen. Thargoidenbegegnungen können nicht garantiert werden!
0440 Njorovices-Touristenbake Njorovices Diese kühle Wasserwelt ist aufgrund ihrer faszinierenden Lebensformen bei Freunden außerirdischen Lebens besonders beliebt.
0441 NLTT 21088-Touristenbake NLTT 21088 Dieser Doppelplanet besteht aus zwei Wasserwelten, auf denen jeweils eine große Vielfalt verschiedener Lebensformen existiert. Dieser Planet ist weniger streng geschützt als sein Zwilling. Daher gibt es hier mehr Infrastruktur und Besucher haben die Möglichkeit, mit der lokalen Tierwelt zu interagieren.
0442 NLTT 46621-Touristenbake NLTT 46621 Die Atmosphäre dieses heißen Planeten ist bereits vor langer Zeit angesichts der konstanten Sonnenwinde zusammengebrochen.
0443 NLTT 6667-Touristenbake NLTT 6667 Viele Touristen besuchen dieses System wegen seiner wunderschönen Wasserwelt mit ihren exotischen Lebensformen und erstklassigen Kreuzfahrten.
0444 Nortes-Touristenbake Nortes An den äußeren Rändern dieses Systems, weit entfernt von den Touristenfallen auf den inneren Planeten, befindet sich ein Eismond, der Mond der Liebenden genannt wird. Hier einen Heiratsantrag zu machen bringt angeblich Glück.
0445 Nu-1 Columbae-Touristenbake Nu-1 Columbae Dieser exotisch wirkende Planet begrüßt Besucher dieses Systems, bevor sie zu den nahen bewohnten Welten weiterreisen.
0446 Obambivas-Touristenbake Obambivas Kommen Sie auf diese terraformierte Freiluftwelt und genießen Sie den Urlaub Ihres Lebens! Wenn Sie die nötigen Credits in der Tasche haben, werden Ihnen hier sämtliche Wünsche erfüllt, die Sie sich vorstellen können.
0447 Oppidavasti-Touristenbake Oppidavasti Besucher dieses Systems sind begeistert von den beiden Wasserwelten. Sie weisen jeweils ein ganz unterschiedliches Ökosystem auf, was sie beide zu faszinierenden Zielen für alle macht, die außerirdisches Leben aus nächster Nähe sehen möchten.
0448 Pachanwen-Touristenbake Pachanwen Dieser Planet befindet sich gerade im Prozess der Terraformierung und bietet daher eine äußerst ungewöhnliche Urlaubserfahrung. Viele Besucher sind überrascht von der Klimaveränderung hier.
0449 Pangluya-Touristenbake Pangluya Diese Welt ist ein Drittel eines seltenen Dreifach-Planetensystems.
0450 Phekda-Touristenbake Phekda Dieser Planet gilt als Geheimtipp, um dem Trubel im Rest des Systems zu entfliehen.Touristen endecken ihn jedoch zunehmend ebenfalls.
0451 Phracani-Touristenbake Phracani Dieser Planet ist berühmt für sein vielfältiges Angebot an Freiluftaktivitäten.
0452 Pictavul-Touristenbake Pictavul Lieben Sie die Kälte? Dann sind Sie auf dieser Wasserwelt genau richtig!
0453 Popontia-Touristenbake Popontia Die Ferienorte auf diesem Planeten erfüllen Besuchern auch ausgefallene und die Eiheimischen sind äußerst diskret.
0454 Procyon-Touristenbake Procyon Mit vier Freiluftwelten und einer Vielzahl an Urlaubsorten und Einrichtungen gibt es in diesem System für jeden etwas!
0455 Punuri-Touristenbake Punuri Besuchen Sie eine der seltenen Ammoniak-Welten hier und erleben Sie das Leben von einer ganz neuen Seite.
0456 Qetesh-Touristenbake Qetesh Die äußerst fremdartigen Organismen hier machen diese kalte Wasserwelt zu einem beliebten Ziel für alle Freunde außerirdischen Lebens.
0457 Quince-Touristenbake Quince Doppelplaneten sind immer einen Besuch wert und diesen sollten Sie sich nicht entgehen lassen, bevor Sie zur Freiluftwelt weiterreisen und die dortigen Attraktionen genießen.
0458 Rhea-Touristenbake Rhea Auf dieser berühmten Urlaubswelt können Besucher sich den verschiedensten Freuden hingeben.
0459 Ross 151-Touristenbake Ross 151 Eine Wasserwelt voller Meerestiere lockt zahlreiche Besucher in dieses System.
0460 Ross 467-Touristenbake Ross 467 Diese wunderschöne beringte Freiluftwelt ist ein beliebtes Ziel für Hochzeitsreisen.
0461 Sali'naman-Touristenbake Sali'naman Legenden besagen, dass eine örtliche Piratenbande ihren Schatz auf dieser Welt versteckt haben soll. Viele haben danach gesucht, doch niemand hat ihn gefunden. Die meisten vernünftigen Reisenden behaupten, dass er nicht existiert.
0462 Sesuyar-Touristenbake Sesuyar Auf dieser einsamen Wasserwelt kann man Sonnenutergänge über dem Meer mit zwei Sonnen genießen - ein unvergesslicher Anblick!
0463 Shanhauls-Touristenbake Shanhauls Eine fremdartige Welt, deren Bewohner behaupten, dass sie eine außerirdische Lebensform beherbergt. Bislang konnte deren Existenz jedoch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.
0464 Siksikas-Touristenbake Siksikas Das bunte Leben in den Meeren dieser Wasserwelt macht sie für Besucher dieses Systems besonders attraktiv. Die wunderschönen Segelschiffe, mit denen die Wasser-Safaris durchgeführt werden, sind für sich bereits ein spektakulärer Anblick.
0465 Smethells-173-Touristenbake Smethells 173 Dieser Planet ist eine von nur zwei Wasserwelten in diesem System. Da er das weiter entwickelte Ökosystem hat, zieht er auch mehr Touristen an.
0466 Sotuki-Touristenbake Sotuki Die meisten Besucher dieses Systems reisen direkt zur Freiluft- oder zur Wasserwelt, die touristisch am besten erschlossen sind. Wer jedoch etwas Abwechslung oder gar Nervenkitzel sucht, kommt hierher.
0467 STKM-1-1341-Touristenbake STKM 1-1341 Besucher dieser Wasserwelt können luxuriöse Kreuzfahrten genießen oder in Tiefseegräben hinabtauchen und extreme außerirdische Lebensformen sehen.
0468 Sugrivik-Touristenbake Sugrivik Alle, die es gerne kalt mögen, werden diese Wasserwelt und ihr bunte Menagerie an Lebewesen lieben.
0469 Synteini-Touristenbake Synteini Diese extrem heiße Welt ist eine nette Abwechslung zur benachbarten Freiluftwelt, die die besuchen.
0470 Tauni-Touristenbake Tauni Diese Wasserwelt ist Teil eines Doppelplaneten und zieht ebenso viele Besucher an wie die Freiluftwelt.
0471 Tchernobog-Touristenbake Tchernobog Die Eiskappen auf diesem Planeten sind besonders beeindruckend.
0472 <color #ed1c24>Temba Tourist Information</color> <color #ed1c24>Temba</color> <color #ed1c24>Many commanders visit this location for the way in which the ground seems to 'frame' the stunning view of Temba 3.</color>
0473 Thraskias-Touristenbake Thraskias Zahlreiche Besucher kommen hierher, um die fremdartigen Lebensformen auf dieser Ammoniak-Welt zu sehen. Warnung! Es gelten strenge Vorschriften, um Kontaminationen zu verhindern.
0474 Tocorii-Touristenbake Tocorii Angesichts der zahlreichen Attraktionen, die dieses System zu bieten hat, verirren sich nur wenige Besucher auf diesen Planeten. Den Einheimischen ist das nicht unrecht!
0475 Tpheirset-Touristenbake Tpheirset Diese extrem heiße Welt ist die erste, die Besucher dieses Systems auf dem Weg zu der weiter vom Stern entfernten bewohnten Planeten zu Gesicht bekommen.
0476 Tphen Slata-Touristenbake Tphen Slata Dieser Doppelplanet gehört zu den Attraktionen auf der beliebten Rundreise durch dieses System.
0477 TSU-Touristenbake TSU Diese Wasserwelt, eine von dzwei in diesem System, ist ein Teil eines seltenen Dreifach-Planetensystems. Als wärmere der beiden Wasserwelten hat sie mit ihrer argonreichen Atmosphäre einige äußerst ungewöhnliche Formen des Lebens hervorgebracht.
0478 Tujing-Touristenbake Tujing Dies ist eine berüchtigte Attraktion für alle, die es gerne etwas makaberer haben, denn vor weniger als drei Jahren ist hier ein Kreuzfahrtschiff abgestürzt und hat säntliche Passagiere in den Tod gerissen. Als Ursache vermutet man einen Piratenangriff.
0479 Tupa-Touristenbake Tupa Diese Wasserwelt umkreist das Baryzentrum eines engen Doppelsternsystems, das Teil eines Systems mit vier Sternen ist. Von den Kreuzfahrtschiffen dieses Planeten aus hat man einen prachtvollen Ausblick auf den Himmel.
0480 Upsilon-Phoenicis-Touristenbake Upsilon Phoenicis Hier ist ein Hochzeitsschiff auf dem Weg zur Zeremonie verunglückt. Seit damals ist es Tradition, dass Besucher auf ihrem Weg durch dieses System der Opfer gedenken.
0481 V492 Lyrae-Touristenbake V492 Lyrae Die einzige Wasserwelt in diesem System mit vier Sternen ist ein beliebtes Urlaubsziel.
0482 V711 Tauri-Touristenbake V711 Tauri In diesem System gibt es zahlreiche großartige Ziele für Besucher. Eines der beliebtesten ist diese Wasserwelt mit ihren erstklassigen Kreuzfahrten und Tauchmöglichkeiten.
0483 VAMM-Touristenbake VAMM Ein Doppelplanetensystem mit zwei Wasserwelten ist ein ganz besonderes Juwel und dementsprechend hat dieses hier den Tourismus in diesem System beflügelt. Ein Teil des Erfolges liegt auch daran, dass die Einheimischen geschickt die Unterschiede zwischen den beiden Welten unterstreichen und Touristen so dazu bringen, beide zu besuchen.
0484 Velnambang-Touristenbake Velnambang Dieser Planet ist berühmt als ehemaliger Austragungsort illegaler Rennen. Die Gruppe, die diese veranstaltet hat, hat sich aufgelöst, nachdem die meisten ihrer Mitglieder verhaftet wurden, doch eingefleischte Fans besuchen die Stätte selbst heute noch, auch wenn hier keine Rennen mehr gefahren werden.
0485 Velnambe Velnambe Diese Freiluftwelt hat Besuchern alles zu bieten, von erstklassigen Hotels für die Superreichen bis zu Zeltlagern für Billigurlauber, die aber dennoch für ihre Qualität bekannt sind. Großwildsafaris sind aufgrund der örtlichen Megafauna ebenfalls äußerst beliebt.
0486 Vish-Touristenbake Vish Alle, die das Leben in seiner ganzen Vielfalt erleben wollen, sind auf dieser Wasserwelt genau richtig.
0487 Vishtha-Touristenbake Vishtha Auch wenn die Bedingungen auf dieser Welt für Menschen nicht gerade einladend sind, lockt ihre Meeresfauna doch zahlreiche Naturtouristen an.
0488 Vistaenis-Touristenbake Vistaenis Diese terraformierte Freiluftwelt bietet Zerstreuung jeder Art. Die Einheimischen sind so gastfreundlich, dass viele Besucher gar nicht mehr gehen wollen!
0489 VVO 19-Touristenbake VVO 19 Angesichts der zahlreichen anderen Attraktionen in diesem System ist es seltsam, wie viele Leute diesen unbekannten Planeten besuchen.
0490 Wabayo-Touristenbake Wabayo Hier gab es 3301 einen fatalen Unfall, als bei einem Rennen durch das Sternensystem gleich zwölf Teilnehmer kollidiert und abgestürzt sind. Seitdem findet jedes Jahr eine Gedenkveranstaltung statt.
0491 Wat Yu-Touristenbake Wat Yu Die tiefen Gräben in den Ozeanen dieser Wasserwelt beherbergen einige der seltsamsten Meeresbewohner, die je entdeckt wurden.
0492 Wolf-1438-Touristenbake Wolf 1438 Der Tourismus in diesem System lebt großteils von dieser Wasserwelt und den Aktivitäten, die sie bietet.
0493 Wolf 497-Touristenbake Wolf 497 Dieser Doppelplanet mit zwei Wasserwelten ist für einen Großteil der Besucher in diesem Sternensystem verantwortlich.
0494 Wulgaedia-Touristenbake Wulgaedia Dieser Eismond ist angeblich die letzte Ruhestätte von Demi Hawkins, der berümten Pionierin aus dem 30. Jahrhundert, die bei der Erkundung dieses Systems verschollen ist.
0495 Xbalamana-Touristenbake Xbalamana Diese Welt wird gerade terraformiert, und das zieht eine bestimmte Art von Urlaubern an, die mit eigenen Augen sehen wollen, wie ein ganzer Planet technologisch umgestattet wird.
0496 Xuanebuth-Touristenbake Xuanebuth Diese kühle Wasserwelt bietet sowohl Wassersport- wie auch Wintersport-Wettkämpfe, die Zuschauer aus allen Ecken der Galaxie hierher locken.
0497 Yaque-Touristenbake Yaque Diese Freiluftwelt mit ihren unzähligen verschiedenen Ferienorten und Sehenswürdigkeiten ist die große Attraktion in diesem System.
0498 Zenus-Touristenbake Zenus Örtliche Legenden besagen, das Schiff eines Thargoiden abgestürzt ist, dessen Leiche in einem Museum ausgestellt ist. Allgemein ist man sich jedoch einig, dass es sich dabei in Wahrheit um ein mutiertes Wesen von der benachbarten Wasserwelt handelt.
0499 Zvoruna-Touristenbake Zvoruna Diese terraformierte Welt mit ihrem milden Klima ist sehr beliebt, da sie Reisenden ohne Umschweife ihre Wünsche erfüllt. Wenn Sie es sich leisten können, können Sie es hier auch tun.
0500 Octavia Quintons Hinterlassene Asteroidenbasis Suijin Eine zerstörte Basis, die von den Ereignissen im Jahr 3300 übrig geblieben ist. Man Spekuliert, dass die Basis einst eine Festung der berüchtigten Piratenherrin Octavia Quinton war, die Mitte 3300 getötet wurde, als sie in die Rückführung des Prism-Systems verwickelt war. Heute ist nur noch eine Ruine übrig, die Besucher nicht betreten dürfen. Gerüchten zufolge ist die Basis voller Sprengfallen.

TB0501 bis TB0600

0501 <color #ed1c24>Children of Raxxla Staging Post</color> <color #ed1c24>Eafots BP-I D9-35</color> <color #ed1c24>In mid-3302 the Children of Raxxla set up an outpost near the Heart and Soul Nebula in order to support investigations into a mysterious area of space known as the 'Formidine Rift'.</color>
0502 Slough Orbital - Die „Cheese Wheel“-Bar Vesper-M4 Morbide Touritsten, die Kriminalgeschichten mögen, werden im düsteren Ambiente deser für Ihren Feinschmecker-Käse bekannten Bar auf Ihre Kosten kommen. Hier fand der grausigste Mord Im System seit Menschengedenken statt. Der Besitzer wurde tot aufgefunden. Sein Kopf wurde mit einem seiner eigenen Käsemesser in zwei Teile gespalten. Es konnte niemals nachgewiesen werden, wer oder was diese Tat begangen hatte. Der Mörder befindet sich noch auf freiem Fuß. Vom Mord wurde zuerst Im Slough Observer vom jungen Reporter Jack Nova berichtet.
0503 Schlacht um Chione Prism 3300 kam es im Prism-System über dem Mond Chione zu einem ernsthaften Konflikt zwischen den Streitkräften der Föderation und des Imperiums. Der Konflikt wurde fon der ins Exil geschickten Senatorin von Prism, Lady Kahina Tijani Loren, herbeigeführt. Ein Grund dafür war die „Rückführung“ von Chione, eine Rebellion, die auf dem Mond darunter stattfand. Als direktes Ergebnis der Schlacht wurde das Prism-System wieder der imperialen Zuständigkeit unterstellt.
0504 Überreste von Imbrium City Brohman Hier befindet sich die Stätte der einstigen Stadt Imbrium, die nach dem Bombenangriff von Villist zum Massengrab geworden ist.
0505 Schlacht von Villist Brohman Die Schlacht von Villist fand im Orbit um den Planeten statt und war tatsächlich eher eine Reihe kleinerer Kämpfe. Viele Piloten ließen bei den Scharmützeln ihr Leben.
0506 <color #ed1c24>Rohini</color> <color #ed1c24>Rohini</color> <color #ed1c24>This Earth-like world was discovered by the Chapterhouse of Inquisition's Long Range Aid Convoy mission to Jaques Station in August 3302. It has been earmarked for future investigation by the group's xenobiologists, and if settled could one day act as a way-point base facilitating transit to and from the Colonia Nebula. Rohini in Hindu mythology is one of the children of the goddess Kamadhenu (the Empire system of Kamadhenu is home to the Chapterhouse of Inquisition). / This location was suggested by Commander Edgar Starwalker.</color>
0507 Freeholm-Sieg Artemis 3301 schlug Freeholm erfolgreich eine Invasion durch die Streitkräfte des Planeten Laphria nieder.
0508 Geheimstützpunkt Soontill Man vermutet, dass sich hier die Stätte der CIEP-Basis befindet. Einige Gerüchte erzählen von einem gemeinsamen Mensch-Thargoid-Projekt, das hier angeblich stattfand.
0509 Beringter Saphir 38 Lyncis Der himmlische Anblick eines seltenen beringten erdähnlichen Planeten.
0510 <color #ed1c24>Gandharvi</color> <color #ed1c24>Gandharvi</color> <color #ed1c24>Commander Edgar Starwalker suggested visiting this Earth-like world discovered during the Chapterhouse's August 3302 Repair mission to Jaques. The group hopes that this world and system could one day play host to a stepping stone base towards Colonia, as well as a staging ground for wider Imperial exploration efforts of this region of the Sctutum-Crux Arm. Gandharvi is another of the children of Kamadhenu in Hindu mythology.</color>
0511 <color #ed1c24>Kashyapa</color> <color #ed1c24>Kashyapa</color> <color #ed1c24>Commander Edgar Starwalker recommends this spectacular Ringed Earth-like world with exactly 1G. When this spectacle was discovered by the Chapterhouse Mission to Jaques and news broke back on Kamadhenu, a local sect of sadhus interpreted this as fulfilment of a prophecy. They saw the ringed ELW as „Kashyapa“ - the legendary consort of Mother Kamadhenu, a fabled paradise - and are now fixated on one day establishing a religious retreat in this system. In parallel to this the Chapterhouse themselves hope this place will one day act as a gateway to the new frontier of the Colonia Nebula for settlers and freight.</color>
0512 Voyager Sol Die Voyager-Sonden waren die ersten menschengemachten Objekte, die das Sonnensystem verließen. Sie wurden 1977 von der alten Erde gestartet.
0513 Vertrag von Cartoi Cartoi Kommandant Lance „Spacecat“ D. lädt Sie ein, Cartii zu besuchen! In den Wochen nach Imperator Hengists Ableben Mitte 3301 vergiftete sich die Hinterzimmerpolitik im Imperiun. Vor allem schürfte das Streben nach dem Thron Konflikte zwischen den Anhängern Arissa Lavigny-Duvals und denen Aisling Duvals. Cartoi war ein zu jener Zeit heftig umstrittenes System, wo aber durch Diplomatie die Wogen geglättet werden konnten. Der Vertrag von Cartoi wendete einen Bürgerkrieg ab und legte in den Monaten danach das Fundament für eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den imperialen Mächten.
0514 Neutronen-Blüte Praea Euq RD-R D5-9 Für Kommandanten Kittyhawke ist der glorreiche Anblick eines Neutronensterns einer der größten Schätze der Galaxie.
0515 <color #ed1c24>Amazing Sky</color> <color #ed1c24>FROARSTS MY-R E4-75</color> <color #ed1c24>Commander Kronek recommends this view as one of the most beautiful in the sky of any world.</color>
0516 Kleiner Blauer BD+30 623 Für Kommandant TyDale ist es der kleine Lieblingsnebel.
0517 <color #ed1c24>Ringed Water World</color> <color #ed1c24>CEECKIA XL-J D10-2</color> <color #ed1c24>—</color>
0518 <color #ed1c24>Warm Colours</color> <color #ed1c24>SMOJUE PY-I D9-4</color> <color #ed1c24>Commander Chroot admires the colour palette of oranges, reds and browns on this planet.</color>
0519 Gewitterwolke Firdaus Kommandant Chroot berichtet, dass der Anblick der Gewitterwolken des Gasriesen eine echte Attraktion für Liebhaber des Weltraumtourismus darstellt.
0520 Paradies für Fahrer HR 4062 Kommandant Grimelinho war total begeistert von diesem Ort. Wenn Sie ihre Angelegenheiten bei den Raffinerien erledigt haben, sollten Sie ein paar Stunden Auszeit nehmen, bevor Sie sich wieder ins Raumschiff setzen. Setzen sie sich an unserem Sternhafen am Rande der Kluft in ihren SRV. Stellen Sie ihre Fahrkünste unter Beweis, indem Sie den steilen, rauen und dunklen Abhang ins Tal herunterfahren. Wenn Sie dort sind, können Sie Vollgas geben und die Geologie genießen, die auf diesem Planeten wie nur für Sie gemacht zu sein scheint. Fahren Sie den leichten Hang auf der anderen Seite hinauf, legen Sie ein paar Pausen unterwegs ein und lassen Sie den Anblich ihre Seele erfüllen. Nach Zurückordern ihres Schiffs und Rückkehr zur Basis machen wir vor Ihrer Abreise in unseren Spa noch gerne ihr Schiff fit.
0521 Das Kolosseum Yalura Kommandant Astirian hebt diesen Ort für Weltraumreisende hervor. Er bietet einen tollen Anblick mit Ringen, Stern und einem supermassiven Krater. Hunderte Jahre lang fanden hier Kämpfe statt, um die Blutsfehden zwischen den herrschenden Familien des Yalura-Systems zu entscheiden. Die 1,21 G Schwerkraft führt zu schnellen und brutalen Kämpfen. Nur die Härtesten überleben.
0522 <color #ed1c24>The Evil Eye</color> <color #ed1c24>Eorgh Prou BA-A g1432</color> <color #ed1c24>Commander Evoflash states that the entry point in this system places the black hole perfectly in the centre of nearby nebula. He also says that it looks like an 'evil eye'.</color>
0523 <color #ed1c24>Triple Black</color> <color #ed1c24>TrA X-1</color> <color #ed1c24>This marvellous system is a triplet of Black Holes. The most daring of commanders venture here and supercruise between them, making sure not to fall victim to their respective Schwarzchild radii.</color>
0524 Aquatische Safari Aapelinja Kommandant Nazdakka lädt Sie in dieses System ein. Lange Zeit war Aapelinja ein ruhiger Rückzugsort an der Grenze des menschlichen Weltraums. Dann erkundeten jedoch unerschrockene Scouts die Seen der Wasserwelt des Systems, Aapelinja 2, und entdeckten, das der Planet die Heimat der erstaunlichsten aquatischen Megafauna der Galaxie war. Daraufhin etablierte sich in diesem System eine blühende aquatische Safariindustrie, um der Nachfrage von Touristen nachzukommen, die diese prächtigen Lebewesen in ihrem natürlichen, unveränderten Lebensraum sehen wollen, bevor die Effekte der Terraformierung einsetzen.
0525 Entdeckung der Discovery Exphiay Kommandant Aaron Wineberg hat Folgendes über dieses Reiseziel zu berichten: „Wollen Sein eine luxuriöse, ursprüngliche Welt weit eg von allem Stress erleben? Dann ist Exphiays Discovery-Planet das Richtige für Sie. Entspannen Sie sich an blauen Gewässern oder wandern Sie über schneebedeckte Berge. Alles ist auf Discovery möglich. Außerdem hört man dort nie etwas von den Supermächten. Mit seinen über 300 Lichtjahren Entfernung ist es ein fantastisches Reiseziel.“
0526 <color #ed1c24>Grey Sector</color> <color #ed1c24>Eol Prou JM-W f1-751</color> <color #ed1c24>Commander Rhyis Greywing invites you to imagine a system almost utterly devoid of light and warmth, lit only by the light from stars far, far away. That's the „Grey Sector“. It is a system with no stars; all the celestial bodies orbit a black hole. There are a few gas giants, all of which are a deep purple colour, and one of which has dark, pitch-black rings surrounding it. The planets are desolate but support surface exploration, and the sensation of being on one can fill peoples' souls with so much bleakness and dread that they'll wonder why such a place even exists.</color>
0527 Nebelsicht IC 289 Sector DL-Y D17 Kommandant Erik Marcalgh preist dieses System als das nächstgelegene, um einen tollen Blick auf den Planetennebel zu erhalten, der von NSV 1056 entstammt. Der Nebel leuchtet blaugrün und dunkelorange und hebt sich wunderschön vom schwarzen Universum ab.
0528 <color #ed1c24>Cerberus</color> <color #ed1c24>PYRAMIO GO-K C24-8</color> <color #ed1c24>Commander Imperator offers this dramatic system as a standout tourist destination. „Cerberus! This five-star jewel of Pyramio sector, conveniently located between the human bubble and the core, features that rarest of rarities; an Earth-like world orbiting no less than three stars! Just be careful on the way in, that contact binary can make for a pretty warm reception…“</color>
0529 Amors Pfeil S171 34 Kommandant Ray Nobula hat Folgendes über dieses Reiseziel zu berichten: „S171 34, besser bekannt als das Tor zum wunderschönen Nebel NGC 7822, ist ein berühmtes System für Verliebte und eine Topadresse für die Flitterwochen. Warum? Der schöne Nebel NGC 7822 wird von einer Reihe von O-Sternen durchdrungen und deshalb oft mit Amors Pfeil verglichen, der ein Herz durchsticht. Es ist schon ein Erlebnis für sich, wenn man sich diesem Nebel nähert. Mit jedem Sprung wird das helle Band der O-Sterne deutlicher und deutlicher und seine farbenfrohe Schönheit entfaltet sich. Sobald man dort angekommen ist, findet man ein Gebiet mit Schwarzen Löchern und hell leuchtenden Sternen vor. Zudem bietet ein Flug nach S171-34 die einzigartige Möglichkeit, einen Stopp im Maia-System einzulegen und eine der nahen Barnaklen zu besichtigen.“
0530 Bewegung der Vier Struve's Lost Sector NN-T c3-1 Kommandant SpecialCircumstances behauptet, dass die majestätische Bewegung der vier nahen Sterne hypnotisch und fesselnd sei. Es gibt das Gerücht, dass die beruhigende Bewegung der Sterne gut bei Nervenkrankheiten ist. Wir warnen potenzielle Passagiere allerdings, dass die Ankunft in diesem System gelegentlich mit Risiken verbunden sein kann.
0531 <color #ed1c24>The Holy Twins</color> <color #ed1c24>BLUA HYPUE QI-Z D1-4516</color> <color #ed1c24>From Commander Evoflsh: „Huge magnetic fields protect both of these tourist attractions (so called „Evo“ and „Flash“) from the otherwise lethal radiation emitted by the nearby Neutron Star. Both planets exhibit stunning vistas with beautiful sky shots of their sister planet. Relax and enjoy silky indigenous wines on Evo, and maybe hop over to Flash for the breathtaking water rapids that stretch for miles and miles. Indulge the locals in their fantastical tales of mythology and intrigue about the history of the two planets or simply take that once in a lifetime picture.“</color>
0532 <color #ed1c24>The Celestial Snowman</color> <color #ed1c24>Ogairy FG-Y g2279</color> <color #ed1c24>Commander Solracm loves the simplicity of this celestial snowman - you need to be at the right angle to see it!</color>
0533 Doppelt blauer Berg HD 1740 Kommandant Whitezephyr bewunderte den Anblick, den man von diesem Berg auf den blauen Gasriesen hat.
0534 <color #ed1c24>Sky Motion</color> <color #ed1c24>XEEHAEI BE-E D13-7</color> <color #ed1c24>Commander Hrdina says that this tiny world orbits less than 2 LS from a White Dwarf. Its rotation period is so short that you can watch the sun move at dawn and dusk, and see the terminator cross the ground beneath you.</color>
0535 <color #ed1c24>Huge Ring</color> <color #ed1c24>GREAE PHIO DL-Y E9</color> <color #ed1c24>Commander Zenith Ddraiglas states that nestling deep within the Greae Phio Stellar Forge, this is truly one of the unique sights in the galaxy. A ring system so wide that you could fit 44 Sols in a row across its diameter and it would still have a quarter of a million kilometres of ring on either side!</color>
0536 Hautnaher Zwerg Aurgel Kommandant Thund3rnuns bewundert den Anblick, den man vom benachbarten Planeten auf den braunen Zwerg hat.
0537 Für den Krug! Alpha Centauri Viele Kommandanten sehen es als Initiationsritus an, Hutton Orbital zu besuchen. Kaufen Sie sich einen Krug als Souvenir, wenn Sie zu Besuch sind!
0538 Blauer Juwel Vak Kommandant Astirian bezeichnet das als seinen blauen Juwel im System Vak.
0539 Mondpaar Guanangu Kommandant Astirian liebt den Anblick dieser beiden bemerkenswerten Monde, die sich gegenseitig umkreisen.
0540 Meine Clementine Bloder Laut Kommandant Astirian sieht dieser Planet wie eine angeschimmelte Clementine aus.
0541 Sols wahrer Nordstern Wregoe TV-L c24- Laut Kommandant Virgil Kyle würde dieses winzige System weit „nördlich“ der von Menschen bewohnten galaktischen „Kernwelten“ kaum jemanden interessieren (abgesehen von einigen fragwürdigen Weltraum-Minenarbeitern), wäre da nicht seine außergewöhnliche Lage. Wregoe TV-L c24-0 liegt über 1200 Lichtjahre „nördlich“ von Sols vertikaler Position in der galaktischen Scheibe entfernt und dennochnur ein Lichtjahr von Sols sonstiger Position. Die einzigen Koordinaten ließen seinen Entdecker diesen winzigen Klasse-M-Zwerg den Namen „Sols wahrer Nordstern“ verleihen, da sich Polaris nur direkt nördlich von Sol befindet, wenn er vom Nordpol der Erde beobachtet wird. Besucher dieses Systems können garantiert mit einer spektakulären Sicht auf die Milchstraße rechnen. Der Anblick wird noch ergreifender, wenn man die besondere Verbindung zwischen dem System und der Geburtsstätte der Menschheit denkt.
0542 Heißeste Terraformierte Welt Osira Dieses von Kommandant Virgil Kyle empfohlene System liegt in den Randbezirken der von Menschen besiedelten galaktischen „Kernwelten“. Das Osira-System ist bekannt dafür, den heißesten terraformierten Planeten im menschlichen Weltraum zu beherbergen. Osira A 3, der viel näher an seinem heißen Mutterstern der Klasse A liegt, als es in den Augen vieler für die Besiedelung durch den Menschen gut ist, hat einen Nachbar, der den Mutterstern ebenfalls umkreist und auch schon für terrraformierung vorgesehen war. Das Unternehmen, das für die Terraformierung des dritten Planeten verantwortlich ist, verkaufte investoren das Projekt angeblich mit der Behauptung, dass der Planet absichtlich trocken und dürr gehalten würde. Von daher stammt auch der heute berüchtigte Slogan „Es ist nicht die Hitze, sondern die Luftfeuchtigkeit!“ Daten zeigen, dass das Unternehmen kurz nach der Kolonisierung des Planeten bankrott ging. Das Klima auf Osira A 3 wurde von Nichtansässigen wohlwollend mit „gewöhnungsbedürftig“ beschrieben. Die Pläne, seinen Geschwisterplaneten zu terraformieren, sind angeblich für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt.
0543 BD+65 210-7-A-Eisgeysire BD+65 210 Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0544 G-203-47-6-A-Eisgeysire G 203-47 Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0545 Buzhang Ku-5-A-Eisgeysire Buzhang Ku Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0546 Buzhang Ku-4-A-Eisgeysire Buzhang Ku Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0547 Beta-Hydri-7-C-Gasschlote Beta Hydri Manchmal kommt es unter der Kruste zu einer Ansammlung von Gasen, die genügend Druck erzeugt, um durch die Oberfläche zu brechen, und so einen Gasschlot zu erzeugen.
0548 Fortuna-AB-1-A-Eisgeysir Fortuna Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0549 Fortuna-AB-1-B-Eisgeysir Fortuna Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0550 Guttors-ABC-2-A-Eisgeysir Guttors Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0551 G 123-16-7-B-Eisgeysire G 123-16 Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0552 Gliese 3258-B-5-A-Eisgeysire Gliese 3258 Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0553 HIP 41181-A-1-A-Lava-Felder HIP 41181 Lava-Felder sind geschwächte Regionen eines Planeten, an denen geschmolzene Materialien unter starker Hitze-, Dampf- und Gasentwicklung und an die Oberfläche sickern.
0554 HIP 111755-A-2-Gasschlote HIP 111755 Gasschlote ähneln Fumarolen, nur stoßen sie eben Gase aus.
0555 <color #ed1c24>Dassareti 3 B Ice Geyser</color> <color #ed1c24>Dassareti</color> <color #ed1c24>The composition of icy geysers is driven by the internal make-up of the planet.</color>
0556 G-203-47-6-B-Eisgeysire G 203-47 Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Druckes im Inneren des Planeten.
0557 BD+65 210-7-B-Eisgeysire BD+65 210 Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Druckes im Inneren des Planeten.
0558 Gliese-3299-C-3-B-Eisgeysir Gliese 3299 Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Druckes im Inneren des Planeten.
0559 G 123-16-7-C-Eisgeysire G 123-16 Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im Sol-System.
0560 Banki-A-3-A-Eisgeysire Banki Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im Sol-System.
0561 Buzhang Ku-3-A-Eisgeysire Buzhang Ku Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im Sol-System.
0562 G-203-47-9-A-Eisgeysire G 203-47 Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0563 Ch'eng-6-C-Eisgeysire Ch'eng Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0564 61 Cygni-A-1-Gestein-Fumarole 61 Cygni Bei Fumarolen handelt es sich um Risse in der Oberflächenkruste eines Planeten, durch die Dämpfe und Gase entweichen. Die austretenden Materialien bilden oft Ablagerungsringe rund um die Fumarole.
0565 Cofan-5-B-Eisgeysire Cofan Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0566 HIP 111755-A-1-Gestein-Fumarole HIP 111755 Bei Fumarolen handelt es sich um Risse in der Oberflächenkruste eines Planeten, durch die Dämpfe und Gase entweichen. Die austretenden Materialien bilden oft Ablagerungsringe rund um die Fumarole.
0567 Ch'eng-6-B-Eisgeysire Ch'eng Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0568 CD-58 4207-6-A-Eis-Lavafelder CD-58 4207 Eiswelten ähneln in vielen Aspekten Felsplaneten, weisen aber andere Stoffe wie zum Beispiel Wasser auf.
0569 CD-58 4207-6-A-Eis-Fumarole CD-58 4207 Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0570 Actaea-Eis-Fumarole Sol Eine Fumarole bildet sich meist an den Schwachstellen der Eisigen Kruste dieser Planeten, um Druck in Form flüssiger oder gasförmiger Stoffe entweichen zu lassen.
0571 Europa-Eisgeysir Sol Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0572 He Qiong-6-A-Eisgeysire He Qiong Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0573 Buzhang Ku-3-B-Eisgeysire Buzhang Ku Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0574 Banki-A-3-B-Eisgeysire Banki Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0575 CD-58 4207-6-B-Gasschlote CD-58 4207 Die Oberfläche eines Planeten kann durch äußere Einflüsse wie Sonnenwinde oder die gezeitenähnlich auftretenden Gravitationskräfte nahegelegener großer Himmelskörper geschwächt werden.
0576 HIP 35755-7-A-Lava-Felder HIP 35755 Stoffe aus dem inneren eines Planeten können durchaus von Nutzen sein. Geologische Formationen sind oft auch eine Quelle seltener Materialien.
0577 HIP 35755-6-C-Lava-Felder HIP 35755 Eiswelten ähneln in vielen Aspekten Felsplaneten, weisen aber andere Stoffe wie zum Beispiel Wasser auf.
0578 Beditjari-A-4-C-Eisgeysire Beditjari Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0579 Beditjari-A-4-B-Eisgeysire Beditjari Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Drucks im Inneren des Planeten.
0580 Boston's-Wrack-Gasschlote Exioce Die Zusammensetzung eines Planeten entscheidet darüber, welche Gase emittiert werden.
0581 Boston-Wrack-Lava-Felder Exioce Unter dem Begriff Lava werden zahlreiche unterschiedliche geschmolzenen Materialien zusammengefasst, die je nach Zusammensetzung eines Planeten variieren können.
0582 HIP 42455-B-2-A-Eisgeysire HIP 42455 Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Druckes im Inneren des Planeten.
0583 Exioce-4-A-A-Gestein-Fumarole Exioce Die aus einer Fumarole austretenden Stoffe variieren abhängig von der chemischen Zusammensetzung eines Planeten und dessen geologischer Aktivität.
0584 BD+74-526-B-3-A-Eisgeysire BD+74 526 Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Drucks im Inneren des Planeten.
0585 BD+74-526-B-3-C-Eisgeysire BD+74 526 Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Drucks im Inneren des Planeten.
0586 Nortes 2 C-Gestein-Fumarole Nortes Die Geologische Aktivitätskennzahl eines Planeten liefert Hinweise darauf, wie wahrscheinlich es ist, dass sich auf seiner Oberfläche Fumarolen oder ähnliche Strukturen gebildet haben.
0587 Tujing-7-F-Eisgeysire Tujing Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im Sol-System.
0588 Jardonnere-6-B-Eisgeysire Jardonnere Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Rimge von Saturn E im Sol-System.
0589 LP 244-47-5-A-Eisgeysire LP 244-47 Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im Sol-System.
0590 Juipedun-A-1-Gestein-Fumarolen Juipedu Die Farbe der austretenden Materialien lässt Rückschlüsse darauf zu, welche Stoff-Typen man in der näheren Umgebung von Fumarolen findet.
0591 VAMM-B-2-A-Eisgeysire VAMM Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im Sol-System.
0592 LHS 2405-B-7-A-Eisgeysire LHS 2405 Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0593 Tujing-8-A-Eisgeysire Tujing Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0594 VAMM-B-3-A-Eisgeysire VAMM Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0595 Upsilon-Phoenicis-1-Lava-Felder Upsilon Phoenicis Die Stabilität von Lava-Feldern macht sie zur idealen Quelle geothermischer Energie.
0596 Malina-AB-5-A-Eisgeysire Malina Auf Eisplaneten und Monden können sich aufgrund geologischer Aktivität Geysire bilden.
0597 Tphen Slata-C-7-A-Eisgeysire Tphen Slata Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0598 Malina-AB-5-B-Eisgeysire Malina Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0599 LTT-13904-B-1-A-Gasschlote LTT 13904 Rund um Gasschlote bilden sich generell weniger Ablagerungen als rund um Fumarolen.
0600 LTT-13904-B-1-A-Gestein-Fumarole LTT 13904 Nicht alle Fumarolen sind kontinuierlich aktiv, sämtliche Veränderungen unterhalb der Oberfläche eines Planeten beeinflussen die Wahrscheinlichkeit von Emissionen.

TB0601 bis TB0700

0601 Tphen Slata-C-8-A-Eisgeysire Tphen Slata Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0602 Tujing-2-A-Gasschlote Tujing Rund um Gasschlote bilden sich generell weniger Ablagerungen als rund um Fumarolen.
0603 LTT 4599-6-A-Eisgeysire LTT 4599 Eisgeysire (auch Kryogeysire genannt) enthalten nur wenige flüssige Komponenten, sondern bestehen hauptsächlich aus flüchtigen Stoffen wie Staub und Eis.
0604 Marki-8-A-Eisgeysire Marki Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0605 LHS 278-7-A-Eisgeysire LHS 278 Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0606 Ngere-AB-1-B-Eisgeysire Ngere Die Zusammensetzung eines Eisgeysirs hängt von der der Zusammensetzung des entsprechenden Planeten ab.
0607 Achenar-2-Gestein-Fumarole Achenar Bei Fumarolen handelt es sich um Risse in der Oberflächenkruste eines Planeten, durch die Dämpfe und Gase entweichen. Die austretenden Materialien bilden oft Ablagerungsringe rund um die Fumarole.
0608 Tphen Slata-C-7-E-Eisgeysire Tphen Slata Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Druckes im Inneren des Planeten.
0609 Tocorii-9-C-Eisgeysire Tocorii Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Drucks im Inneren des Planeten.
0610 LP 499-54-7-E-Eisgeysire LP 499-54 Eisgeysire entstehen durch externe Erhitzung (beispielsweise durch einen Stern) oder durch einen Anstieg des Druckes im Inneren des Planeten.
0611 Nortes 2 D-Lava-Felder Nortes Lava-Felder weisen meist eine konstantere Aktivität auf als andere geologische Formationen und neigen nicht zu plötzlichen Eruptionen.
0612 Ngere-AB-1-A-Eisgeysire Ngere Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen. Wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im SOL System.
0613 LP 102-320-1-Gestein-Fumarole LP 102-320 Die aus einer Fumarole austretenden Stoffe variieren abhängig von der chemischen Zusammensetzung eines Planeten und dessen geologischer Aktivität.
0614 HR 7221-3-Lava-Felder HR 7221 Lava-Felder sind geschwächte Regionen eines Planeten, an denen geschmolzene Materialien unter starker Hitze-, Dampf- und Gasentwicklung und an die Oberfläche sickern.
0615 Siksikas-8-A-Eisgeysire Siksikas Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im SOL System.
0616 Tocorii-9-A-Eisgeysire Tocorii Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im SOL System.
0617 Meenates-4-A-Eisgeysire Meenates Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im SOL System.
0618 Tphen Slata-C-9-A-Eisgeysire Tphen Slata Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Ringe von Saturn E im Sol-System.
0619 Jardonnere-6-E-A-Eisgeysire Jardonnere Manche Eisgeysire sind stark genug, um Ringe zu erzeugen, wie zum Beispiel die Rimge von Saturn E im Sol-System.
0620 <color #ed1c24>All For Germanium</color> <color #ed1c24>Vonrictofen's Rescue</color> <color #ed1c24>Here is where Commander Chiggy Vonrichtofen completed an incredible rescue that captured the imagination of an entire community. He travelled halfway across the galaxy to assist Commander Macedonica, who'd become trapped in this distant system.</color>
0621 <color #ed1c24>The Mighty</color> <color #ed1c24>KYLOALKS DL-Y G17</color> <color #ed1c24>Commander Duck of Death believes this is the highest gravity found on an airless world - can you disprove this claim?</color>
0622 <color #ed1c24>Neon Lights</color> <color #ed1c24>Baukoa WX-O C20-1519</color> <color #ed1c24>The glorious neon sky of the nearby planetary nebula is a favourite haunt of Commander Duck of Death.</color>
0623 Naher Neutronenstern 18 Camelopardalis Laut Kommandant Sali Vader ist dies einer der wenigen Neutronensterne innerhalb der besiedelten Regionen. Die Strahlen dieser Sterne sind ein wahrlich hypnotischer Anblick.
0624 <color #ed1c24>Beacon Worlds</color> <color #ed1c24>Flyua Eaec CG-F d11-10</color> <color #ed1c24>This neutron star system is recommended by Commander GoStu. It also contains a brown dwarf with some metallic planets and an asteroid ring for raw materials. The system also has three Earth-Like Worlds around the third star, and a further two capable of being terraformed. This system may one day be a valuable gateway for humanity's exploration and expansion into the galaxy.</color>
0625 <color #ed1c24>Neutron Twins</color> <color #ed1c24>Eoch Flyuae MR-W E1-217</color> <color #ed1c24>Commander Baton recommends that travellers admire the sight of these two closely orbiting neutron stars.</color>
0626 <color #ed1c24>On Top of the Galaxy</color> <color #ed1c24>NYUENA RO-Z D184</color> <color #ed1c24>Commander Zulu Romeo says that this is one of the most spectacular sights in all the galaxy - the Milky Way Galaxy itself! From this vantage point the spiral arms of the galaxy can be glimpsed, all the way back to our home systems in the Orion Spur and beyond.</color>
0627 <color #ed1c24>Cool Blue</color> <color #ed1c24>Eorgh Flyoae AA-A H56</color> <color #ed1c24>This system offers a rare treat for the travelling astronomer and cosmologist. Professional as well as amateur. The main star of this system is an unusually cool Wolf-Rayet star at 385 Kelvin, giving it the deep magenta hue associated with the coldest of brown dwarves and T Tauri stars. Its blue companion star will illuminate the passengers as they admire this stellar anomaly. This location was discovered and recommended by Commander DD-Dreamer.</color>
0628 Beringtes Schmuckstück HIP 57822 Diese herrliche erdähnliche Ringwelt befindet sich in der Nähe kolonisierter Gebiete.
0629 Shadragons Heimat CN Bootis Kommandant Shadragon bezeichnet dies als sein Heimatsystem. Er rät allen, die hiesige Vielfalt himmlischer Sehenswürdigkeiten zu genießen.
0630
0631 Dreifachnebel Running Man Sector CQ-Y d16 Dieser Anblich der drei berühmten Nebel Witch Head, Running Man und Orion wird von Kommandant Starjumper empfohlen.
0632 Außerirdische Absturzstelle? Pleiades Sector AB-W B2-4 Die Kommandanten Noctrach und Ihazevich entdeckten diesen Ort, der von vielen für die Absturzstelle eines außerirdischen Raumschiffes gehalten wird.
0633 Schiffsabsturz HIP 17403 Diese angebliche Absturzstelle eines außerirdischen Raumschiffs ist eine populäre Attraktion für abenteuerlustige Touristen.
0634 Schiffswrack HIP 17862 Geheimnisumwobene Orte wie diese Absturtzstelle ziehen Touristen geradezu magisch an trotz aller Gefahren!
0635 Antike Ruinen Synuefe XR-H d11-102 Einer abgefangenen Videobotschaft konnte Kommandant Basch Fon Ronsenburg genug Informationen entnehmen, um die Position dieser Ruinen zu bestimmen. In Forscherkreisen gibt es zahlreiche Spekulationen zu den Ursprüngen der Ruinen. Einige sind beispielsweide der Ansicht, sie seien über 1 Million Jahr alt. Andere haben die Frage in den Raum gestellt, ob es eventuell noch mehr solcher Orte gebe.
0636 Mic Turner-Borkenhügel California Sector BA-A E6 Diese Borkenhügel-Population ist bei Wissenschaftlern und Touristen gleichermaßen beliebt. Ihre Nähe zu einer Allianz-Basis hat für zahlreiche Spekulationen gesorgt.
0637
0638 Radioaktivgrün Col 285 Sector VU-M c8-1 Dieser Gasriese mit seinen ammoniakbasierten Lebensformen bietet einen ziemlich ungewöhnlichen und farblich äußerst einzigartigen anblick, weswegen er auch den Spitznahmen Radioaktivgrün trägt. Kommandant FalconFly empfiehlt ihn als Touristenziel.
0639 <color #ed1c24>Hole in the Sky</color> <color #ed1c24>DRYUAE AOSCS IR-W E1-3926</color> <color #ed1c24>Commander Sand dan Glokta recommends this site of celestial beauty; a black hole inside a dark blue planetary nebula, which is in turn inside a large, dense cluster of bright blue stars. This is unusual amongst planetary nebulae in that its central remnant has already captured some extrasolar planets.</color>
0640 <color #ed1c24>A Light In The Black</color> <color #ed1c24>Byao Ain GG-Y E7</color> Commander Sand dan Glokta suggests this gem for celestrial sightseeing: This Earth-like planet is the furthest one above the galactic plane that I've found, and for an added bonus is in orbit about a neutron star. It may be worthwhile mounting scientific expeditions to find out what sort of life-forms could survive in such a heavily irradiated environment as well as the mystery of how life managed to evolve on such a planet in the first place. Furthermore it is way above the galactic plane so the chance of an extrasolar capture is very low, therefore it's likely that the planet became life-bearing after it fell into orbit about the neutron star. Temperature, pressure and atmospheric oxygen are all tolerable for humans but radiation-proof clothing is strongly advised.
0641 Nebelgraben von Mrogg Adenets Laut Kommandant Stonn Mrogg ist dies ein absolutes Naturwunder.
0642 <color #ed1c24>Dance of Cerberus</color> <color #ed1c24>JUENOE EG-Y G1913</color> <color #ed1c24>Commander Yannik suggests this system as a worthy tourist destination: / An odd system, with two Neutron Stars, a Black Hole, and two Class G stars. Each Neutron Star is paired with a Class G. With the Black Hole near one of the pairs. This system is 28000LY from Sol, and only a few thousand LY from Colonia.</color>
0643 <color #ed1c24>Triple Density</color> <color #ed1c24>DUNEE EH-U E3-714</color> <color #ed1c24>Commander Evoflash recommends this system as an excellent destination for those set on research. The perfect scholarly location, though please bring sunscreen!</color>
0644 Nettes Eis Parrot's Head Sector Dieser eisige Anblick wurde von Kommandant MackemX vorgeschlagen.
0645 Wässriges Paradies Sifi GA-A D18 Kommandant Grebenkov empfiehlt jedem, diesen wässrigen, vor großartigen Nebeln gelegenen Mond zu bestaunen.
0646 Canonn-Krater Pleiades Sector JC-U B3-2 Diese Barnakel-Fundstelle gilt als einer von vielen Orten, an dem sich diese merkwürdigen organischen Strukturen finden lassen. Der Ort ist eine Empfehlung von Kommandant Arcanonn.
0647 Schwermetallhaltiger Planet Prooe Drye PU-B C2-5 Dieser Ort ist ein Vorschlag von Kommandant Martind Forlon. Diese äußerst metallhaltige Welt wurde am 14.November 3302 im Rahmen einer Expedition zum Wolf-Rayet-C-Stern im Csi+47-21046-System entdeckt. Untersuchungen des Inneren haben äußerst ergiebige Vorkommen von Germanium, Niobium und Wolfram nachgewiesen. Aber aufgrund der starken vulkanischen Aktivitäten und der hohen Oberflächentemperatur kommen herkömmliche Abbaumethoden nicht in Frage.
0648 <color #ed1c24>The Cat's Eye</color> <color #ed1c24>Pyraleau AA-A H39</color> <color #ed1c24>This location was recommended by Commander Henry Passionfruit. / I've heard people talk about the Space Cat. Space Cat this, Space Cat that - yeah, yeah. But have they seen it? Have they been caught in its gaze; that colossal Eye staring at you; judging you. I've seen it; and it has seen me. / I was way out; heading for Sagittarius A*, but far off track. I saw a system from afar, blazing in the ultra-violet bands. I locked on and jumped. I came out of the jump, the radiation alarm went nuts! A lethal wash of xrays and gammas was pounding on the shields; but my old Cobra MkIII ?Syntax Error? held together. The scanner sent out its pulse - triple black holes! Three of hte monsters… I could see one straight ahead, bending gravity; but where were the other two? I rolled the Cobra around and there it was! THE EYE OF THE SPACE CAT! I said a prayer to any gods I knew - Buddha, Hendrix, Bastet - I even vowed to serve the Simguru Pranav Antal all my days if I could just get away from that giant alien feline Eye… I must have, because I'm here now. And I know - I KNOW that it's still out there… watching…</color>
0649 Leesti ist Frei Leesti Kommandant Schlack zufolge übertrug AEDC dieses System am 6.September 3302 wieder an Independent Leesti for Equality, nachdem es ein Jahr lang unter der Knute der unbarmherzigen Justice Party gestanden hatte. Ihre von den Verkäufen des Leestian Evil Juice finanzierten Missetaten fanden somit ein Ende.
0650
0651
0652
0653
0654
0655
0656
0657
0658
0659
0660
0661
0662
0663
0664 <color #ed1c24>Pleiades Sector HC-U b3-0 Bark Mound Site</color> <color #ed1c24>Pleiades Sector HC-U b3-0</color> <color #ed1c24>The life cycle for Bark Mounds has yet to be fully witnessed. As such, no one is quite sure how it spreads between planets, and even star systems.</color>
0665 Abschluss der Naturschutzgebiet-Kampagne LP 339-7 Im Dezember 3302 meldeten Medien im LP 339-7-System den Abschluss der Naturschutz-Kampagne der Starschip Enterprise Corporation. Der Geschäftsführer von Starship Enterprises, Dr. Lewis Chapman, kommentierte: „Die Resonanz auf diese Kampagne freut uns außerordentlich. In diesem Augenblick werden Hunderte von Tieren in speziellen In-Vitro-Kammern gezüchtet. Und in Kürze werden sie in das Schutzgebiet überbracht.“
0666 <color #ed1c24>The Colonia Expansion</color> <color #ed1c24>Colonia</color> <color #ed1c24>Ever since Jaques Station arrived in Eol Prou RS-T d3-94 in June 3302, thousands of galactic citizens have migrated to the system in search of a new way of life. The migration movement has resulted in a number of new outposts in the region, as well as a chain of stations connecting the burgeoning community with the core systems. / With the colony now firmly established in Eol Prou RS-T d3-94 - recently renamed Colonia - the system's governing body, the Colonia Council, has announced plans to colonize the surrounding systems.</color>
0667 Gefangenentransport Vernichtet Daibo Am 25. November 3302 wurde ein Gefangenentransport auf dem Weg ins Koontz Asylum im Daibo-System abgefangen und vernichtet. In Daibo gefundene Wrackteile gehörten zweifelsohne zum imperialen Cutter-Schiff „Diadem“ und zu den imperialen Clipper-Schiffen „Cypripeduium“, „Velum“, „Monile“ und „Vestimenta“. Es wurde bestätigt, dass der Transport diverse politische Dissidenten, verurteilte Mörder und Terroristen umfasste. Darunter befand sich beispielsweise auch die berüchtigte Kahina Loren, der die versuchte Ermordung von Admiral Denton Patreus nachgewiesen werden konnte.
0668 Baukonvoi Zusammengestellt Zearla Am 18.November 3302 stellte Wreaken Construction im Zearla-System einen umfangreichen Konvoi aus schweren Bauschiffen und Begleitschiffen zusammen. Einigen Beobachtern zufolge stand dieser Vorgang im direkten Zusammenhang mit den Aussagen, die Admiral Denton Patreus zuvor zum Londoner Abkommen getroffen hatte.
0669 Anarchistenorganisation schließt Sternenhafen Elli Am 10. November 3302 wurde in Wright City im Elli-System ein Anschlag mit Chemiewaffen verübt. Als Drahtzieher des Anschlags gilt die anarchistische organisation Revolution Incorporated, die zuvor das seltene Pestizid Toxandji Virocide gekauft hatte. Die Gruppe konnte auf der Grundlage dieses Pestizids offenbar eine schlagkräftige Chemiewaffe erstellen. Der Anschlag zog den Sternenhafen schwer in Mitleidenschaft. Mehr als ein Dutzend Personen verloren ihr Leben. Hunderte wurden Lebensgefährlich verletzt. Der Sternenhafen wurde in der Folge bis auf Weiteres geschlossen.
0670 Patreus Flaggschiff Angegriffen Eotienses_ Am 4. November 3302 wurde im Eotienses-System Augenzeugen zufolge ein Anschlag auf Admiral Denton Patreus Faggschiff, die INV Imperial Freedom, verübt. Das Interdictor-Schiff der Majestetic-Klasse wurde bei diesem Vorfall schwer beschädigt und musste schmählich von jeglichen Kampfhandlungen zurückgezogen werden. Die Children of Raxxia-Organisation sah dieses Vorgehen als einzige Chance, nachdem diplomatische Vorstöße bezüglich Kahina Loren (die als Salome bezeichnet wurde) erfolglos geblieben waren.
0671 Pleiades Resource Enterprise Siegreich Maia Am 1. November 3302 wurde aus Maia gemeldet, dass Pleiades Resource Enterprise den widerstand des Ant Hill Mobs gegen das Eindringen ins System überwunden hatte. Ein Sprecher von Pleiades Resource Enterprise kommentierte kurz und bündig: „Der Ant Hill Mob vermutet die Föderation hinter unserer Expansion nach Maia, aber das sind nichts als Ausreden für ihre Niederlage. Im Krieg gewinnt nun einmal stets der Stärkere. Ganz einfach. Wir sind zwar mit der Föderation verbündet, aber unser Vorgehen entsprang ganz allein unseren Wünschen.“
0672 Kahina Loren für Schuldig befunden Prism Am 28. November 3302 wurde von der Prism Hall of Justice bekanntgegeben, dass Kahina Tijani Loren des versuchten Mordes an Admiral Denton Patreus überführt wurde. Lorens Unterstützer, die sich in Erwartung des Urteils versammelt hatten, reagierten bestürzt auf diese Bekanntgabe.
0673 Patreus wehrt sich gegen Londoner Abkommen Achenar Am 21. Oktober 3303 sprach Admiral Denton Patreus in scharfen Tönen über das Londoner Abkommen. Das 3278 geschlossene Abkommen setzte Obergrenzen im Hinblick auf den Bau von Großschiffen, um ein Wettrüsten zu unterbinden. „Dieses Abkommen wurde uns von übereifrigen Föderations-Anwälten aufgezwungen“, sagte Patreus. „Heute dient es lediglich noch dazu, unsere Fähigkeit zur Selbstverteidigung einzuschränken. Das ist nicht hinnehmbar.“ „Ich darf stolz verkünden, dass das Imperium ab sofort so viele Schiffe bauen wird, wie es braucht. Wir pfeifen auf die Begrenzungen des Abkommens!“
0674 Kahina Loren Verliert ihren Rang Prism Am 14. Oktober 3302 verlor Kahina Tijani Loren ihren Senatorenrang, nachdem sie ihre Aufgaben hinsichtlich des Prism-Systems 3301 an Botschafter Cutrick Delaney übergeben hatte. Ein Berater von Admiral Denton Patreus kommentierte: Da Loren ihre Senatorenaufgaben abgegeben hat, ist es nicht nachvollziehbar, dass sie den Schutz ihres Titels genießen sollte. Man sollte sie übrigens auch nicht mehr als Lady bezeichnen, aber darüber muss das Gericht entscheiden.
0675 Allianz-Vorposten im California-Nebel California Sector BA-A E6 Am 13. Oktober 3302 gab die Allianz Pläne bekannt, im California-Sektor BA-A E6 4 einen neuen Vorposten zu errichten. Ein Allianz-Sprecher nannte die Station ein „Zentrum für wissenschaftliche Studien, das unsere laufenden Untersuchungen zu organischen Strukturen und Meta-Legierungen unterstützen wird.“
0676 Seltsame Signale Teilweise Entschlüsselt Tionisla Anfang August 3302 wurde eine altertümliche Cobra MkII auf dem Tionisla Orbital-Friedhof bestattet. Kurz bevor das Schiff zur Ruhe gebettet wurde, strahlte ein Sender an Bord des Schiffes wiederholt eine seltsame Zeichenfolge aus. Mehrere Relaisposten im Tionisla-System empfinen die Zeichenfolge, und heute gilt es als sicher, dass es sich dabei um Inhalte mit unbekannter Verschlüsselung handelt. Auf die verschlüsselten Daten folgte eine scheinbar sinnfreie Klartext-Phrase:„Die eitle Königin reitet eine Giraffe, die den Helden ihrer Tochter noch nicht vergessen hat.“
0677 Imperiale Expansion Pleiades Sector AB-W B2-4 Am 29.September 3302 gab ein Sprecher der Merope-Expeditionsflotte bekannt, dass ihre Bitte um Baumaterialien bei der galaktischen Gemeinschaft auf enorme Anteilnahme gestoßen war. Zahlreiche unabhängige Piloten folgten der Bitte der Organisation, was eine gewaltige Menge an Lieferungen an den Hauptstützpunkt der Organisation, Obsidian Orbital, zur Folge hatte. Mit den Materialien sollte ein neuer Imperiums-Stützpunkt im B2-4-System des Pleiaden-Sektors AB-W errichtet werden. Der Sprecher sagte: „Mir ist bewusst, dass manche dem Imperium Vorwürfe wegen seiner Rolle in diesem Konflikt machen. Sie denken, der Konflikt würde einfach enden, wenn wir uns zurückzögen. Aber bisweilen ist der Widerstand gegen Tyrannen der einzige Weg, den Frieden zu erreichen.“
0678 Metadrive INC.-Vorstandsvorsitzender Stirbt Chi Orionis Am 23. September 3302 gab es traurige Neuigkeiten aus dem Chi Orionis-System: Es wurde gemeldet, dass der Vorstandsvorsitzende des Hyperdrive-Forschungsunternehmens MetaDrive Inc., Femi Dakarai, nach kurzer Krankheit verschieden war. Dakerai war in der Woche zuvor erkrankt, nachdem er sich unermüdlich für die Finanzkraft des Unternehmens eingesetzt hatte. Den Vorstandsmitgliedern zufolge hatte er seit Monaten Unmengen an Überstunden gemacht und überarbeitet gewirkt. Die Einschätzung eines unabhängigen Wirtschaftsprüfers zu MetaDrive Inc. war dann letztlich wohl der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.
0679 Halsey Verkündet ihre Mission Sol Am 20. September 3302 brach die ehemalige Föderations-Präsidentin Jasmina Halsey ihr Schweigen und verkündete der galaktischen Gemeinschaft eine “fesselnde Vision“. In ihrer Ansprache im Gotham Park im Alioth-System erläuterte Halsey ihre Vision: „Ich habe einen Ort von überwältigender Schönheit erblick. Ein Paradies. Es war einfach herrlich.” „Es war kein Traum. Sondern ein erster Blick auf eine Realität.„ „Wir müssen diesen Ort finden. Er könnte unsere Zukunft sein.“
0680 Imperiales vorgehen Erfolgreich Mu Koji Am 15.September 3302 verkündete das Xuangu Crimson Major Network, dass es dem Imperium gelungen war, wertvolle nachrichtendienstliche Erkenntnisse zu den Föderations-Konvois aus dem Mu Koji-System zu gewinnen. Doch obwohl das Imperium sein Hauptziel erreicht hatte, hatte dieser Triumph seinen Preis. Unabhängige Berichterstatter meldeten aus Mu Koji, dass das Imperium deutlich mehr Schiffe verloren hatte als die Föderation.
0681 Colonia-Verbindung Latugara Am 15.September 3302 präsentierte die im Latugara-System ansässige unabhängige Organisation Latugara PLC ihren Plan, mehrere Vorposten zwischen den von Menschen besiedelten Kernwelten und der immer stärker expandierenden Colonia Nebula-Gemeinschaft zu errichten. Ein Sprecher der Organisation sagte: „Angesichts der Entfernung zur Colonia-Gemeinschaft ist ohne Frage eine Reihe von Versorgungsposten für die von und zu der Kolonie reisenden Schiffe erforderlich. Diese neuen Stützpunkte werden eine Brücke zwischen der aufblühenden Colonia-Gemeinschaft und den Kernwelten darstellen.“
0682 In weiter Ferne, so Nah Merope Am 2. September 3302 gab die Canonn Interstellar Research Group weitere Informationen zur Unbekannten Sonde bekannt. Kurz nach dem Fund von Planetendaten in den Signalbündeln der Sonde erhielt Cannon eine Botschaft eines Piloten namens Wace. Sie lautete:„Die Oktalzahl ist die Distanz zu Merope!“ Kommandant Wace lieferte eine mathematische Glanzleistung ab, als er das C21-3-System im Col 70-Sector FY-N als Nullpunkt der Sonde benannte. Die dauerhafte Sperrung des Col 70-Sectors verhindert jedoch leider eine weitere Untersuchung des Systems durch Cannon.
0683 Kommandantin Salome in Cemiess enführt Cemiess Am 23. August 3302 veröffentlichte imperial Citizen Beiträge, die unter Umständen für die am Wochenende vorgekommenen Gewaltausbrüche im Cemiess-System verantwortlich waren. Kommandant Nodus Cursorius vom Chapterhouse of Inquisition meldete den Empfang einer Botschaft von Kommandantin Salome von den Children of Raxxia, in der sie mitteilte, dass ihr Schiff von unbekannten Kräften angegriffen wurde. Laut Imperial Citizen handelte es sich bei Kommandantin Salome in Wirklichkeit um Senatorin Kahina Tijani Loren aus dem Prism-System. In dem Artikel wurde weiter behauptet, sie habe die Umstände, die zum Tod ihrer Familie führten, selber inszeniert, um zur Erbin der Loren-Familiendynastie zu werden.
0684 Der Code der unbekannten Sonde Merope Am 20.August 3302 gelang es der Canonn Interstellar Research Group, ein Signalbündel einer auf Merope 5c gerichteten Unbekannten Sonde zu entdecken, zu speichern und zu übersetzen. Eine genaue Untersuchung der Sonden war zuvor an ihrer geringen Zahl gescheitert. Doch angesichts der steigenden Zahl der gefundenen Sonden haben sich auch die Übersetzungsbemühungen verstärkt, was zu einer erfolgreichen Entschlüsselung geführt hat. Die Signale enthielten auf Planetendaten bezogene Oktalzahlen. Es handelte sich dabei beispielsweise um Angaben wie Radius, Oberflächentemperatur, Schwerkraft oder Zusammensetzung.
0685 Föderation erobert Pleiaden-Sektor ICH-V C2-16 Pleiades Sector IH-V C2-16 Am 18. August 3302 bestätigte Pleiades Resource Enterprise, dass die Föderation das C2-16-System im Pleiaden-Sektor ICH-V übernommen und die bislang regierende Imperial Inquisition abgelöst hatte. Ein Sprecher der Organisation dankte den zahlreichen am Einsatz beteiligten Föderations-Piloten. „Dieser Sieg verspricht eine bessere Zukunft - eine bessere Zukunft für die Bewohner des IH-V C2-16-Systems, die nun vom entmenschlichenden Eifluss des Imperiums befreit sind, und auch eine bessere Zukunft für die Föderation, die sich einen bedeutenden strategischen Vorteil verschaffen konnte.“
0686 <color #ed1c24>Repairs Concluded</color> <color #ed1c24>Colonia</color> <color #ed1c24>On August 10th 3302 personnel at Jaques Station announced that their appeal for repair materials reached a successful conclusion more than a week before the campaign was scheduled to end, thanks to the enthusiastic support of the galactic community.</color>
0687 Stärkung der Föderationsflotte Gooheimar Am 4. August 3302 verkündete die Föderation ihr Vorhaben, ihre Marine um drei neue Schlachtschiffe der Farragut-Klasse zu erweitern. Damit reagierte man auf den Plan des Imperiums, seiner Flotte drei neue Hauptschiffe hinzuzufügen. Föderations-Präsident Zachary Hudson äußerte sich unverblümt zu den Hintergründen des Vorhabens. „Wir leben in einem Zeitalter der Ungewissheit, und uns stehen unsichere Zeiten ins Haus. Ich möchte der Bevölkerung der Föderation die Sicherheit ihrer Heimat und ihrer Familien versprechen können. Jeder Beitrag zu diesem Vorhaben hilft mir, dieses Versprechen halten zu können.
0688 Expansion der Föderations-Armee HIP 17225 Am 28. Juli 3302 löste die Föderation mit uhrem Plan, im Pleiaden-Sektor eine Reihe von Vorpfosten zu errichten, einen heftigen Streit aus. Auf der Seite des Imperiums agierende Piloten reagierten entschlossen auf diesen Plan, indem sie alles daransetzten, ihn zu unterwandern. Letztlich gelang es der Föderation, ihr Vorhaben umzusetzen, doch ihre Gegner hatten ein deutliches Zeichen gesetzt: Die militärische Expansion der Supermacht wurde nicht ohne Widerstand hingenommen.
0689 Majestätische Entwicklung Carthage Am 21. Juli 3302 begann die Lavigny's Legion, eine im Carthage-System ansässige Organisation des Imperiums, damit, der Imperiums-Flotte drei neue Interdictor-Schiffe der Majestic-Klasse hinzuzufügen. Auf einer Pressekonferenz bestätigte Lucius Lavigny, dass der Imperator dieses Vorhaben eigenhändig bewilligt hatte. Laut Lavigny war das Vorhaben eine direkte Antwort auf die „stetige Aufrüstung“ der Föderation. Der Admiral schloss mit diesen Worten: „Wir müssen unsere Flotte weiter stärken und unsere Garnisonen weiter ausbauen.“
0690 <color #ed1c24>The Reclamation of Facece</color> <color #ed1c24>Facece</color> <color #ed1c24>—</color>
0691 Linienschiff Antares-Denkmal enthüllt Luyten 205-128 Am 1. Juli 3302 enthüllte die Sirius Corporation ein Denkmal für all jene, die bei der Zerstörung des Linienschiffs Antares während seines Jungfernflugs im Jahre 3251 ihr Leben verloren hatten. Der unberechenbare Künstler Delvin Hoorgan hatte unter Verwendung geborgener Wrackteile einen bewegenden Tribut an die Opfer des ersten Flug des Schiffs erschaffen. Das Denkmal, das das Linienschiff Antares in stilisierter Form darstellt, wurde aus lichtkrümmenden Metallmaterialien erstellt, dank derer das Licht das innere des sich drehenden Schiffs durchströmen kann. Die intensität des Lichts verstärkt sich während der Drehung des Schiffs, sodass sich ein immer wieder auf- und abschwellender Lichtsegen ergibt. Delvin Hoorgan verzichtete für dieses Projekt auf sein übliches Honorar. Bei der Enthüllung des Denkmals äußerte er seinen Stolz darüber, seinen Teil daran zu haben, dass dieses Ereignis nicht in Vergessenheit geriet.
0692 Dauerprojekt Dijkstra Am 10.Februar 3301 starteten zwei Faulcon DeLacy Cobras von der AllenPlatform im Dijkstra-System. Die von Kommandant Dr.Simms und Kommandant Sid Solo gesteuerten Schiffe befanden sich auf einer bislang ungeahnten Dauermission.
0693 Crab Nebula-Expedition (Epsilon Indi Am 17. Juni 3302 startete eine Flotte mit mehr als 4.000 Forschungsschiffen und Begleitschiffen vom Mitterrand Hollow in Epsilon Indi. Die Crab Nebula-Expedition war der größte Gemeinschafts-Forschungsflug seit der Distant Worlds-Expedition. Sie zog eine enorme Bandbreite von Piloten an, von Veteranen bis hin zu Neulingen, die zu ihrem ersten Flug jenseits der Kernwelten antraten.
0694 Canonn Institute wird Eröffnet Col 285 Sector IX-T D3-43 Am 3. Juni 3302 wurde mit dem Canonn Institute im D3-43-System im COL 285-SECTOR IX-T das neueste und fortschrittlichste Forschungszentrum der Menschheit für unbekannte Artefakte endlich eröffnet. Der unter enormer Bewachung stehende Dr.Arcanonn, der als Erster zur Eröffnungszeremonie eingetroffen war, kommentierte: „Es ist ein grandioses Gefühl, nach dem langen Versteckspiel heute endlich vor ihnen stehen zu können. Nach über einem Jahr Bauzeit ist Canonn heute die offenste, gewissenhafteste und zielgerichtetste Forschungseinrichtung der besiedelten Regionen, und wir verfügen über ein großartiges Forschungszentrum.“
0695 Allianz-Vorposten Errichtet HIP 19072 Am 26. Mai 3302 gab der Allianz-Premierminister Edmund Mahon den Abschluss der Bauarbeiten am neuen Vorposten bekannt. Mahon kommentierte: „Es freut mich außerordentlich, die offizielle Eröffnung des Cooper Research Centres ankündigen zu dürfen. Die Station wird nicht nur als Forschungsbasis fungieren, sondern auch die nachrichtendienstlichen Bemühungen der Allianz in einer strategisch wichtigen Galaxieregion unterstützen.“ Ein Sprecher der Allianz bestätigte, dass der neue Vorposten den im HIP 19072-System eingesetzten Piloten als Lade-, Reparatur- und Tankbasis zur Verfügung stehen werde.
0696 Ende der Schnitzeljagd Algol Am 29. März 3302 endete die vom steinreichen Gönner Alfred Jeffress veranstaltete Schnitzeljagd. Kommandant Oriza hatte sich den Sieg geschnappt. Tausende hatten an diesem Wettbewerb teilgenommen, doch letztlich konnte nur einer triumphieren. Wie bei den vorherigen von Jeffress abgehaltenen Schnitzeljagden, mussten die Teilnehmer eine Reihe von Rätseln lösen, um an das im Mittelpunkt der Suche stehende geheime Objekt aufzuspüren: Ein Relikt irdischer Vorzeit. Die Hinweise führten die teilnehmenden Piloten zunächst ins Avalon-System, ehe es dann zum Arrenius Terminal in Bard und schließlich ins Algol-System ging.
0697 Bluford Orbital Abgeschlossen LHS 3447 Am 10. März 3302 gab LHS 3447 Dynamic & Co. Den Abschluss der Planungsmaßnahmen für den neuen Sternenhafen im LHS 3447-System bekannt. Sämtliche Baumaterialien waren eingetroffen, und die Störer, die die entsprechenden Lieferungen verhindern wollten, waren neutralisiert worden. Ein Sprecher der Pilotenvereinigung, die das Vorhaben unterstützt hatte, kommentierte: „Die unabhängigen Piloten der Galaxie haben wieder einmal bewiesen, zu welch herausragender Einsatzfreude und Willensstärke sie imstande sind. Dieser neue Sternenhafen wird Flüge und Handel im LHS 3447-System erleichtern und die Entschlossenheit und den Altruismus der galaktischen Gemeinschaft unterstreichen.“
0698 Ex-Präsidentin der Föderation Gefunden Azaleach Am 26.Februar 3302 gab Föderations-Präsident Zachary Hudson Überraschendes bekannt: In einer der in Leoniceno Orbital eingetroffenen Notkapseln befand sich die ehemalige Föderations-Präsidentin Jasmina Halsey. „Als wir mit der Suche nach den Überresten der Starschip One begannen, wollten wir herausfinden, was dem Schiff zugestoßen war. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass wir auf Überlebende stoßen würden. Und ich hätte es ganz sicher nie für möglich gehalten, das Jasmina Halsey unter ihnen sein würde.“
0699 Denton Patreus wird Befördert Achenar Am 22. Februar 3302 gab Imperator Arissa Lavigny-Duval bekannt, das Senator Denton Patreus nach seinem Sieg gegen die Aufständischen von Emperor's Dawn zum Flottenadmiral befördert wurde. Der Imperator feierte Patreus' militärische Glanzleistung in höchsten Tönen: „Denton Patreus hat den Kampf gegen Emperor's Dawn mit bemerkenswerter Entschlossenheit geführt und gezeigt, dass er sich selbst von den unorthodoxesten Kontrahenten nicht beirren lässt. Es gibt keinen Besseren für die Leitung der imperialen Marine als ihn. Es erfüllt mich mit enormen Stolz, ihn zum Flottenadmiral zu ernennen.“
0700 <color #ed1c24>The Big Split</color> <color #ed1c24>LP 339-7</color> <color #ed1c24>Starship Enterprises worked closely with the Blue Creative for most of the corporations early life and the two companies enjoyed many successful ventures together, like SE mining, a very successful deep space mining company. Eventually is looked as if starship enterprises and Blue Creative would merger to compete against some of the bigger and more established neighbouring corporations. However, in a surprise twist of events, negotiations were broken off during one of the final meetings and the CEO of SE Corp, Dr. Lewis Chapman was seen storming from the conference room. Dr. Chapman seen released a statement in a press conference saying that his corporation would split from Blue Creative and strike out as an independent corporate entity. So began Starship Enterprises long Struggle to become the principle company in LP 339-7.</color>

TB0701 bis TB0715

tablelayout

0701 <color #ed1c24>Whitson's About Face</color> <color #ed1c24>LP 339-7</color> <color #ed1c24>Whitson Orbital was once owned by the Independent Values Party, a political group within 339. After the Split between SE and Blue Creative, the IVP put up a lot of political pressure to try and halt the progress of Dr. Chapman's Corporation. They did this because of their opposing views on black market trading in 339. Dr. Chapman had in the past accused the IVP of 'under the table transactions with disreputable parties' and demanded that they close the black markets in their stations. Dr. Chapman however is an accomplished diplomat and spokes person and he did not take the IVPs pressure lying down. The media helped to inflame events all the more and eventually hostilities broke out between SE and IVP, spiralling finally into full blown civil war. These were dark times for LP 339-7 but SE corp threw the full weight of their corporation against the declining IVP party and won the war, taking control of Whitson Orbital in the process. Over the course of the next few months Starship Enterprises turned Whitson Orbital around, making it the principal trading post in the system. Dr. Chapman overhauled two subsidiary companies to incorporate into Whitsons infrastructure: the Terran Wild-life Project which clones species of Earth animals, and Galaxy Tours, Starship Enterprises sightseeing company.</color>
0702 <color #ed1c24>A Vote for Lewis Chapman…</color> <color #ed1c24>LP 339-7</color> <color #ed1c24>It took just over a year for Starship Enterprises to rise up and become the most powerful corporation in LP 339-7. It was a long and difficult journey. But during this time SE Corp had instigated several successful ventures that benefited the system. The Galaxy Tours sightseeing company was bringing in droves of new tourists into 339 while SE Corps private security sector was working hard to quell the vital trading lanes. Whitson had begun a humanitarian aid program to help supply local factions experiencing famine. It was ventures like these that eventually won the hearts and minds of the people of 339 and so when Dr. Chapman announced his desire to run in the local elections, it attracted unprecedented media coverage. A clever campaigning team aboard a requisitioned Beluga Liner set forth to get those votes into the SE ballot boxes and after four tiring days, Starship Enterprises took the system, and So-Yeon as their prize. Dr. Chapman quickly moved his agricultural trading framework over to So-Yeon so that it could take over the mantle of main trading post while Whitson orbital focused on science, exploration and tourism.</color>
0703 <color #ed1c24>Blue Planet</color> <color #ed1c24>LP 339-7</color> <color #ed1c24>Dr. Lewis Chapman, CEO of Starship Enterprises, once took a small company of bio engineers under his corporations wing and then, he fell in love with their idea. This company was called the Terran Wild-Life Project. The small team had managed to get their hands on some genetic data, purchased from the Mother Gaia democratic party in Sol. The data was a genetic library of Earth species of animals. The teams idea was to clone the animals for release onto newly terraformed planets across the galaxy. The animals would be gene tailored to suit their new environments and selected so that they would fit in with the new ecosystems. Although the company still retains its original ethos, Dr. Chapman has overhauled them in a much bigger project. Not only do they provide the CEO with his own private supply of horses on his ranch on So-Yeon Planet, but they have also been working on large scale game reserves on Whitson Planet. These sprawling reserves are full of a variety of animals from Earths history, everything from birds of prey to humpback whales. The projects aim is to generate touirsm in Lp 339-7. So far the venture seems to be a raging success.</color>
0704 <color #ed1c24>Wild-life Parks.</color> <color #ed1c24>LP 339-7</color> <color #ed1c24>Commander Rocket Rosewell invites you to admire this impressive luminescent brown dwarf.</color>
0705 Der Rosige Zwerg I Bootis Maher Kommandant Rocket Rosewell lädt Sie ein, diesen beeindruckenden, leuchtenden Braunen Zwerg zu bestaunen.
0706 <color #ed1c24>Distant Stars Expedition 3303</color> <color #ed1c24>Outotch SA-U D4-0</color> <color #ed1c24>This system is famed as the jumping off point where many brave pilots of the Distant Stars Expedition 3303 made their final jump to HD 76133 system. / This expedition was a collaborative journey to reach and explore a previously unreachable region of space. These courageous souls knew that this would be a one way trip and yet did not hesitate to make the journey to discover what lay beyond this previously unreachable frontier. / We salute the pilots of the Distant Stars Expedition and those that supported them in their efforts.</color>
0707 <color #ed1c24>When Buckyballing Goes Badly Wrong</color> <color #ed1c24>241 G. Aquarii</color> <color #ed1c24>This beacon marks the location where one of the most heroic moments in Buckyball Racing began. At 2:35 am on the 7th of May 3303, Commander Tannik Seldon had an unfortunate mistake that would lead the pilot going down in legend. / Tannik Seldon had signed up for a race known to many as the Buckyball. These races held all over the galaxy are known for punishing routes and questionable sanity of the racers. This particular event known as „the Aquarium Job“ tasked pilots with racing between three locations using an unmodified Adder, and an SRV to complete the course. It was here at cooper Arena, looking for an edge on his competitors that the commander made what he initially thought was a superb tactical move. Remembering that ships completing the race with 1% hull received a time bonus, Seldon proceeded to lower his vessels hull to the required amount. However this would prove his undoing. Having completed his scan at the nearby settlement Seldon called his ship in for a landing and watched in stunned silence as his ship exploded as it touched down. No amount of duct tape was going to solve this problem. / Many pilots would have given up at that point, called for assistance of looked for the self destruct button. But not Tannik Seldon. / Technically he was still in the race. With a quick check of the race rules and remembering that there was a port on the other side of the planet. What followed goes down as the greatest moment to date in Buckyballing history. It was game on. / With just one week before the end of the race, Seldon accepted the challenge and set off on a mammoth 3000 km journey, which he describes as „Slightly inconvenient by the face that (station) was on the exact opposite side of the planet“. / Seldon showed supreme levels of determination, concentration and near god like driving skills as he drove the colossal distance to what he hoped was his way off the planet. His route crossing mountains, canyons, and huge craters all while averaging speeds upward of 80 m/s with the knowledge that one unfortunate bounce or spin could spell disaster. / So it was until 2:50 PM on the 12th of May 3303 when Seldon announced to the many people following his progress two words, „Mission Accomplished“. He had made it. Seldon did not want to bask in his achievement instead immediately buying a new regulation Adder and completing the race, making him the first Buckyballer to lose his ship halfway through a race and still finish successfully.</color>
0708 <color #ed1c24>Thomaski Point</color> <color #ed1c24>Slaiyooe OX-L d7-0</color> <color #ed1c24>CMDR Thomaski was a rare kind of man. Thoughtful, kind, empathetic and ambitious extending even to making the trip to Beagle Point which he achieved i nthe year 3303… albeit with a few dings and bumps along the way! / He was an avid lover of exploration and photography among many other things, and spent his time traversing the galaxy with friends, putting the world to right wihle finding black holes, neutron stars, unexplored systems and everything else the cosmos could offer him. / He's now found his place among the stars and will be remembered by his family and wingmates for years to come, and we hope that upon finding this beacon you will be inspired to achieve your goals and reach for the stars, just like CMDR Thomaski would have wanted. / o7, Commander. We'll see you in the black.</color>
0709 <color #ed1c24>The Great Annihilator</color> <color #ed1c24>Great Annihilator</color> <color #ed1c24>This is the largest known black hole in the galaxy (not including the supermassive Sagittarius A* at the core).</color>
0710 <color #ed1c24>Community Bar</color> <color #ed1c24>HIP 110028</color> <color #ed1c24>Thanks to a community effort in October 3303 a space bar installation was completed on the orbit of this Earth-like world, at the time a fairly unexplored planet. The bar is called „11 Parsecs“ and attracts many tourists from the Core Worlds, as it offers a wide selection of rare alcoholic beverages, otherwise available only in their respective systems of origin. The tourist clientele is rich and sophisticated. Sometimes a few rugged spacers can be seen amongst them - these are the Commanders that helped build the bar. They often return to this place to have a drink or two and chat about the good old times, before the Thargoids came</color>
0711 <color #ed1c24>The Devil's Dancefloor</color> <color #ed1c24>Eeshorks BA-A G2179</color> <color #ed1c24>The system was first discovered during a joint expedition by three well known scientists in the field of gravitational physics: Grace Gutierrez, Rondall Hudon, and Lennox McFadden, back in July of 3303. / EESHORKS BA-A G2179 has researchers buzzing now that its discoverers have gone public with details of the system. It contains a black hole and four neutron stars, and is considered extra special by researchers studying gravitational waves as four of the five bodies that make up the system are organised into two sets of binaries orbiting each other very closely. They orbit so closely that the AB pair orbit each other in approximately two hours (The Swing Couple), and the CD pair in five hours (The Waltz Couple), with both pairs orbiting each other in an area less than 250Ls across. / The A star of the system is a black hole measuring 10.6 solar masses. Bodies B, C and D are each microsecond pulsars with spins aligned by orbits so tight a ship may find itself in the ejecta cones of both pulsars at the same time! The fifth and last body of the system is another neutron star at a range of 342,000Ls which the members of the discovering expedition refer to as „The Wallflower“.</color>
0712 <color #ed1c24>Memorial to Zy, Zylo, Zylophone</color> <color #ed1c24>Beagle Point</color> <color #ed1c24>Zy the Beagle was the epitome of the phrase „Man's Best Friend“. Endlessly loyal and loving. Zy made sure his Commander was cuddled relentlessly after returning from a long journey; whether it was to another system, nebula, black hole… or just the local shop. / He spent his days dashing around, making friends with anyone who came near him and accompanying CMDR Chrispy Toast as his official „Exploring Buddy“, on his adventures through space, often wrapped in a blanket. /To all Commanders who find this beacon, raise your hand and salute o7 to Zy. May he run wild and free.</color>
0713 <color #ed1c24>Isaiah's Hope</color> <color #ed1c24>GCRV 4981</color>
0714 <color #ed1c24>Transmission from Elysium</color> <color #ed1c24>ES Cancri</color> <color #ed1c24>„BEGIN TRANSMISSION / Log Entry from Elysium Starfire / „We made is and it is as beautiful here as one might imagine. It is so serene, so peaceful. Yet not everyone made it. / Some time ago, I met a woman named Margaret. She and her husband traveled the stars. They weren't necessarily prolific explorers, rather they would travel to war torn systems where she, as a nurse, would treat the wounded and comfort the dying. On one of their expeditions, her husband died and she was left alone with the ship they once roamed the stars in. It was after this time that I met her. She would leave the station pad so slow, I would often tease her by declaring she was the notorious loiterer Margaret Mason, flaunting the law at every station but never caught. / As I said, she wasn't a famous explorer but for some reason when this chance to go to Elysium came up, she wanted to join. She isn't on any of the official rosters as she came along without signing up. There were more than a few of those. / Being a bit of an engineer, I helped prepare her ship for the journey. I have some influence with Farseer at Deciat, so getting her FSD adjusted for the jump at point decision was fairly easy. We replaced some of the ship construction with lighter materials and removed what wasn't necessary. Her ship, Stellar Pearl, was ready. / The day of the jump came and we all left Maia heading to Hades. I like the old songs, so I had a song called 'I see fire' on the PA while landing. It seemed apropos. It occurs to me that using a place called Hades as a rally point to reach a place called Elysium is ironic. Once everyone arrived, we left the star kissed surface to begin the climb to point decision. There things did not go as smoothly. / It was discovered that some specialized software we had all installed for fuel calculations had a bug, but not until the group had started the jump across un-scoopable stars. In addition, fuel use is not linear for some ship configurations, such as my own. Luckily I discovered this fact and was able to compensate. / During the jumps from point decision to Elysium the common radio channel was filled with chatter, some panicked, some calm. Finally, we made it across the gap. / Most of us did anyway. A headcount had showed a few missing. Among the missing was the Stellar Pearl. The last I saw of her ship was at the second star coming across the gap, where most of the confusion had started. Her ship disappeared from the scope leaving a jump wake but apparently never arrived at the other side. / Over the expedition period, I scanned and cataloged my assigned systems always keeping an eye out for my friend or any of the others who didn't come across. They never appeared. / At the time of this recording, there is no known way to get back from this cluster. I send this out in hopes someone on the other side receives it and knows of our fate and remembers those lost.“ / END TRANSMISSION“</color>
0715 <color #ed1c24>Interplanetary Road Trip</color> <color #ed1c24>Sol</color>
poi/tourist.txt · Zuletzt geändert: 2021/03/05 23:54 (Externe Bearbeitung)